Tierhaarallergie und Katzenallergie

Die Tierhaarallergie ist eine der am häufigsten auftretenden Allergien. Hunde, Katzen, Meerschweinchen oder Zimmervögel sind die Produzenten der die Allergie auslösenden Stoffe.

Allergie Symptome bei Tierhaarallergie oder Katzenallergie

Nasenlaufen mit Niesattacken, Bindehautentzündungen, Asthma oder Schleimhautreizungen. Auf der Haut kann sich bei diesen Allergien ein Nesselausschlag bilden oder ein Ekzem auftreten. Allergie Symptome sind jedoch nicht zuverlässig, weil sie sich bei vielen Allergien ähneln.

    ,

Erst ein Allergietest brachte als Ergebnis Katzenallergie

Die Allergie Symptome allein reichen meist nicht aus, um auf die Katzenallergie zu kommen. Eine sichere Aussage wird durch einen Allergietest erbracht.

Auslöser der Tierhaar-Allergie stammen aus dem Schweiß

Talg, Speichel oder der Urin der Tiere. Diese haften an den Haaren des Fells und verteilen sich so in sämtlichen Aufenthaltsräumen des Tieres. Die meisten Auslöser stammen von Katzen. Hunde kommen seltener in den Verdacht, die Urheber einer Allergie zu sein.

Was tun bei Tierhaarallergie?

Sie können zwar die Wohnung intensiv reinigen, aber solange das Tier in der Umgebung des Allergikers verweilt, wird keine Besserung eintreten. Erste Maßnahme wäre die Entfernung des Tieres aus dem Schlafzimmer. Auch die Kleidung ist von der Berührung mit dem Tier fernzuhalten. Bedenken Sie jedoch, dass die eigentlichen Auslöser nicht das Tierhaar selbst sind, sondern durch das Fell sich in feiner Verteilung als Staub an die Raumluft abgegeben werden.

Welche Medikamente kommen bei einer Tierhaarallergie zum Einsatz?

Antiallergische Augentropfen, Nasentropfen die ein Abschwellen bewirken, Antihistaminika, Beta-Sympathomimetika oder Cortison. Bedenken Sie vor der Anwendung die teils schädlichen Nebenwirkungen, die besonders bei längerer Anwendung zum Tragen kommen.

zurück zur Startseite