Jetzt helfe ich mir selbst

 

     

 

   
 . 
 


Symptome bei Herzinfarkt (Myokardinfarkt)

    Ein Herzinfarkt ist immer ein akutes und lebensbedrohliches Ereignis, hervorgerufen durch Erkrankung des Herzens. Anzeichen auf Herzinfarkt können individuell sehr unterschiedlich sein. Am häufigsten wird das beklemmende Engegefühl im gesamten Brustkorb geschildert, das von einem Druckgefühl hinter dem Brustbein gefolgt wird oder als Schmerz im Oberbauch auftreten kann. Die Schmerzen können aber auch ausstrahlen in Rücken, Hals, Kiefer und linken Arm oder bei manchen Personen können sie vollständig fehlen. 

     

    Der Schmerz wird auch oft als Vernichtungsschmerz bezeichnet, der zu Todesangst führt. Jedoch wird auch von manchen Personen der Herzinfarkt gar nicht wahrgenommen, sondern erst später bei einer Routine-EkG-Untersuchung festgestellt.

Frühwarn Symptome bei Herzinfarkt

  • Betroffen sind meist Menschen, die vorher schon Probleme mit dem Herz- Kreislaufsystem hatten. Ohne Vorwarnung erleiden nur sehr wenige Menschen einen Herzinfarkt. Meist trifft es auch Menschen, die schon unter Formen von Angina Pectoris leiden.
  • Oftmals treten Schmerzen schon Stunden oder Tage als so genannte Prodomalsymptome vor dem eigentlichen Herzinfarkt auf. Oder es kommt zu verstärkten Angina Pectoris Symptomen.
  • Traten die Schmerzen im Brustbereich plötzlich auf und halten sie länger als 5 Minuten an, dann können das Symptome bei Herzinfarkt sein.
  • Sind Sie nachts plötzlich mit diesen Schmerzen wach geworden?
  • Fühlen Sie im Brustbereich ein beklemmendes Engegefühl?
  • Verspüren Sie Atemnot, Übelkeit, Brechreiz oder Angst?
  • Bricht Ihnen kalter Schweiß aus?
  • Spüren Sie einen heftigen Druck oder ein Brennen im Brustkorb?
  • Tritt Schwindelgefühl, blasse fahle Gesichtsfarbe oder sogar Bewusstlosigkeit auf?
  • Die Herzinfarkt Schmerzen bessern sich nicht durch Anwendung von Nitroglycerin, welches bei einem Angina Pectoris Anfall sofortige Hilfe bringt.
  • Bemerken Sie diese Symptome bei Herzinfarkt, dann rufen Sie sofort den Rettungsdienst an. In Deutschland und in allen Mitgliedstaaten der europäischen Union ist das die Rufnummer 112.

 

Herzinfarkt Anzeichen bei Frauen

    Bei Frauen treten einige Symptome bei Herzinfarkt mehr diffuser beschrieben auf. Dies sind dann Atemnot, Schwäche, Magenverstimmung und Erschöpfung. Oftmals empfinden Frauen die Erschöpfung, Müdigkeit und die Schlafstörungen schon Monate vor dem Herzinfarkt.

    Schmerzen im Brustkorb sind seltener bei Frauen als bei Männern. Dafür beschreiben sie Schmerzen im Oberbauch, Übelkeit, Brechreiz und Erbrechen.

    Frauen bemerken einen Herzinfarkt erst später als Männer, weil bei ca. der Hälfte von ihnen keine Schmerzen im Brustkorb auftreten.

Was soll man tun, wenn diese Symptome bei Herzinfarkt auftreten

  • Rufen Sie sofort den Rettungsdienst an. Warten Sie nicht erst ab. Rufen Sie nicht erst bei Verwandten an. Auch nicht den Hausarzt oder den ärztlichen Notdienst anrufen. Sie verlieren wertvolle Zeit. Ein Rettungswagen mit dem Rettungsarzt wird nur über die Rufnummer 112 zu Ihnen geschickt.
  • Äußern Sie am Telefon, dass Sie einen Verdacht auf Herzinfarkt haben.
  • Nennen Sie Name, Adresse und Telefonnummer.
  • Legen Sie erst auf, wenn man Ihnen das sagt.
  • Fahren sie nicht im eigenen Wagen ins Krankenhaus, denn im Rettungswagen sind bereits die nötigen Instrumente zur Rettung vorhanden.

      

Beschreibung der Anzeichen bei Herzinfarkt: die Ursachen

    Ein Herzinfarkt entsteht, wenn das Herzkranzgefäß, welches für die Blutversorgung des Herzmuskels zuständig ist, verschlossen wird. Dies kann langsam durch allmähliche Arteriosklerose oder plötzlich durch ein losgelöstes Blutgerinnsel entstehen.

    Bei der plötzlichen Verstopfung eines Herzkranzgefäßes durch ein Blutgerinnsel (Thrombus) führt der Herzinfarkt meist zum Tod.

    Bei der langsamen Einengung des Herzkranzgefäßes kommt es zu einem Angina Pectoris Anfall, der medizinisch vom Herzinfarkt abgegrenzt sollte.

    Infarkt bedeutet das Absterben von Teilen des Herzmuskels, verursacht durch fehlende Durchblutung, welche länger als 20 Minuten anhielt.

    Gefährliche Herzrythmusstörungen oder Kammerflimmern treten oft auch bei kleineren Infarkten auf, die dann zum Sekundenherztod führen können.

    Es gibt verschiedene Möglichkeiten für einen Herzinfarkt. So kann zum einen die rechte Herzkranzarterie verschlossen sein, was dann zum Hinterwandinfarkt führt. Dabei werden Schmerzen im Oberbauch wahrgenommen.

    Wird jedoch die linke Herzkranzarterie verschlossen, so kommt es zum Vorderwandinfarkt. Hierbei treten die Schmerzen im Brustbereich auf.

 

    Wird bei der Verstopfung eines Herzkranzgefäßes die Blutversorgung zum Herzmuskel unterbunden, so unterbleibt die Versorgung des Muskels mit Blut und Sauerstoff. Der Muskel droht innerhalb von Stunden abzusterben und das Herz bleibt stehen.

    Arterienverkalkung (Arteriosklerose) bildet die Möglichkeit für einen späteren Herzinfarkt. Die Erkrankung der Herzkranzgefäße ist die häufigste Ursache für einen Herzinfarkt. Blutgerinnsel kommen eher seltener als Ursache des Infarktes in Frage.

     

Klinische Diagnose zwecks Abgrenzung der Symptome bei Herzinfarkt

    Das EKG ist die erste und wichtigste Untersuchung. Mit ihr können Ort und Umfang des Herzinfarktes ermittelt werden. Außerdem wird dabei auch eine mit dem Herzinfarkt in Verbindung stehende Herzrythmusstörung aufgedeckt.

    Festgestellt werden Pulsunregelmäßigkeiten mit häufigen Extrasystolen und Pulsbeschleunigung.

    Beim Auskultieren werden Herzgeräusche gehört, die auf eine Mitralklappeninsuffiziens oder eine Herzbeutelentzündung hinweisen. Kammerflimmern, ventrikuläre Tachykardien, Asystolien oder schwerwiegende Rhythmusstörungen können zu Kollaps, Bewusstlosigkeit oder Herzstillstand führen.

    Bei Blutuntersuchungen wird festgestellt, ob sich die Menge bestimmter Herzenzyme verändert hat. Die Konzentration bestimmter Eiweiße im Blut ist durch einen Infarkt erhöht.

    Mit Herz-Ultraschall-Untersuchungen können Wandbewegungstörungen nachgewiesen werden, die immer dann auftreten, wenn die Blutversorgung unterbrochen ist.

    Durch einen Herzkatheder kann herausgefunden werden, welches der Herzkranzgefäße verengt ist.

Die Therapie nach einem Herzinfarkt

Heilung von Krankheiten mit Homöopathie, Hausmitteln oder Teezubereitung erfordert Sachkenntnis. Wenn Sie nicht ausreichend medizinisches Wissen besitzen, um sichere Diagnosen über Krankheiten zu stellen, können Sie folgenschweren Irrtümern verfallen. Daher sollen Ratschläge und Tipps auf dieser Webseite nur eine Ergänzung zur ärztlichen Behandlung und der Anweisung Ihres Apothekers sein.

 

Ratgeber-Start

Krankheiten A - I

Krankheiten K -Z

Therapien

Heilkräuter-Tees

Tee-Zubereitung

Facharzt-Bereiche

Kontakt-Impressum
 

Themen

Heilpraktiker Ausbildung

Anti - Aging

Beauty+Schönheit

Wellness

Massage

Ayurveda

Heilsteine

geistiges Heilen

Meditation

Entspannung

Fengh Shui

Homöopathie

Auswandern