Jetzt helfe ich mir selbst

 

     

 

   
 . 
 


Was tun Blasenentzündung - Zystitis

    Zuerst sollten Sie feststellen, ob es wirklich eine Blasenentzündung ist. Am besten Urinteststäbchen aus der Apotheke holen und in den Harnstrahl halten. Auf der Packungsbeilage ist ausführlich beschrieben, welche Ergebnisse der Test brachte.

Symptome bei Blasenentzündung

    Zu häufiger Harndrang ist eines der ersten Zeichen. Verbunden ist das Wasserlassen dann auch mit brennenden oder stechenden Schmerzen. Auch der Bereich über der Blase wird schmerzhaft sein, wenn sich die Infektion in der Blase ausgebreitet hat. Manchmal ziehen die Schmerzen auch in den Rücken.

   

    Der Urin wird trübe aussehen und übel riechen. Eventuell enthält er auch Blutbeimischungen. Er muss nicht unbedingt rot gefärbt sein, aber die Teststäbchen erkennen das mit Sicherheit. Sie haben dies bereits auf der Teststäbchen-Packungsbeilage erklärt bekommen.

 

 Blasenentzündung Hausmittel

    Viel trinken ist erstes Gebot. Nutzen Sie dazu auch Heilkräuter. Ein Blasen- und Nierentee ist dabei besonders hilfreich.

    Warm halten ist auch wichtig. Legen Sie sich eine Wärmflasche auf die Blasengegend oder zwischen die Beine. Besonders nach dem Wasserlassen sollten Sie dies auch zur Entspannung und guten Durchblutung der Blase tun. Warme Füße und warmer Unterleib ist sehr wichtig für eine gute Durchblutung der Blasenschleimhaut.

    Als weiteres Blasenentzündung Hausmittel machen Sie sich ein Sitzdampfbad mit ein paar Litern Kamillentee, den sie kochend heiß in einen Eimer füllen, auf den Sie sich dann mit nackten Po setzen.

    Trinken Sie Bärentraubenblättertee, er ist ein gutes Heilmittel bei Blasenentzündung. Trinken Sie aber nur 2 bis 3 mal täglich eine Tasse. Er ist nicht für den Dauergebrauch geeignet. Bei Überdosierung wären Leberschädigungen möglich.

    Stärken Sie Ihre Abwehr mit Vitamin-C. Auch Hagebuttentee enthält viel Vitamin-C

    Cranberry-Saft aus der Apotheke ist ein gutes Heilmittel bei Blasenentzündung.

      

Wann Sie vielleicht doch besser zum Arzt gehen sollten

    Wenn Sie Fieber bekommen und sich krank fühlen, dann könnte es möglich sein, dass der Infekt in die Nierengegend (Nierenbecken oder Nieren) aufgestiegen ist. Nun sind Sie entweder überfordert oder Sie werden sich zu schlecht fühlen, um vernünftige Entscheidungen zu treffen. Gehen Sie besser zum Arzt - wenn er Ihnen auch Antibiotika aufschreiben wird. Wenn Sie Glück haben, dann kennen Sie einen homöopathischen Arzt, der Ihnen helfen wird, die Erkrankung wirklich auszuheilen - auch wenn Sie vorher Antibiotika nehmen mussten.

Heilung von Krankheiten mit Homöopathie, Hausmitteln oder Teezubereitung erfordert Sachkenntnis. Wenn Sie nicht ausreichend medizinisches Wissen besitzen, um sichere Diagnosen über Krankheiten zu stellen, können Sie folgenschweren Irrtümern verfallen. Daher sollen Ratschläge und Tipps auf dieser Webseite nur eine Ergänzung zur ärztlichen Behandlung und der Anweisung Ihres Apothekers sein.

 

Ratgeber-Start

Krankheiten A - I

Krankheiten K -Z

Therapien

Heilkräuter-Tees

Tee-Zubereitung

Facharzt-Bereiche

Kontakt-Impressum
 

Themen

Heilpraktiker Ausbildung

Anti - Aging

Beauty+Schönheit

Wellness

Massage

Ayurveda

Heilsteine

geistiges Heilen

Meditation

Entspannung

Fengh Shui

Homöopathie

Auswandern