Jetzt helfe ich mir selbst

 

     

 

   
 . 
 


Windpocken - Varizellen - Varicellen

Windpocken sind durch den Varicella - Zoster -Virus übertragbar.

    Alte Bezeichnungen sind Wasserpocken, Feuchtblattern, Schafblattern. Windpocken nicht verwechseln mit den Pocken (Variola), einer sehr gefährlichen Infektionskrankheit.

   

Eine einmalige Erkrankung an Windpocken

     führt zu lebenslanger Immunität, wenn sich genügend Antikörper gebildet haben. In Fällen, in denen die Windpocken in zu frühem Kindesalter oder zu schwach ausgeprägt auftraten, wird keine Immunität erlangt.

Nach der Ansteckung mit dem Windpocken Virus

    nach 10 bis 21 Tagen kann es zu leichtem Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen kommen. In den anschließenden Tagen zeigen sich auf Kopf und Rumpf linsengrosse, rote Flecken oder dann auch Knötchen. Später bilden sich in diesen Knötchen reiskorngrosse Bläschen, die sich zu eitergefüllten Pusteln ausbilden. Schliesslich platzen die Bläschen und es bildet sich aus dem Eiter eine hellbraune Kruste.

 

Meist verlaufen die Windpocken gutartig

    und die Krusten fallen ab, ohne Narben zu hinterlassen. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass das Kind die Krusten nicht aufkratzt und sich die Stellen dann nicht bakteriell infizieren.

      

Homöopathie bei Windpocken >>

Hausmittel und Behandlung der Windpocken

  • Zu vorsorglichen Impfungen bei Mädchen, die noch keine Windpocken hatten
     (zum Schutz des Embryos) wenden Sie sich an Ihren Hausarzt.
  • Für Neugeborene können Windpocken sehr gefährlich werden.
  • Ziehen Sie einen Arzt hinzu, wenn Kopfschmerzen oder Nackensteife (Hirnhautentzündung) auftreten.
  • Der Juckreiz steht bei der Behandlung der Windpocken im Vordergrund.
    Er kann durch kühle feuchte Kompressen gelindert werde. Ebenfalls können sie Puder oder Lotion einsetzen. Duschen oder Baden in lauwarmem Wasser kann für kurze Zeit helfen.
  • Schneiden sie die Fingernägel Ihres Kinder sehr kurz, damit es die Knötchen nicht aufkratzen kann. Fieberbehandlung wird von Ärzten meist mit Paracetamol behandelt.
  • Weiterführende Themen zu Windpocken: Eiterung  Ekzem  Entzuendung  Frostbeulen  Furunkel  Gelbsucht  Geschwuer   Guertelrose   Verbrennung  Hautentzuendung  Herpes  Insektenstich  Schmerzen  Sonnenbrand   Allgemeinmedizin Warzen, Arztsuche

 

Heilung von Krankheiten mit Homöopathie, Hausmitteln oder Teezubereitung erfordert Sachkenntnis. Wenn Sie nicht ausreichend medizinisches Wissen besitzen, um sichere Diagnosen über Krankheiten zu stellen, können Sie folgenschweren Irrtümern verfallen. Daher sollen Ratschläge und Tipps auf dieser Webseite nur eine Ergänzung zur ärztlichen Behandlung und der Anweisung Ihres Apothekers sein.

 

Ratgeber-Start

Krankheiten A - I

Krankheiten K -Z

Therapien

Heilkräuter-Tees

Tee-Zubereitung

Facharzt-Bereiche

Kontakt-Impressum
 

Themen

Heilpraktiker Ausbildung

Anti - Aging

Beauty+Schönheit

Wellness

Massage

Ayurveda

Heilsteine

geistiges Heilen

Meditation

Entspannung

Fengh Shui

Homöopathie

Auswandern