Jetzt helfe ich mir selbst

 

     

 

   
 . 
 

Schmerzen in der Vagina

    Schmerzen in der Vagina können durch krankhaften Ausfluss verursacht sein. Dieser Ausfluss wurde durch eine Infektion der Vagina, Gebärmutter oder durch einen Fremdkörper in der Scheide (vergessener Tampon) hervorgerufen. Auch eine Pilzinfektion oder eine Geschlechtskrankheit ist eine weitere Möglichkeit. Ziehen Sie auch Medikamenten und deren eventuelle Nebenwirkung, die als Schmerzen in der Vagina auftreten kann, in Betrachtung.

    Vergleichen Sie auch die Symptome welche bei Nierenentzuendung, Blasenentzuendung, Nierenkolik, Reizblase, Darmkolik, Colitiden, Reizdarm oder Haemorrhoiden auftreten können.

   

    Eine erste Selbstdiagnose können Sie bei Schmerzen in der Vagina anhand des Ausflusses vornehmen:

  • Ist der Ausfluss farblos, geruchlos oder dünnflüssig und es treten keine Schmerzen in der Vagina auf, so kann es sich um den ganz normalen Vorgang des Eisprungs in der Mitte des Zyklus handeln.
  • Ist der Ausfluss weißlich, gelblich und geruchlos, so könnte eine Pilzerkrankung dahinter stehen.
  • Bei gelblich schaumigem, übelriechendem Ausfluss mit gleichzeitigen Schmerzen in der Vagina könnte man auf eine Infektion mit Trichomonas tippen.
  • Beim der Geschlechtskrankheit Tripper, der Gonorrhoe ist der Ausfluss außer dem Brennen beim Wasserlassen eitrig trübe oder gelblich grün und dickflüssig.
  • Wenn der Ausfluss blutig oder blutig-bräunlich ist, ist eine weitere Diagnose durch einen Arztes erforderlich, denn es könnten Polypen oder ein Tumor sein.
  • Bei Entzündung der Gebärmutter, des Eierstocks oder dem Eileiter kann der eitrig-blutige, oft übelriechende Ausfluss von Unterbauchschmerzen und Fieber begleitet sein.

      

Auf jeden Fall sollten Sie bei allen genannten Vermutungen auf Erkrankung unbedingt zum Arzt gehen.

Heilung von Krankheiten mit Homöopathie, Hausmitteln oder Teezubereitung erfordert Sachkenntnis. Wenn Sie nicht ausreichend medizinisches Wissen besitzen, um sichere Diagnosen über Krankheiten zu stellen, können Sie folgenschweren Irrtümern verfallen. Daher sollen Ratschläge und Tipps auf dieser Webseite nur eine Ergänzung zur ärztlichen Behandlung und der Anweisung Ihres Apothekers sein.

 

Ratgeber-Start

Krankheiten A - I

Krankheiten K -Z

Therapien

Heilkräuter-Tees

Tee-Zubereitung

Facharzt-Bereiche

Kontakt-Impressum
 

Themen

Heilpraktiker Ausbildung

Anti - Aging

Beauty+Schönheit

Wellness

Massage

Ayurveda

Heilsteine

geistiges Heilen

Meditation

Entspannung

Fengh Shui

Homöopathie

Auswandern