Jetzt helfe ich mir selbst

 

     

 

   
 . 
 


Schmerzen beim Stillen

    Schnelle Hilfe, bewährte Hausmittel und erprobte Tipps bei Schmerzen beim Stillen - alles auf dieser Seite, dazu Buchempfehlungen und weiterführende Themen.

    Ursachen können Calcium-Mangel , entzündete Brustwarzen, Milchstau, Brustentzündung oder eine Pilzinfektion sein. Abgrenzen sollte man Leiden wie Bandscheiben Beklemmungen Depression Fieber Hautentzuendung Husten Mundentzuendung Singultus (Schluckauf), die hier nur als Denkanstoß gegeben werden.

   

    Was Sie gegen Schmerzen beim Stillen oder gegen Stillprobleme tun können

    Hausmittel gegen Schmerzen beim Stillen

  • Eine von vielen Ursachen kann Calcium-Mangel sein. In der Apotheke bekommen sie Calcium-Magnesium Tabletten. Versuchen Sie es zuerst damit.
  • Sind Ihre Brustwarzen entzündet, dann hilft es, wenn sie die Brustwarzen in der stillfreien Zeit unbedeckt halten oder ein Schutzhütchen aus der Apotheke anwenden. Streichen Sie etwas Muttermilch auf die entzündeten Brustwarzen. Das fördert den Heilungsprozess.
  • Um Schmerzen beim Stillen zu vermeiden, achten Sie darauf, dass Sie Ihren Säugling richtig anlegen.
  • Milchstau kann auch zu Schmerzen beim Stillen führen.
    Die Brüste sind gespannt, druckempfindlich, später sogar gerötet, leichte Temperatur. Die Verhärtung der Brüste ist tastbar. Ursache oft eine zu lange Stillpause oder durch Abstillen. Brust immer ganz entleeren und das Kind richtig anlegen, Saugverhalten beobachten. Schonen Sie sich, pflegen Sie Entspannung und Ruhe. Entspannen Sie die Brust vor dem Stillen  mit feucht-warmen Umschlägen. Beim Stillen das Kind so anlegen, dass sein Unterkiefer immer in Richtung des Staus zeigt. Diese Stelle kann so am besten leergesaugt werden. Nach dem Stillen Ihre Brust kühlen (nasse Umschläge, zerhackte Eiswürfel in eine Plastiktüte geben und darüber ein Stofftuch oder feuchte Pampers einfrieren und damit kühlen)

      

Heilung von Krankheiten mit Homöopathie, Hausmitteln oder Teezubereitung erfordert Sachkenntnis. Wenn Sie nicht ausreichend medizinisches Wissen besitzen, um sichere Diagnosen über Krankheiten zu stellen, können Sie folgenschweren Irrtümern verfallen. Daher sollen Ratschläge und Tipps auf dieser Webseite nur eine Ergänzung zur ärztlichen Behandlung und der Anweisung Ihres Apothekers sein.

 

Ratgeber-Start

Krankheiten A - I

Krankheiten K -Z

Therapien

Heilkräuter-Tees

Tee-Zubereitung

Facharzt-Bereiche

Kontakt-Impressum
 

Themen

Heilpraktiker Ausbildung

Anti - Aging

Beauty+Schönheit

Wellness

Massage

Ayurveda

Heilsteine

geistiges Heilen

Meditation

Entspannung

Fengh Shui

Homöopathie

Auswandern