Bronchitis Baby und Bronchitis Symptome Erwachsene

zur Suche

Übersichtsseite Bronchien

Bronchitis zeigt zu Beginn meist nur Schnupfen mit einem teils trocknen Hustenreiz. Man spricht dann von einer Erkältung, wenn sich dieser Virusschnupfen auf den ganzen Körper ausbreitet. Es können sich noch Fieber, Halsschmerzen, Heiserkeit, allgemeines Krankheitsgefühl und Kopfschmerzen dazugesellen, die aber noch nicht die eigentlichen Symptome bei Bronchitis darstellen.

Die anfänglichen Bronchitis Symptome

Diese Anzeichen für Bronchitis zeigen sich erst nach ein paar Tagen. Der Husten produziert nun zähflüssigen weißen Auswurf.
Dieser Auswurf wird sich meist durch eine zusätzliche bakterielle Infektion im Verlauf der Erkrankung gelb bis grünlich färben. Wird der Patient viel Husten, so kann es zu leichten Verletzungen der Schleimhaut kommen, wodurch zusätzlich auch Blutspuren im Auswurf zu finden sind.
Blutbeimengungen im Auswurf sind normalerweise eine übliche Folge des Hustens bei Bronchitis, ohne dass sie nennenswerte Bedeutung für den Verlauf der Krankheit haben. Sie sollten sie jedoch bei Ihrem Arzt erwähnen, denn es könnte ja auch eine andere Ursache dahinterstehen. zum Beispiel Tuberkulose).

Die hauptsächlichsten Bronchitis Symptome

Der quälende Husten steht im Mittelpunkt einer Bronchitis. Dadurch entsteht ein zunehmendes Wundgefühl im Brustkorb. Der Rachen rötet sich und die Lymphknoten seitlich des Halses werden anschwellen.
Komplikationen durch Husten mit Auswurf
Die geschwächten Schleimhäute sind schnell ein Opfer für Bakterien, die sich im Mundraum und auf den Schleimhäuten verbreiten und eine zusätzliche Entzündung verursachen. Der Auswurf wechselt dann die Farbe hin zu gelblich und bei Verschlimmerung auch noch zu grünlich.
Als weitere Verschlimmerung kann sich eine einfache Bronchitis auch noch zu einer komplizierten obstruktiven oder spastischen Bronchitis entwickeln.

In schweren Fällen und wenn der Patient durch eine chronische Bronchitis sehr geschwächt ist, kann es auch zu einer Lungenentzündung kommen.

Bedrohliche Entwicklung beim Bronchitis Baby

Es kann zu einer Bronchiolitis kommen, bei der die kleinsten Verzweigungen der Bronchien, die Bronchiolen entzündet sind. Es kommt besonders bei Kindern in den ersten 2 Lebensjahren, dem Bronchitis Baby zu einer bedrohlichen Atemwegserkrankung.

Von einer chronischen Bronchitis spricht man, wenn die Erkrankung häufig wiederkehrt oder wenn sie länger als 3 Monate dauert. Betroffen sind Kinder, deren Immunsystem vorgeschädigt ist oder die zu oft mit Antibiotika behandelt wurden.


 Obstruktive Bronchitis Symptome

Das Kind bekommt erhebliche Atemnot. Der Husten hört sich nun mehr heiser bellend an. Beim Fieber, welches 2 bis 3 Tage anhält, fühlt sich das Kind sehr matt und hat kaum Appetit. Die obstruktive Bronchitis ist ja eine spastische Form, die zu Verkrampfungen im Atemtrakt führt, was die Situation des Kindes noch verschlechtert.
Bronchiolitis Symptome
Im Anschluss an die oben beschrieben anfängliche Bronchitis kommt beim Bronchitis Baby später Atemnot mit schnellem Atem dazu. Beobachten Sie die Nasenflügel Ihres Kindes und Sie erkennen die Atemnot. Lippen und Gesichtshaut können sich aufgrund des Sauerstoffmangels bläulich verfärben. Natürlich besteht nun Gefahr für das Kind. Bringen Sie es sofort zum Arzt oder ins Krankenhaus.

Behandlung der Bronchitis Symprome

Sind Sie unerfahren mit Naturheilmitteln oder Homöopathie, so sollten sie für die Bronchitis Behandlung besser einen Hausarzt hinzuziehen.
Sofern Sie es sich zutrauen und die Erkrankung keinen schlimmen Verlauf zeigt, so können Sie auf der Seite Hausmittel bei Bronchitis und auf der Seite Homöopathie bei Bronchitis viele Tipps für ihre Bronchitis Behandlung bekommen.

Hintergrund der Bronchitis Symptome

Ursache ist in fast jedem Fall eine Virusinfektion mit Rhino- Adeno- oder Caxsackieviren. Auch Parainfluenza- oder Influenzaviren kommen in Frage. Nach der Ansteckung dauert es ca. 5 bis 6 Tage, bis die Bronchitis beginnt.
An die anfängliche Virusinfektion, die nach 1 bis 2 Wochen überstanden sein könnte, schließt sich aber meist eine bakterielle Infektion an, die nun weitaus schwerere Bronchitis Symptome produziert. Das Krankheitsbild wird dadurch erschwert.


 Wann Sie beim Bronchitis Baby einen Arzt rufen sollten

Bekommt Ihr Kind Fieber über 38 Grad und klingt die Bronchitis nicht nach 3 Tagen ab, so sollten Sie sich schon sehr sicher sein, wenn Sie die Behandlung in eigener Regie durchführen möchten. Entsteht gelblich grüner Auswurf und finden Sie Blutspuren darin, dann ist der Infekt schon weit fortgeschritten. Bei Atembeschwerden Ihres Kindes jedoch sollten Sie sofort zum Arzt.

 Denken Sie auch an die Komplikationen, die auftreten können, wenn der Infekt in die Lunge hinabsteigt. Eine Lungenentzündung wäre das Endstadium einer schweren Bronchitis.

Auch die Bronchiolitis, die die feineren Bronchialäste befallen kann, ist eine schwere Erkrankung und benötigt fachmännische Behandlung.
Entzündet sich die Luftröhre, so entsteht ein Brennen hinter dem Brustbein. Fieber, geröteter Rachen und allgemeines Krankheitsgefühl sind ebenfalls Bronchitis Symptome.

Später findet sich dann beim Husten zäher weißlicher Schleim als Auswurf.

Die akute Virusbronchitis sollte nach 8 bis 10 Tagen abklingen, wenn sie nicht von einer bakteriellen Bronchitis gefolgt wird

Bronchitis Symptome bei Bakterienbefall

Die Schleimhäute der Bronchien produzieren nun bei bakterieller Entzündung reichlich eitrig, gelblichen bis grünlichen Schleim. Bei kleinen Kindern entsteht das Problem, dass sie den Schleim herunterschlucken und dann bei heftigen Hustenanfällen zusammen mit dem Mageninhalt erbrechen.
Das Fieber kann ansteigen bis auf 39 Grad und der Patient fühlt sich müde und schwach. Im Auswurf kann man eventuell Blutspuren finden.
Bei nicht rechtzeitiger Behandlung kann der Infekt in die Lunge hinabsteigen.

Bronchiolitis – beim Bronchitis Baby gefürchtet

Von der Entzündung werden die feinsten Verästelungen der Bronchien befallen. Dadurch produzieren sie vermehrt Schleim, der den Gasaustausch und die Atmung behindert. Es entsteht Atemnot und Sauerstoffmangel für das Kind.

     Die obstruktive Bronchitis oder spastische bronchitis beim Bronchitis Baby


Hierbei schwellen die Bronchienschleimhäute an und produzieren vermehrt Schleim. Dadurch werden die Atemwege eingeengt und die Atmung erschwert. Wenn sich die Atemmuskulatur verkrampft, dann kommt es zu einer spastischen Bronchitis.

Chronische Bronchitis Symptome

Sie zeigt die gleichen Bronchitis Symptome, mit dem Unterschied, dass diese Erkrankung nicht so heftig auftritt, sondern eher kontinuierlich ihren Verlauf nimmt. Dafür dauert sie manchmal 3 Monate und wiederholt sich öfters, wenn sie nicht ausgeheilt, sondern meist durch Antibiotika nur unterbrochen, bzw. unterdrückt wurde.


Inhaltsübersicht


Heilung von Krankheiten mit Homöopathie, Hausmitteln oder Teezubereitung erfordert Sachkenntnis. Wenn Sie nicht ausreichend medizinisches Wissen besitzen, um sichere Diagnosen über Krankheiten zu stellen, können Sie folgenschweren Irrtümern verfallen. Daher sollen Ratschläge und Tipps auf dieser Webseite nur eine Ergänzung zur ärztlichen Behandlung und der Anweisung Ihres Apothekers sein.