Jetzt helfe ich mir selbst

 

     

 

   
 . 
 


Unterleibsschmerzen

    Ich habe Unterleibsschmerzen, was kann das sein?

Unterleibsschmerzen in Zusammenhang mit der Menstruation

  • Viele Frauen klagen über Unterleibsschmerzen Menstruation begleitend. Bekannt sind sie als so genannte Menstruationsschmerzen, wenn die Schmerzen Periode bedingt sind.
  • Manchmal sind es sehr starke Unterleibsschmerzen oder sogar extreme Unterleibsschmerzen, die viele Frauen beunruhigen und sie in ihrem täglichen Leben stark einschränken. Sind es aber meist nur leichte Unterleibsschmerzen, dann kann man diese als erträglich bezeichnen und die Betroffene wird in ihrem Tagesablauf nicht sonderlich gestört.

   

  • Beschrieben werden sie folgendermaßen: Unterleibsschmerzen, Ziehen, stechende Unterleibsschmerzen oder allgemeines Wehtun im Unterleib. Viele Frauen, die unter diesen Schmerzen leiden, haben diese schon als ihr persönliches Schicksal akzeptiert.
  • Manchmal treten auch mit diesen Unterleibsschmerzen Brustschmerzen auf. Das heißt, dass die Probleme sich über den ganzen Körper ausbreiten und die Aufmerksamkeit der Betroffenen auf mehreren Bereichen abverlangen. Sie sind mit solchen Problemen nicht allein, denn viele Frauen klagen während der Periode über Unterleibsschmerzen und Brustschmerzen.
  • Viele Frauen haben im Unterbauch Schmerzen vor jeder Periode, andere wiederum Unterleibsziehen nach Periode. Diese Störungen sollten harmonisiert werden. Homöopathie kann hier eine große Hilfe sein.
  • Unterleibsschmerzen vor Periode oder Unterleibsschmerzen nach Periode können durch Harmonisierung der natürlichen Körperabläufe verhindert werden. Entspannungsmethoden oder Meditation können hierfür empfohlen werden.  Homöopathie ist oftmals eine sehr gute Hilfe gegen starke Unterleibsschmerzen Periode bedingt.

Unterleibsschmerzen vor Eisprung

    Während Unterleibsschmerzen Eisprung? Ist das möglich? Erklärlich sind die Schmerzen schon, wenn der Vorgang im Körper durch Schmerzen wahrgenommen wird. Wissenschaftlich wurde aber noch kein Nachweis erbracht, dass Unterleibsschmerzen nach Eisprung ein sicheres Zeichen für eine Empfängnisbereitschaft sind. Auch Unterleibsziehen nach Eisprung, wie von manchen Frauen ausgedrückt, ändert nichts an der Lage, dass dieses Ziehen für die Familienplanung nicht als sicheres Symptom herangezogen werden kann.

    ,

    Zusammenhang zwischen Unterleibsschmerzen und Periode

    Lassen Sie sich nicht einreden, dass während der Periode die Unterleibsschmerzen es wohl kaum verdienen, ernst genommen zu werden.

    Durch die Veränderung des Hormonspiegels kommt es neben den Unterleibsschmerzen während der Periode auch zu einer Minderung der geistigen und körperlichen Leistungsfähigkeit. Das führt zu Müdigkeit und Leistungsminderung während der täglichen Aktivität.

    Starke Unterleibsschmerzen während der Periode werden auch mit Dysmenorrhoe bezeichnet. Pickel und Akne sind besonders bei jungen Frauen häufiges Begleitsymptom.

    Der Charakter der Unterleibsschmerzen zeigt sich bei der Periode oft auch als ziehende Schmerzen in Unterleib oder Rücken und wenn es schlimm kommt, sogar als Unterleibskrämpfe.

    Die gleichen Unterleibsschmerzen bei der Periode haben auch Symptome wie Kopfschmerzen, Migräne und niedrigen Blutdruck im Gefolge. Der niedrige Blutdruck verursacht dann meist auch Schwindel.

    Es ist auch verständlich, dass während der Periode die Unterleibsschmerzen Reizbarkeit, Nervosität und schlechte Laune verursachen. So ist das auch der Grund, dass sich in alten Kulturen die Frau während ihrer Periode von der Familie zurückziehen konnte oder musste.

      -

Ursachen weiterer Symptome durch
Unterleibsschmerzen bei der Periode

    Sehr oft spielen psychische Faktoren bei der Entstehung von Unterleibsschmerzen bei der Periode eine Rolle. Konflikte mit dem Partner, falsche Einstellung zum eigenen Körper oder übermäßiger Stress können Ursachen sein. Die Einnahme von Vitamin B 6 kann mitunter vorbeugend helfen.

    Verwechseln Sie diese Unterleibsschmerzen nicht mit denen, die durch Magen-Darm-Probleme verursacht werden. Trotzdem kann es vorkommen, dass es auch durch Unterleibsschmerzen während der Periode zu Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder Stuhlverstopfung kommen kann.

    Schon ein leichter Magnesiummangel kann sich während der Periode als Unterleibsschmerzen bemerkbar machen. Hilfreich kann schon die Einnahme von Magnesiumtabletten sein. Besonders angesagt ist Magnesium bei Unterleibskrämpfen.

     

Unterleibsschmerzen ohne Periode - schwanger oder nicht?

  • Haben Sie Unterleibsschmerzen, keine Periode und diese sind nicht Zyklus bedingt, dann sollten Sie das auf jeden Fall durch Ihren Frauenarzt abklären lassen. Besonderer Aufmerksamkeit bedürfen Unterleibskrämpfe ohne Periode. Diese Krämpfe sind nicht normal und könnten auf eine Störung im weiblichen System hinweisen. Sie können Hormon bedingt sein oder psychische Ursachen haben.
  • Tritt mit Unterleibsschmerzen eine Zwischenblutung auf, so kann es nach längerer Pilleneinnahme von der Pille kommen. Sprechen Sie mit Ihrem Frauenarzt ab, ob eine Woche Pillenpause angeraten wäre. Wenn Sie danach wieder mit einer neuen Packung Pillen beginnen, sollte sich das Problem eventuell gelöst haben. Nehmen Sie an, dass Unterleibsschmerzen Pille bedingt sind, dann sollte Sie vielleicht einen Wechsel der Pille erwägen. Auf jeden Fall zuerst zum Frauenarzt, bevor Sie experimentieren. Es gibt sehr viele Methoden der Empfängnisverhütung, sie sollten sie alle mal ausprobieren, damit Sie wissen, was Ihnen am besten bekommt.
  • Sind die Unterleibsschmerzen rechts stechend oder links, dann vermuten Sie schon mal auf Eierstockprobleme und gehen schnellstens zum Arzt.
  • Jedoch auch eine Blinddarmentzündung (Appendizitis) oder Krebserkrankung sollten Sie in Betracht ziehen. Man sollte zwar nicht immer an das Schlimmste denken, doch ist es auf jeden Fall besser, über seinen Körper immer genau informiert zu sein.
  • Schmerzen im Blasenbereich sollten Sie mit einer Urinuntersuchung (Teststäbchen) auf eine eventuelle Blasenerkrankung abklären.

Unterleibsschmerzen in der Schwangerschaft

    Viele Frauen sind sich anfangs nicht sicher, bin ich wegen der Unterleibsschmerzen schwanger oder sind es Periode bedingte Schmerzen. Vermuten Sie nicht gleich auf Schwangerschaft bei Unterleibsschmerzen aber keine Periode. Schwanger werden geht fast nie mit Unterleibsschmerzen einher, sondern meist unbemerkt. Erst später können Unterleibsschmerzen in der SS oder Unterleibsschmerzen in der Frühschwangerschaft auftreten.

      

    Unterleibsschmerzen, Periode bleibt aus und schon wird eine SS vermutet. Die Schmerzen und das Ausbleiben der Periode können aber auch einen anderen, noch nicht erkannten Grund haben.

    Frauen, die häufig Probleme mit Schmerzen während der Periode haben, wundern sich nun über Unterleibsschmerzen trotz Schwangerschaft, weil sie meinten, während der SS davon nun befreit zu sein.

    Des weiteren können Unterleibsschmerzen bei der Schwangerschaft auftreten als Unterleibsziehen. In der Schwangerschaft kann dieses Ziehen normal sein, wenn sich die Gebärmutter ausdehnt. Wenn Sie aber direkte Unterleibsschmerzen in der Schwangerschaft haben, dann sollten Sie das vom Frauenarzt untersuchen lassen. Besonders wenn Unterleibskrämpfe Schwangerschaft begleitend auftreten.

    Unterleibsschmerzen, Rückenschmerzen und Schwangerschaft treten oft auf, weil der Fötus viel Raum einnimmt. Ab und an treten bei jeder Frau einmal Unterleibsschmerzen Schwangerschaft begleitend auf, aber man sollte sich genau beobachten, ob dies zur Normalität gehört.

    Treten gegen Ende der Schwangerschaft Unterleibsschmerzen mit einem Hartwerden des Bauches auf, so kann dies den Beginn der Wehen  signalisieren. In der 40 Woche schwanger und Unterleibsschmerzen sollten sie auf jeden Fall mit Ihrem Frauenarzt oder der Hebamme abklären. Achten Sie auf die Zeitabstände zwischen den Schmerzanfällen.

    Unterleibsschmerzen während der Schwangerschaft können schon bei manchen Frauen auftreten, jedoch sollten Unterleibsschmerzen und Schmierblutung während der SS höchstes Alarmzeichen sein und Sie sollten wegen der Gefahr einer Fehlgeburt sofort in ärztliche Behandlung gehen.

 

    Unterleibsschmerzen nach der Geburt

    Diese Unterleibsschmerzen können die Vorboten Ihrer ersten Mensis nach der Geburt sein. Natürlich muss Ihr Körper wieder in die alte Routine zurückfinden. Das kann schon einmal von leichten Beschwerden begleitet werden, sollte aber nie zu schmerzhaft sein. Sobald Sie beunruhigt sind, so sollten Sie den Arzt aufsuchen.

Unterleibsschmerzen links - Unterleibsschmerzen rechts?

    Es ist nicht immer sicher, wenn Sie die Unterleibsschmerzen links empfinden, dass diese auch dort entstanden sein müssen. Die Schmerzen können auch von rechts oder vom Oberbauch ausstrahlen.

    Unterleibsschmerzen links und ihre möglichen Ursachen:
    Zuerst sollte man den Darm als Ursprungsort vermuten. Es kann sich um einen Dickdarmtumor handeln oder Entzündungen der Darmschleimhaut.

    Bei der Frau kommen natürlich noch eine ganze Menge anderer Ursachen infrage. Es kann eine Eierstockzyste sein aber auch eine Eileiterschwangerschaft. Sie kann die Unterleibsschmerzen links verursachen oder die Wahrnehmung konzentriert sich auf Unterleibsschmerzen rechts, je nachdem auf welcher Seite sich das Ei eingenistet hat.

    Strahlen Magenerkrankungen in das untere Abdomen aus, so können sie wohl als Unterleibsschmerzen links einen falschen Ort vortäuschen. Werden die Unterleibsschmerzen rechts wahrgenommen, dann kann es sich um Galleprobleme handeln. Magengeschwür, Reizmagen oder ein Magentumor führen oft zu unklaren Symptomen, die ebenfalls als Unterleibsschmerzen wahrgenommen werden können.

    Ein linksseitiger Leistenbruch verursacht logischerweise die Unterleibsschmerzen links oder rechts, wenn der Bruch auf der jeweiligen Seite lokalisiert wird, aber es kann sich auch um einen Abszess im Lendenmuskel handeln.

    Denken Sie auch an Herzinfarkt, wenn die Unterleibsschmerzen rechts oder links  wahrgenommen werden.

    Harnwegsinfektionen, Harnleitersteine oder die Entzündung der Niere können ebefalls zu Unterleibsschmerzen rechts oder links führen.

    Weitere Ursachen bei Frauen

    Trat während der Unterleibsschmerzen keine Periode auf - Sie haben also Unterleibsschmerzen aber keine Tage - dann können Unterleibsschmerzen ohne Regel auch folgende Ursachen haben.

  • häufigster Grund: Unterleibsschmerzen Blähungen bedingt. Dabei können sich Darmgase in einer Darmschlaufe verfangen haben und diese Schmerzen auslösen.
  • Nierenbeckenentzündung, Nierensteine, Diese Schmerzen spüren Sie aber auch im Rücken und sie können sich bis in die Beine hinabziehen.
  • Eierstockzyste,
  • Eileiterschwangerschaft oder einen
  • eingeklemmten Leistenbruch.
  • Unterleibsschmerzen Verstopfung bedingt. Durch sitzende Tätigkeit und mangelnde Bewegung kann die Verdauung nicht vorankommen. Trinken Sie viel aber nehmen Sie keine Abführmittel, sonst würde sich das Problem nur noch verschlimmern.
  • Es können aber durch eine Blasenentzündung Unterleibsschmerzen verursacht werden. Häufig merken Sie die Schmerzen beim Wasserlassen. Sie sollten damit natürlich schnellstens zum Arzt gehen, denn der Infekt kann zur Niere aufsteigen.

Unterleibsschmerzen Mann

    Unterleibsschmerzen beim Sitzen oder Schmerzen nach Essen im Darmbereich sollten Sie ärztlich abklären lassen.

    Unterleibsschmerzen Mann und Blinddarmentzündung.
    Nicht nur Kinder und Jugendliche werden von der Appendizitis betroffen, sondern auch Erwachsene.

    Unterleibsschmerzen Mann und Prostataleiden.
    Es kann sich dabei um eine gutartige Prostatavergrößerung (Prostatahyperplasie), um eine Prostataentzündung (Prostatitis) oder Prostatakrebs handeln.

    Unterleibsschmerzen Mann und Krebs.
    Dabei kann es Dickdarmkrebs (Kolonkarzinom oder Rektumkarzinom) sein aber auch Dünndarmkrebs kann als Ursache für die Unterleibsschmerzen beim Mann infrage kommen.

    Unterleibsschmerzen Mann und Leistenbruch.
    Ein typisches Symptom ist dabei die Schwellung in der Leistengegend, die gut ertastbar oder erkennbar ist. Es handelt sich dabei um eine Schwäche in der Bauchwand, durch die sich eine sogenannte Bruchpforte bildet.

    Unterleibsschmerzen Mann, Rückenschmerzen und Nierenschmerzen. Zusätzliche Symptome bei Nierenbeckenentzündung können Fieber (eventuell mit Schüttelfrost), Abgeschlagenheit, Krankheitsgefühl und Appetitlosigkeit sein.

    Unterleibsschmerzen Mann und Harnleitersteine.
    Die Schmerzen können krampfartig sein und sie entstehen durch die Reibung des scharfkantigen Steines an der Schleimhaut des Harnleiters bei jeder Fortbewegung des Steines.

    Unterleibsschmerzen Mann und Harnwegsentzündung.
    Symptome können Schmerzen beim Wasserlassen und häufiger Harndrang sein.

    Unterleibsschmerzen Mann und Morbus Crohn.
    Diese Erkrankung verläuft meist in Schüben und befällt am häufigsten den Übergangsbereich vom Dünn- in den Dickdarm. Meist verspürt man die krampfartigen Unterleibsschmerzen rechts und sie werden oft von Durchfällen, Fieber, Müdigkeit oder Abgeschlagenheit begleitet.

    Unterleibsschmerzen Mann und Colitiden.
    Wichtigstes Symptom für Colitis ulcerosa ist der blutige, schleimige Durchfall. Dazu kommen die krampfartigen Bauchschmerzen. Fieber, Müdigkeit und Gewichtsverlust. Die Erkrankung ähnelt dem Morbus Crohn, mit dem Unterschied, dass sie nur im Dickdarm lokalisiert ist.

    Unterleibsschmerzen Mann und Darmverschluss.
    Entstehen kann ein Ileus durch Einklemmen bei Leistenbruch, durch Lähmung der Darmmuskulatur oder durch ein Hindernis innerhalb des Darmes. Er verursacht Erbrechen, fehlenden Stuhlgang und verstärkte Gasbildung innerhalb des Darmes.

    Unterleibsschmerzen Mann und Darmpolypen.
    Darmpolypen sollten rechtzeitig entfernt werden, damit sich daraus später kein Darmkrebs entwickeln kann.

    Unterleibsschmerzen Mann und Reizdarm Syndrom.
    Unterschiedliche Symptome hierbei können krampfartige Bauchschmerzen, Völlegefühl, Blähungen, Durchfall oder Verstopfung sein. Nachts verursacht der Reizdarm kaum Symptome.

    Unterleibsschmerzen Mann und Aneurysma
    Hierbei handelt es sich um eine krankhafte Erweiterung der Bauchschlagader. Am häufigsten ist das Aortenaneurysma.

    Unterleibsschmerzen Mann und Gefäßverschluß der Darmgefäße.
    Es bildet sich eine sogenannte Darmischämie, eine Minderdurchblutung eines Darmabschnittes. Verursacht wird sie durch Verengung von Blutgefäßen oder durch plötzliche Verstopfung durch einen Thrombus. Häufiges Symptom sind diffuse Schmerzen nach dem Essen.

Weitere Ursachen für Unterleibsschmerzen

  • Erkennen Sie die Symptome. Unterleibsschmerzen können Sie so leichter beseitigen oder gleich zu Anfang verhindern.
  • Unterleibsschmerzen während der Wechseljahre können Hormon bedingt sein. So tritt dieses Unterleibsziehen Wechseljahre bedingt auf, wenn sich das Hormon Östrogen in seiner Bildung langsam vermindert und Veränderungen im Organismus hervorruft.
  • Ein Infekt in der Harnblase oder eine Entzündung der Eierstöcke kommen ebenfalls in Betracht. Bei einer entzündlichen Darmerkrankung, wie Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn treten ebenfalls Schmerzen im Unterleib auf.
  • Sind an den Unterleibsschmerzen Blähungen beteiligt, so sollten Sie Ihre Ernährung überprüfen auf stark blähende Nahrungsmittel. Unterleibsschmerzen und Blähungen haben meistens ihre Ursache dort.
  • Kommt zu den Unterleibsschmerzen Durchfall dazu, so deutet das entweder auf einen Ernährungsfehler hin oder es kann sich um einen Magen-Darm-Infekt handeln. Bei zusätzlichem Fieber können diese Unterleibsschmerzen Schwindel und auch eventuelle Übelkeit oder Erbrechen nach sich ziehen.
  • Tritt mit Unterleibsschmerzen Schmierblutung auf, so sollten Sie das besser mit dem Frauenarzt abklären. Eine Schmierblutung kann während der Menstruation auftreten, die dann aber krankhaft sein kann aber nicht muss, durch Störung des hormonellen Gleichgewichts oder Entzündung.
  • Sind Unterleibsschmerzen Wechseljahre bedingt, so können diese durch die Hormonumstellung entstehen. Sind solche Unterleibsschmerzen aber keine Menstruation, so klären sie das besser mit dem Arzt ab.
  • Auch ähnliche Symptome bei Blähungen   Blasenschmerzen   Nierenkolik, Verdauungsbeschwerden  Nierenentzuendung  Hexenschuss (Lumbago) Kolik Blasenentzuendung  Colitiden  Darmkolik  Harnwegsentzuendung oder Nierenschmerzen sollten auch verglichen werden.

    Bauchschmerzen können noch viele weitere Ursachen haben. So können Unterleibsschmerzen Durchfall bedingt sein oder sehr starke Unterleibsschmerzen Übelkeit verursachen. Unterleibsschmerzen beim Husten kann ein Hinweis auf ein Darmproblem sein. Es gibt zu viele Unterleibsschmerzen Ursachen und Symptome. Unterleibsschmerzen erfordern deshalb, für die genaue Diagnose einen Arzt aufzusuchen.

Fragen und Antworten aus dem Schmerz-Forum

  • Können beim Eisprung Unterleibsschmerzen auftreten?
    Ja - man bezeichnet diesen Unterleibsschmerz in der Zeit des Eisprungs oder Unterleibsschmerzen nach Eisprung als Mittelschmerz, wenn die Unterleibsschmerzen Eisprung bedingt auftreten. Es könnte ein Zeichen von Gelbkörperschwäche sein und wird dann oft mit Mönchspfeffer behandelt.
  • Tritt mit den Unterleibsschmerzen Ausfluss auf, so kann das normal sein, wenn es während des Eisprungs auftritt, sie in dieser Zeit auch kein Fieber haben, kein Brennen oder Jucken der Scheide und der Ausfluss nicht blutig, grünlich oder gelb und übelriechend ist. Treten diese zuletzt genannten Symptome auf, so könnte man jedoch auf eine ernsthafte Erkrankung schließen.
  • Es treten mit den Unterleibsschmerzen Blutungen auf.
    Wenn es im Rahmen Ihrer Periode ist, dann ist das üblich bei vielen Frauen. Treten mit Unterleibsschmerzen, Blutung oder sonstige Störungen außerhalb der Periode auf, so sollten Sie das vom Frauenarzt abklären lassen.
  • Ich habe ein Unterleibsziehen links oder manchmal auch direkte Unterleibsschmerzen links. Das könnte auf den linken Eierstock hinweisen. Das gleiche gilt aber auch für den rechten Eierstock, sind die Unterleibsschmerzen rechts. Frau oder Mann unterscheidet dieses Symptom. Bei der Frau kann es ein Problem mit den Eierstöcken sein. Beim Mann eher ein Problem mit der Leiste.
  • Unterleibsschmerzen rechts können aber auch eine Blinddarmreizung, -entzündung, eine Zyste, Eierstockprobleme, Abszess oder Tumor sein.
  • Fragen über Unterleibsschmerzen Anfang der Schwangerschaft:
    Unterleibsschmerzen in Frühschwangerschaft plagen mich täglich. Ist das normal? Nein das ist nicht normal. Sie sollten das, wenn es zu häufig auftritt unbedingt mit dem Frauenarzt abklären.
  • Ich habe Unterleibsschmerzen, was tun? Es sind schon eher Unterleibskrämpfe. Schwanger bin ich glaube ich aber nicht. Diese Krämpfe sind kein Schwangerschaftsanzeichen. Sie können eher aus dem Darmbereich herrühren. Unterleibsschmerzen nach Befruchtung sind nicht nachweislich auf die Befruchtung zurückzuführen. Erst viel später können Sie mit Unterleibsschmerzen oder Unterleibsziehen in der Frühschwangerschaft rechnen. Treten diese Unterleibsschmerzen Frühschwangerschaft bedingt auf, so sind diese durch das Ausdehnen der Gebärmutter bedingt und normal. Jedoch sollten auch Unterleibsschmerzen Anfang Schwangerschaft in jedem Fall vom Arzt einwandfrei diagnostiziert werden, wenn Sie sich selbst nicht sicher sind.
  • Unterleibsschmerzen bei Schwangerschaft sowie starke Unterleibsschmerzen Schwangerschaft begleitend sollten Sie mit der Hebamme abklären. Oftmals lässt sich mit einfachen Mitteln Abhilfe finden.
  • Was tun gegen Unterleibsschmerzen, wenn diese Unterleibsschmerzen während der Schwangerschaft auftreten?
    Sie sollten sie auf jeden Fall ernst nehmen. Bei einem Symptom “starke Unterleibsschmerzen schwanger” und Sie wissen nicht woher das kommt, ist in jedem Fall ein Besuch bei Ihrem Frauenarzt angesagt.
  • Ich habe Unterleibsschmerzen. Bin ich schwanger? Gibt es als Schwangerschaftsanzeichen Unterleibsschmerzen?
    Hallo! So einfach geht das nicht. Wenn Sie einen Verdacht auf Schwangerschaft haben, dann sollten Sie sich nicht auf einfache Vermutungen verlassen. Dazu gibt es einen Schwangerschaftstest aus der Apotheke.
  • Was bedeutet ein brauner Ausfluss Unterleibsschmerzen begleitend?
    Er kann auftreten zur Zeit des Eisprungs. Jedoch sollten Sie sich weiterhin beobachten, ob noch andere Symptome dazukommen, um eine eventuelle Erkrankung auszuschließen, besonders wenn es starke Unterbauch Schmerzen sind. Sollten weiterhin Unterleibsschmerzen und brauner Ausfluss auftreten, so fragen sie Ihren Frauenarzt um eine Erklärung.

Was hilft gegen Unterleibsschmerzen?

Heilung von Krankheiten mit Homöopathie, Hausmitteln oder Teezubereitung erfordert Sachkenntnis. Wenn Sie nicht ausreichend medizinisches Wissen besitzen, um sichere Diagnosen über Krankheiten zu stellen, können Sie folgenschweren Irrtümern verfallen. Daher sollen Ratschläge und Tipps auf dieser Webseite nur eine Ergänzung zur ärztlichen Behandlung und der Anweisung Ihres Apothekers sein.

 

Ratgeber-Start

Krankheiten A - I

Krankheiten K -Z

Therapien

Heilkräuter-Tees

Tee-Zubereitung

Facharzt-Bereiche

Kontakt-Impressum
 

Themen

Heilpraktiker Ausbildung

Anti - Aging

Beauty+Schönheit

Wellness

Massage

Ayurveda

Heilsteine

geistiges Heilen

Meditation

Entspannung

Fengh Shui

Homöopathie

Auswandern