Jetzt helfe ich mir selbst

 

     

 

   
 . 
 


Trigeminusneuralgie - Tic douloureux

Trigeminusneuralgie Symptome

    Bei der Trigeminusneuralgie ist der Nervus trigeminus auf sehr schmerzhafte Art gestört. Charakteristisch ist der blitzartig einschießende Schmerz. Meist hält er für wenige Sekunden bis zu 2 Minuten an. Die Attacken können mehrmals pro Tag über Wochen und Monate auftreten.

   

Trigeminusneuralgie Ursachen und Auslöser

    Es können Kauen, Sprechen, Schlucken, kalter Luftzug, Gesicht waschen mit kaltem Wasser oder Zähneputzen sein. Auch Berührung im Gesicht oder Bewegungen der Gesichtsmuskulatur kommen als Ursache in Frage. Begleitend kann eine  Depression auftreten.
         
    siehe auch bei Neuralgien

 

Ähnlichkeiten mit anderen Erkrankungen

    Nach einer Zahnextraktion können ähnliche Schmerzzustände auftreten, die aber meist nach Ausheilung wieder verschwinden. Außerdem sind dies dann Dauerschmerzen, statt der blitzartigen Attacken der Trigeminusneuralgie.

    Bei MS, der Multiplen Sklerose, bei Tumoren in der hinteren Schädelgrube, bei Herpes Zoster oder bei Schädelbasis-Fraktur können ebenfalls Schmerzen auftreten, die der Trigeminusneuralgie ähnlich sein können.

    Verwechseln Sie die Trigeminusneuralgie (blitzartig auftretender Schmerz) nicht mit der Trigeminusneuropathie (Dauerschmerz), denn diese kann nicht mit den gleichen Methoden behandelt werden, die man bei der Trigeminusneuralgie
    anwendet.

DieTrigeminusneuralgie Behandlung

    Normale Schmerzmittel helfen so gut wie gar nicht.

    Probieren können Sie trotzdem bei Schmerzverstärkung Spenglersan Kolloid R  3x tägl. 10-15 Trpf. - Dosis auf 5-8 Tropfen reduzieren.

     ,

Weitere Trigeminusneuralgie Therapie (n)

    Am wirksamsten hat sich unter den Medikamenten Carbamazepin erwiesen. Doch sind die Nebenwirkungen nicht unerheblich. Weitere Alternativen sind Phenitoin, Baclofen, Diphenylhydantoin, Valproat und Clonazepam.

      

Trigeminusneuralgie Operation

    Mit einer so genannten Ballonkompression können bei der Trigeminusneuralgie operativ Schmerzfasern ausgeschaltet werden. Oder man injiziert Glycerol in das betreffende Ganglion um es dadurch zu denaturieren.

    Mittels einer anderen Methode, unter Narkose und Röntgenkontrolle können einige Schmerzfasern ausgeschaltet werden. Dies geschieht durch Erhitzen auf ca. 70 Grad Celsius mittels einer Sonde.

    Direkt gezielt operativ behandelt man die Trigeminusneuralgie durch Eröffnen der hinteren Schädelgrube, um dort die wirkliche Ursache, ein den Nerv kreuzendes Gefäß vom Nervus Trigeminus zu separieren. Dies kann zusätzlich auch noch durch Einlegen eines Teflonplättchens zwischen Nerv und Gefäß erfolgen. Leider ist diese Methode relativ aufwendig und mit längerem Klinikaufenthalt verbunden.

      

Trigeminusneuralgie Homöopathie

    Tropfen (Nr.29 ) von Mag. Doskar aus der Apotheke. Halbstündlich 20 Tropfen nehmen und danach 3 x täglich 20 Tropfen.

    Tropfen (Nr.24) der Fa. Apozema aus der Apotheke. Alle 30 Minuten 15 Tropfen einnehmen und danach 3 x täglich 15 Tropfen.

Trigeminusneuralgie Akupunktur

    Von der Akupunktur wird berichtet, dass gute Heilerfolge bei Trigeminusneuralgie damit erzielt wurden. Suchen Sie sich einen erfahrenen Therapeuten.

Weiterführende Themen zu Trigeminusneuralgie

Heilung von Krankheiten mit Homöopathie, Hausmitteln oder Teezubereitung erfordert Sachkenntnis. Wenn Sie nicht ausreichend medizinisches Wissen besitzen, um sichere Diagnosen über Krankheiten zu stellen, können Sie folgenschweren Irrtümern verfallen. Daher sollen Ratschläge und Tipps auf dieser Webseite nur eine Ergänzung zur ärztlichen Behandlung und der Anweisung Ihres Apothekers sein.

 

Ratgeber-Start

Krankheiten A - I

Krankheiten K -Z

Therapien

Heilkräuter-Tees

Tee-Zubereitung

Facharzt-Bereiche

Kontakt-Impressum
 

Themen

Heilpraktiker Ausbildung

Anti - Aging

Beauty+Schönheit

Wellness

Massage

Ayurveda

Heilsteine

geistiges Heilen

Meditation

Entspannung

Fengh Shui

Homöopathie

Auswandern