Jetzt helfe ich mir selbst

 

     

 

   
 . 
 


Schmerzen in der Brust

    Schmerzen innerhalb (meist einer) der Brüste, die unabhängig vom Zyklus vorkommen, können durch Verletzung, Prellung oder von einer Zyste herrühren. Fühlen Sie einen Knoten in der Brust, so sollten Sie einen Verdacht auf Tumor sofort durch eine ärztliche Untersuchung abklären lassen. Tumorverdächtige Knoten verursachen  zu Anfang keine Schmerzen. Deshalb sollten Sie auch regelmäßig Ihre Brüste abtasten.

   

    Vom Zyklus abhängige Brustschmerzen beruhen auf hormonelle Schwankungen. Brüste können von der Zeit des Eisprungs an sehr empfindlich sein - bis zu gespannten Brüsten kurz vor Beginn der Periode.

 

Schmerzen in der Brust lösen am häufigsten innerhalb des Brustkorbes aus:

    der Herzinfarkt oder das Herz und seine Erkrankungen (Angina pectoris). Die Speiseröhre kann ebenfalls durch Entzündung Schmerzen verursachen. Auch Magenerkrankungen führen zu Schmerzen im Brustraum. Eine Lungenerkrankungen oder eineRippenfellentzündung erzeugen auch starke Schmerzen im Brustraum. Ein Aortenaneurysma, bei dem es zu Aussackungen in der Hauptschlagader kommt, kann zu plötzlichen stärksten Schmerzen in der Brust führen.

Alle im Zusammenhang mit Schmerzen in der Brust

    genannten Krankheiten eignen sich nicht zur Selbstbehandlung und Sie sollten auf jedem Fall die Behandlung durch einen Arztes veranlassen.

    Die Herzenge (Angina pectoris) wird meist durch Aufregung oder Überanstrengung ausgelöst. Sie hat typische Schmerzen in der Brust, die sich durch die nicht ausreichende Blutversorgung des Herzmuskels und einen daraus resultierenden Angina-pectoris-Anfall kennzeichnen. Ein Anfall dauert in der Regel von einigen Minuten bis zu einer halben Stunde. Die Schmerzen in der Brust strahlen linksseitig in Arm, Unterkiefer oder Schulter aus, sowie auch in den Oberbauch und Rücken. Davon Betroffene benötigen sofort Nitro-Spray, welches durch spontane Blutdrucksenkung und Adererweiterung sofortige Hilfe bringt. Außerdem hilft dann Ruhe und frische Luft. Betroffene sollten ständig ärztlich behandelt werden.

    Der Herzinfarkt ist lebensbedrohlich, weil durch mangelnde Blutversorgung das Gewebe des Herzmuskels vom Absterben bedroht ist. Daraus resultierende Schmerzen in der Brust sind lange andauernd und sie können nicht durch Nitro-Spray gelindert werden. Dieser Schmerz wird noch durch Atemnot, Schweißausbrüchen und Todesangst gekennzeichnet. Auch Übelkeit und Erbrechen treten in der Folge auf. Eine sofortige Einlieferung in ein Krankenhaus ist erforderlich.

      

    Sodbrennen (Reflux-Krankheit) entsteht durch in die Speiseröhre aufsteigenden Magensaft. Es resultiert aus dem nicht ausreichenden Verschluss der Speiseröhre am Mageneingang. Erfolgen Aufstossen mit Sodbrennen zu oft oder zu lange auf, so kann es zu Schäden an der Speiseröhre kommen, die ein Krebsrisiko stark erhöhen.

    Die Rippenfellentzündung (Pleuritis) zeigt atemabhängige Schmerzen in der Brust, die durch eine daraus resultierenden Reibung der Schleimhäute der Pleura verursacht werden. Beim Abhören mit dem Stethoskop ist das Reibegeräusch hörbar und im Ultraschall der Erguss sichtbar.

     

Starke Schmerzen in der Brust bei Lungenerkrankungen

Heilung von Krankheiten mit Homöopathie, Hausmitteln oder Teezubereitung erfordert Sachkenntnis. Wenn Sie nicht ausreichend medizinisches Wissen besitzen, um sichere Diagnosen über Krankheiten zu stellen, können Sie folgenschweren Irrtümern verfallen. Daher sollen Ratschläge und Tipps auf dieser Webseite nur eine Ergänzung zur ärztlichen Behandlung und der Anweisung Ihres Apothekers sein.

 

Ratgeber-Start

Krankheiten A - I

Krankheiten K -Z

Therapien

Heilkräuter-Tees

Tee-Zubereitung

Facharzt-Bereiche

Kontakt-Impressum
 

Themen

Heilpraktiker Ausbildung

Anti - Aging

Beauty+Schönheit

Wellness

Massage

Ayurveda

Heilsteine

geistiges Heilen

Meditation

Entspannung

Fengh Shui

Homöopathie

Auswandern