Jetzt helfe ich mir selbst

 

     

 

   
 . 
 


 Symptome einer Bronchitis

    Eine unkomplizierte Bronchitis beginnt meist mit Reizhusten, Schnupfen, Hals- und Kopfschmerzen. Danach entwickelt der Husten zähen weißlichen Schleim, der dann später gelblich bis grünlich wird.

Die anfänglichen Symptome einer Bronchitis

     Eine “itis” heißt ja Entzündung. Bronchitis ist also eine Entzündung der Bronchien, der Luftröhren, die in die Lunge verzweigen. Diese Entzündung produziert meist Schleim, der dann herauf gehustet wird. Bei vielem Husten wird der Patient über Brustschmerzen klagen. Er hat Fieber - zwar nicht sehr hoch - nicht über 39 Grad, aber das Krankheitsgefühl und die Müdigkeit sind erheblich. Der Rachenraum ist gerötet und die Lungengeräusche, die der Arzt beim Abhören feststellt, beschränken sich auf wenige Rasselgeräusche.

   

    Eigentlich sollte die akute virale Bronchitis ab hier nach wenigen Tagen (ca. 2 Wochen) ausheilen, jedoch kommt nun meist ein bakterieller Befall der nun vorgeschwächten Schleimhäute der Bronchien hinzu.

 

 Ein bakterieller Befall zeigt folgende Symptome einer Bronchitis

    Der Auswurf wird nun schleimig eitrig, gelblich bis grünlich. Es besteht die Gefahr, dass sich der Infekt nach unten in die Lunge ausbreitet und es zu einer Lungenentzündung kommen kann.

    Sollten Sie in Naturheilkunde oder Homöopathie nicht ausreichende Erfahrung besitzen, so wäre es besser, einen Arzt zur Behandlung hinzuzuziehen, auch wenn er mit Antibiotika behandeln wird. Besser schnell wieder gesund als sich den Gefahren schwerer Krankheiten auszusetzen. Eine völlige Ausheilung mit homöopathischen Mitteln können Sie hinterher immer noch vornehmen, wenn die anfängliche Gefahr erst einmal gebannt ist.

 

Hintergrund der Bronchitis Anzeichen

    Ursache ist in fast jedem Fall eine Virusinfektion mit Rhino- Adeno- oder Caxsackieviren. Auch Parainfluenza- oder Influenzaviren kommen in Frage. Nach der Ansteckung dauert es ca. 5 bis 6 Tage, bis die Bronchitis beginnt.

    An die anfängliche Virusinfektion, die nach 1 bis 2 Wochen überstanden sein könnte, schließt sich aber meist eine bakterielle Infektion an, die das Krankheitsbild bedeutend erschwert.

      

 Wann Sie einen Arzt rufen sollten

    Bekommt Ihr Kind Fieber über 38 Grad und klingt die Bronchitis nicht nach 3 Tagen ab, so sollten Sie sich schon sehr sicher sein, wenn Sie die Behandlung in eigener Regie durchführen möchten. Entsteht gelblich grüner Auswurf und finden Sie Blutspuren darin, dann ist der Infekt schon weit fortgeschritten. Bei Atembeschwerden Ihres Kindes jedoch sollten Sie sofort zum Arzt.

     

    Denken Sie auch an die Komplikationen, die auftreten können, wenn der Infekt in die Lunge hinabsteigt. Eine Lungenentzündung wäre das Endstadium einer schweren Bronchitis. Auch die Bronchiolitis, die die feineren Bronchialäste befallen kann, ist eine schwere Erkrankung und benötigt fachmännische Behandlung.

 

Heilung von Krankheiten mit Homöopathie, Hausmitteln oder Teezubereitung erfordert Sachkenntnis. Wenn Sie nicht ausreichend medizinisches Wissen besitzen, um sichere Diagnosen über Krankheiten zu stellen, können Sie folgenschweren Irrtümern verfallen. Daher sollen Ratschläge und Tipps auf dieser Webseite nur eine Ergänzung zur ärztlichen Behandlung und der Anweisung Ihres Apothekers sein.

 

Ratgeber-Start

Krankheiten A - I

Krankheiten K -Z

Therapien

Heilkräuter-Tees

Tee-Zubereitung

Facharzt-Bereiche

Kontakt-Impressum
 

Themen

Heilpraktiker Ausbildung

Anti - Aging

Beauty+Schönheit

Wellness

Massage

Ayurveda

Heilsteine

geistiges Heilen

Meditation

Entspannung

Fengh Shui

Homöopathie

Auswandern