Welches Mittel gegen Heuschnupfen hilft bei Pollenallergie?

Eine Pollenallergie Behandlung zielt oft auf das Löschen der Allergie hin oder durch Immunisierung die Heuschnupfen Symptome zu stoppen. Jedoch sollte man bedenken, dass durch Desensibilisierung der Heuschnupfen zwar abgemildert wird, aber auf diese Weise können Sie nicht wirklich Ihre Pollenallergie heilen, denn die Ursache besteht weiterhin. Außerdem schädigen Sie Ihren Organismus durch Desensibilisierung, wenn die Therapie nicht vorsichtig genug durchgeführt wird. Also was tun bei Auftreten der Heuschnupfen Symptome?

Mit der Heuschnupfen Spritze allein ist es nicht getan. Auch mit Tabletten als Mittel gegen Heuschnupfen zu behandeln, wird zwar die lästigen Symptome zum Verschwinden bringen, aber das Problem nicht endgültig lösen. Ein Medikament gegen Heuschnupfen wird nur dann Erfolg zeigen, wenn es direkt auf Ihr spezielles Problem zugeschnitten ist. Man kann eine Allergie nicht verallgemeinern. Auch  Cortison bei Heuschnupfen einzusetzen, sollte wirklich nur in Notfällen erfolgen. Die Cortison Spritze gegen Allergie stoppt die allergische Entzündungsreaktion zwar sofort, hat aber keine nachhaltige Wirkung und das Problem kann jederzeit wieder auftreten. Jedes Medikament gegen Pollenallergie lässt das Problem zurückkehren, wenn es nicht in Form einer Therapie zur wirklichen Beendigung der Allergie geführt hat.

Trotzdem können Sie was erreichen mit einem Mittel gegen Heuschnupfen

Möchten Sie mit einem Medikament Heuschnupfen behandeln, dann versuchen Sie es vielleicht mit dem rezeptpflichtigen Medikament Aerius. Allergie- und Heuschnupfenreaktionen können Sie damit stoppen. Es gehört zur Gruppe der Antihistaminika mit dem Wirkstoff Desloratadin. Es blockt Histaminrezeptoren und stoppt somit den Juckreiz der Nase, der Augen und des Gaumens. Sie können damit den Tränenfluss, den Niesreiz und Husten stoppen. An Nebenwirkungen können jedoch Mundtrockenheit, Müdigkeit und Kopfschmerzen auftreten.

Sie können mit sehr vielen unterschiedlichen Allergietabletten Heuschnupfen behandeln. Die meisten enthalten den Wirkstoff Citirizin oder Loratidin. Es ist nicht egal, welche Tabletten Sie einnehmen. Fragen Sie vorher Ihren Arzt.

Es gibt auch Augentropfen gegen Allergie, die bei Heuschnupfen das Tränen und Jucken unterbinden. Augentropfen bei Heuschnupfen wirken natürlich nur auf die Augen. Kontaktlinsenträger sollten beachten, dass vor der Anwendung von Augentropfen gegen Heuschnupfen die Kontaktlinsen herausgenommen werden und sie sollten erst 15 Minuten später wieder eingesetzt werden.

Hausmittel gegen Allergie und Pollenallergie Hausmittel finden Sie auf der Seite Hausmittel bei Allergie.

zurück zur Startseite

Reizhusten Allergie

Reizhusten oder allergischer Husten? Es gibt verschiedene Reizhusten Ursachen. Zuerst sollte abgeklärt werden, welches die eigentliche Reizhusten Ursache ist. Bei lang andauerndem Husten sollten Sie abklären, ob es sich nicht nur um einen einfachen Reizhusten handelt, sondern eventuell ein allergischer Husten vorliegt.

Husten Sie länger als 2-3 Wochen, dann wäre es gut, einen Lungenfacharzt aufzusuchen.

Chronischer oder allergischer Reizhusten

Ist die Reizhusten Ursache allergischer Art, zum Beispiel ein Pollen Husten, so kann dafür nicht ein Husten Virus verantwortlich sein. Einige Medikamente, besonders ACE Hemmer gegen Bluthochdruck verursachen Reizhusten als Nebenwirkung.

Fragen Sie Ihren Arzt, welche Nebenwirkung das jeweilige Medikament hat, das Sie einnehmen. Reizhusten Symptome sagen meist nichts darüber aus, ob der Reizhusten Allergie bedingt ist. Sie müssten schon einen Allergietest machen.

Tränende, juckende Augen, laufende Nase und Niesreiz zählen neben Müdigkeit und Kopfschmerzen zu den unangenehmen Symptomen als Begleiter eines Reizhusten. Allergie oder Virus, das gilt es hierbei abzuklären. Durch Hyposensibilisierung kann die Allergie gegen bestimmte Stoffe abgeschwächt werden.

Wie wird allergischer Husten behandelt?

Zuallererst sollten Sie den Husten nicht durch irgendwelche Reizhusten Mittel unterdrücken. Trockener Hustenreiz hat immer eine Ursache, die Sie finden sollten bevor Sie mit einer Reizhusten Behandlung beginnen.

Auch Asthma kann als Auslöser für Reizhusten in Frage kommen. Und dabei beteiligt kann eine Allergie sein, die erst den Reizhusten erzeugt, der später in Asthma übergehen kann, wenn er zu lange besteht.

Reizhusten Mittel

Ist die Allergie erkannt oder beseitigt, der Reizhusten aber immer noch da, so kann mit dem passenden Reizhusten Mittel eine Behandlung begonnen werden. Was hilft bei Husten? Ärzte geben Reizhusten Tropfen der verschiedensten Art, Hustenblocker, Hustenlöser oder Antibiotika, wenn sie eine bakterielle Ursache vermuten. In der Apotheke bekommen Sie ausführlichen Rat über Hustensaft. Reizhusten können Sie aber mit Naturheilkunde, mit Hustenreiz Hausmittel oder homöopathisch behandeln.

zurück zur Startseite