Jetzt helfe ich mir selbst

 

     

 

   
 . 
 

 

Schwitzen zuviel, Hyperhidrose

Ist übermäßige Schweiß-Bildung Krankheit oder normal?

  • Übermäßiges Schwitzen kann neben ganz normalen Ursachen auch auftreten bei Diabetes oder Übergewicht.
  • Bei Überfunktion der Schilddrüse schwitzen Sie, weil durch ein Zuviel an Schilddrüsenhormon ein überhöhter Energieverbrauch stattfindet.

    ,

Gründe für starkes Schwitzen

  • Wenn Betroffene gleichzeitig mit einem Ausschlag schwitzen, so kann das durch Weichspüler in der Kleidung oder durch Duschen mit aggressiver Seife kommen (nehmen Sie Babyseife, die ist frei von schädlichen Stoffen). Ansonsten sollten Sie das vom Hautarzt abklären lassen.
  • Auch kann erhöhter Blutdruck Schwitzen auslösen. Suchen Sie nach weiteren Symptomen, welche Aktivität ging dem voraus, was haben Sie gegessen? Achten Sie auf auf jedes Symptom Schwitzen begleitend.
  • Als Alarmsignal kann grundloses Schwitzen Herz Krankheiten anzeigen. Es könnte der Vorbote eines Herzinfarktes sein. Achten Sie auf weitere Symptome, die zu einem Herzinfarkt gehören.
  • Wenn durch eine Allergie Schwitzen zu Hautreizungen führt, dann kann es schon sein, dass der Betroffene allergisch auf seinen eigenen Schweiß reagiert. Es sollte nach der Grundursache dieser Allergie geforscht werden.
  • Wenn auf Schüttelfrost Schwitzen folgt und wiederum umgekehrt, dann kann es septisches Fieber sein. Unbedingt einen Arzt hinzuziehen.
  • Man kann auch aus Schwäche schwitzen. Wenn der Organismus sich überlastet fühlt, brechen Sie in Schweiß aus.
  • Menschen die ständig schwitzen, sollten sich ärztlich untersuchen lassen. Es kommen unterschiedliche Krankheiten dafür in Frage.
  • Schwitzen Haarausfall und verschiedene andere Symptome können von der Schilddrüse (Hashimoto) herrühren. Lassen Sie das durch eine Blutuntersuchung abklären.

    ,

Schwitzen Ursachen

    Als Schwitzen Ursache kommen bei der Hyperhidrose verschiedene Möglichkeiten in Frage, auf die wir hier mit weiteren Beiträgen eingehen.

Stressbedingtes Schwitzen

    Nervöses Schwitzen führt man auf ein übersensibles Nervensystem zurück. Man kann es auch emotionales Schwitzen nennen, wenn Ihr Nervensystem auf mit Schwitzen bei Stress reagiert oder wenn Sie bei jeder Aufregung schwitzen. So gibt es viele Menschen, die bei kleinstem Stress schon schwitzen und dann sagen, ich schwitze vor Aufregung. Sie können dies durch verschiedene Meditationstechniken eindämmen oder sogar völlig beseitigen.

    Führt starkes Schwitzen Kopf Schweiß herbei, so kann es von einer Schwäche herrühren. Besonders dicke Kinder sind nachts davon betroffen. Lesen Sie sich auf der Homoeopathie Webseite das Arzneimittelbild von Calcium durch. Besonders Kinder sind von nächtlichem Kopfschweiß betroffen.

    Sollten Sie nach dem Genuss von Kaffee schwitzen, so kann es einmal durch die Temperatur des Getränkes, zum anderen aber auch durch die Anregung des Koffeins dazu führen. Ebenfalls kann es dazu kommen, dass Sie nach Alkohol schwitzen, was einfach durch Freisetzung von mehr Energie bedingt ist.

    Permanentes Schwitzen findet man meistens bei übergewichtigen Menschen, die durch ständige Energieabgabe durch die Fettpolster immer am Schwitzen sind..

    Ein Grund für starkes Schwitzen beim Sport kann durch ein Überangebot von Energie durch Süßigkeiten, süße Getränke etc. herrühren.

    Starkes Schwitzen am Po ist oft durch übermäßiges Fett in dieser Region bedingt. Unangenehme Gerüche können durch Rasieren der Haare beseitigt werden, weil sich Bakterien meist an den Haaren ansiedeln.

    Plötzliches Schwitzen kann durch erhöhte Anforderungen geistiger oder körperlicher Art auftreten.

    Bei starker Anforderung kann Schwitzen Müdigkeit signalisieren. Der Körper meldet auf diese einfache Art seine Überforderung. Diese Überforderung kann auch auftreten, wenn Sie bei der Menstruation schwitzen.

    Während der Schwangerschaft schwitzen viele Frauen. Das ist einfach eine natürliche Reaktion des Körpers auf die überhöhte Anforderung, sollte das Schwitzen schwanger-schafts bedingt sein. So werden Sie auch oft bei Rückenschmerzen schwitzen, weil der Körper zeitweilig eben überlastet sein kann. Es kann aber auch ein Zeichen von zeitweiliger Unterzuckerung sein. Sollte dieses Schwitzen beunruhigend auffällig werden, so lassen Sie es von Ihrem Arzt abklären.

     

    Wenn Sie bei Kälte schwitzen, so kann das aber auch von Überanstrengung körperlicher oder geistiger Art herrühren. Des weiteren führen manche Medikamente, Psychopharmaka oder Schmerzmittel auch zu Schwitzen ohne natürliche Ursache. Als weitere Ursache können Wechseljahre, Schilddrüsenprobleme, Allergien, Infekte oder Vergiftungen in Frage kommen.

    Einseitiges Schwitzen kann eine lokale Hyperhydrose sein. Solche undurchsichtigen Erkrankungen kann man gut homöopathisch behandeln. Siehe bei Schwitzen Homoeopathie. Schwitzen kann durch Globuli sehr gut behandelt werden.

    Wenn sie schwitzen trotz Deo, dann bedeutet das, dass das Deo nicht das Schwitzen stoppt, sondern nur den Bakteriengeruch beseitigt.

      -

Schwitzen Behandlung - Hyperhidrose Behandlung

  • Hypnose oder Psychotherapie.
  • Hautunterspritzung mit Botulinumtoxin. Wird öfters angewendet zur Reduzierung übermäßiger Schweißbildung.
  • Als weiteres Schwitzen Mittel Auftragen von Aluminiumchlorid gegen Schwitzen auf die betroffenen Hautregionen. Mit Aluminiumchlorid Schwitzen reduzieren.
  • Erfahrungsberichte von Patienten zeigen auch, dass Akupunktur Schwitzen reduzieren kann.
  • Schweißdrüsen absaugen ist eine Methode, die von Hautkliniken durchgeführt wird.

Achselschweiß Hausmittel - gegen Schwitzen unter den Achseln

  • Für die, die es betrifft: Trinken Sie weniger Alkohol oder weniger Kaffee. Beide sorgen für erhöhten Achselschweiß.
  • Nach eiskalten Getränken steuert der Körper automatisch gegen. Vermeiden Sie es Eiskaltes zu trinken.
  • Tragen Sie Kleidung aus natürlichen, luftdurchlässigen Fasern (Baumwolle oder Leinen). Sie saugen den Schweiß besser auf.
  • Es gibt Deos, die die Schweißproduktion eindämmen. Sie sind aber oft umstritten.
  • Statt ein gutes Deo gegen Schweiß zu benutzen, empfiehlt es sich, die Haare unter der Achsel zu rasieren (Bakterien- und Geruchsträger), keine Seife mehr für die Reinigung zu benutzen und stattdessen die Achselhöhle mit einer Bürste und warmen Wasser intensiv zu bürsten. Der Erfolg wird sich nach ein paar Tagen zeigen..
  • Schlanke Menschen schwitzen weniger. Abnehmen ist angesagt!
  • Weite Kleidung sorgt für “Lüftung”. Der Schweiß trocknet, bevor er in die Kleidung eindringt. das Schwitzen wird dadurch eingedämmt.
  • Offene Schuhe oder Sandalen, im Sommer keine oder dünne Strümpfe. Keine Kunststoffschuhe oder -Schuhsohlen. Leder hat sich schon immer bewährt.
  • Probieren Sie natürliche Deodorants aus, die zwar das Schwitzen nicht verhindern aber den unangenehmen Schweiß- (Bakterien-) geruch nicht aufkommen lassen.
  • Es gibt auch Deos, die Metallsalze enthalten und das Schwitzen verhindern. Aber Vorsicht, testen Sie erst ob Sie diese vertragen, sonst kann es zu Entzündungen kommen.
  • Stark stinkende Schweiße lassen sich sehr gut homöopathisch behandeln bei Schwitzen Achsel Schweiß oder Schwitzen unter Achseln.
    Siehe hierzu bei Homöopathie Schwitzen

 

    Tee-Zubereitung bei übermäßigem Schwitzen

    SALBEI Folia Salviae Salvia officinalis (L.)
    Hemmung der Schweißsekretion. Symptomatische Behandlung zur Verminderung erhöhter Schweiß- und Speichel-Sekretion.
    Abkochung: 3 Teel. Salbeiblätter mit 1 /4 Liter kaltem Wasser übergießen, zum Sieden erhitzen, 10 Min. ziehen lassen, 2-3 mal tägl. 1 Tasse trinken. Auch als Gurgelmittel geeignet.
    Nicht zu lange Zeit einnehmen. Für Magenempfindliche nicht geeignet (Schleimhautreizung). Bei Überdosierung (mehr als 15g Salbeiblätter pro Aufguss) oder Daueranwendung können Hitzegefühl, Pulsbeschleunigung, starker Durst und Mundtrockenheit auftreten.

    Weiterführende Themen zu Schwitzen zuviel

    Schweissfuesse  Fusspilz-Pilzerkrankung  Fussschweiss 


     

Heilung von Krankheiten mit Homöopathie, Hausmitteln oder Teezubereitung erfordert Sachkenntnis. Wenn Sie nicht ausreichend medizinisches Wissen besitzen, um sichere Diagnosen über Krankheiten zu stellen, können Sie folgenschweren Irrtümern verfallen. Daher sollen Ratschläge und Tipps auf dieser Webseite nur eine Ergänzung zur ärztlichen Behandlung und der Anweisung Ihres Apothekers sein.

 

Ratgeber-Start

Krankheiten A - I

Krankheiten K -Z

Therapien

Heilkräuter-Tees

Tee-Zubereitung

Facharzt-Bereiche

Kontakt-Impressum
 

Themen

Heilpraktiker Ausbildung

Anti - Aging

Beauty+Schönheit

Wellness

Massage

Ayurveda

Heilsteine

geistiges Heilen

Meditation

Entspannung

Fengh Shui

Homöopathie

Auswandern