Jetzt helfe ich mir selbst

 

     

 

   
 . 
 


Schlaflosigkeit und Einschlafstörungen

    Hier finden Sie schnelle Hilfe gegen Schlaflosigkeit, bewährte Hausmittel und erprobte Tipps bei Schlaflosigkeit und Einschlafstörungen. Wir informieren ebenfalls über die Schlaflosigkeit Folgen.

Schlaflosigkeit und Einschlafstörungen - Symptome Schlaflosigkeit

  • Schlaflosigkeit entsteht oft durch Nervosität oder Angst.
  • So kann durch Schlaflosigkeit Unruhe noch mehr intensiviert werden, was dann in einen Teufelskreis führen kann.
  • Nach geistiger Überanstrengung nicht einschlafen können, sind häufige und bekannte Schlaflosigkeit Ursachen.

   

  • Begleiten Herzrasen Schlaflosigkeit oder Einschlafstörungen, so kann es sich dabei um Panikattaken handeln. Man kann daraus ohne Medikamente bewusst willentlich herausfinden, wenn man gezielt Methoden zur Beruhigung von Geist und Seele anwendet. (Siehe auf der linken Seite “Entspannung”.
  • Ist die Schlaflosigkeit Schilddrüse bedingt oder durch eine Erkrankung der Schilddrüse verursacht, so muss in jedem Fall zuerst das bestehende Hormonungleichgewicht behandelt werden.
  • Wenn der Vollmond Schlaflosigkeit verursacht, so können Sie darauf hoffen, dass das in der nächsten Nacht nicht wieder auftreten wird. Die meisten sind schon einige Tage vor Vollmond schlaflos.
  • Wenn eine Depression Schlaflosigkeit verursacht, so muss natürlich zuerst das Grundübel, die Depression oder die Ursache der Depression ausgeräumt werden. Es kann aber auch umgekehrt, die ständige Schlaflosigkeit zur Depression führen.
  • Leichte Schlafstörungen, Befindensstörungen, Unruhezustände, Einschlafstörungen und zu viele Träume sind durch Naturheilmittel zu kurieren.
  • Schlaflosigkeit in der Schwangerschaft oder wenn die Schlaflosigkeit Wechseljahre bedingt ist, kann mit den unten genannten Hausmitteln oft auf leichte Art beseitigt werden.
  • Betrifft die Schlaflosigkeit Kinder, so entsteht diese oft aus Angst, Unruhe, Überempfindlichkeit oder Gemütsbewegungen, die dann trotz Müdigkeit Schlaflosigkeit zeigen.
  • Bekannt sind außerdem Schlaflosigkeit bei Magenstörungen, Darmstörungen oder Übelkeit. Schlaflosigkeit durch zu viel Alkohol, Kaffee oder Tabak.
  • Sind Sie schlaflos vor Sonnenaufgang, dann kann das den Grund haben, dass Sie mit dem Kopf nach Osten schlafen. Des weiteren sind Sie vielleicht zu früh zu Bett gegangen?

     

Welches sind nun die Folgen der Schlaflosigkeit

    Leiden Sie nur vorübergehend unter Schlaflosigkeit, so wird das keine ernsthaften Folgen nach sich ziehen. Sie werden über Tagesmüdigkeit klagen, sind vielleicht reizbar und leiden unter Konzentrationsstörungen. Dass Ihre Leistungsfähigkeit verringert ist, kann wohl noch angehen, jedoch wird es gefährlich, wenn dies ein gesteigertes Riesiko für Unfälle im Auto oder am Arbeitsplatz bildet.

    Ernstzunehmen sind Gesundheitsschäden wie Magenstörungen, Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Auch das Immunsystem kann dadurch geschwächt werden.

    Als letzte Konsequenz werden Sie im Laufe der Jahre vorzeitige Alterserscheinungen an sich bemerken.

 

Haus-Mittel gegen Schlaflosigkeit Hausmittel

  • Ein Glas warme Milch mit Honig und etwas Anis trinken.
  • Fußbad mit Salz und Holzasche.
  • Kräutersäckchen (Hopfen, Melisse, Veilchenblüten, Lavendel) als Kopfkissen nehmen.
  • Nasse Socken und darüber trockene anziehen. Überhaupt sollte man bei kalten Füßen Socken im Bett anziehen, wenn man wegen kalter Füße schlecht einschläft oder lange Zeit schlaflos im Bett liegt.
  • Ist die Schlaflosigkeit Schwangerschaft bedingt, so helfen Entspannungsübungen oder vor dem Schlafengehen ein warmes Bad mit Lavendel-, Rosmarin- oder Veilchenöl.
  • Es können auch Bachblüten Schlaflosigkeit heilen. Lesen Sie weiter auf den entsprechenden Seiten.
  •  

>>> Homoeopathie Schlaflosigkeit Homöopathie >>>

So helfen Schüssler Salze Schlaflosigkeit zu beseitigen

    Nr. 5 Kalium phosphoricum zusammen mit Nr. 12 Calcium sulfuricum. Nehmen Sie von beiden jeweils 2 Tabletten am frühen Abend und dann noch einmal vor dem Schlafengehen.

Was tun bei Schlaflosigkeit?

  • Gehen Sie nicht zu früh ins Bett. Sie werden wenn Sie diese Zeit nicht gewohnt sind entweder schlecht einschlafen oder mitten in der Nacht aufwachen und nicht wieder einschlafen können.
  • Ruhe ist Voraussetzung für guten Schlaf. Zur Not helfen Ohrstöpsel.
  • Halten Sie sich vor dem Schlafen gehen von aufregenden Tätigkeiten oder Filmen fern.
  • Schafe zählen soll schon seit alten Zeiten helfen, in den Schlaf zu kommen.
  • Stehen Sie wieder auf, wenn Sie nach einer halben Stunde immer noch wach im Bett liegen und meinen dass Sie in den nächsten Minuten wohl doch nicht einschlafen werden.
  • Achten Sie auf die Temperatur im Raum. Wählen Sie eine entsprechende Zudecke. Kühlt der Körper zu sehr aus, so scheidet er Wasser in die Blase auf und Sie werden durch Harndrang geweckt.
  • Helles Licht verhindert das Müdewerden. Verbringen Sie die letzte Stunde vor dem Zubettgehen bei gedämpften Licht. So produziert Ihr Körper auf leichte Art das Einschlafhormon Melatonin.
  • Gewöhnen Sie sich an Regelmäßigkeit. Gehen Sie zu den gleichen Zeiten zu Bett und stehen Sie ebenfalls zu gleichen Zeiten auf.
  • Tee-Zubereitung bei Schlaflosigkeit

    Trinken Sie vor dem Zubettgehen eine Tasse Apfelschalentee, warm oder kalt. Die Apfelschalen werden 3 bis 6 Minuten lang gekocht und der Tee kann auch gesüßt werden.

    BALDRIAN   Radix Velerianae   Valeriana offincinalis (L.)
    Nervosität, Einschlafstörungen, nervöse Herz- und Magenstörungen
    Kaltwasserauszug: 2 Teel. der zerkleinerten Wurzel mit 1/4 Liter kaltem Wasser übergießen, 8 Stunden ziehen lassen. Abends 1-2 Tassen warm trinken.
    Baldriantinktur zur Beruhigung. 1/2 Teel. Tinktur einnehmen, evtl. mit 2 Eßl. Wasser verdünnen. Baldriantinktur zum Schlafen: 1 Teel. 1/2 Std. vor dem Zubettgehen einnehmen.

    FENCHEL   Fructus Foeniculi   Foeniculum vulgare (Miller )
    bei Schlaflosigkeit
    Aufguss: 1-2 Teel. zerquetschte Fenchelfrüchte mit 1/4 Liter kochendem Wasser übergießen, 10 Minuten ziehen lassen.
    Bei Husten: 2-5 mal tägl. 1 Tasse trinken, evtl. mit Honig süßen.
    Der Tee sollte, außer bei Husten möglichst ungesüßt getrunken werden.

    HOPFEN   Stroboli lupuli   Humulus lupulus (L.)
    Nervosität, nervöse Beschwerden, leichte Schlafstörungen, nervöse Magenbeschwerden.
    Aufguss: 1 Eßl. Hopfen mit 1/4 Liter kochendem Wasser übergießen. 10 Min. ziehen lassen. Abends 1 Tasse trinken. Bei Bedarf auch am Tage als Beruhigungsmittel (bis zu 3 Tassen).

    Kräuterkissen: Stoffsäckchen mit Hopfenzapfen füllen und zunähen.

    Teemischung bei Schlafstörungen: Baldrian, Hopfen, Melisse je 30g, 1 Eßl. auf 1/4 Liter Wasser, 15 Min. ziehen lassen.

    Kräuterkissen: Bei nervösen Schlafstörungen unter das Kopfkissen legen.

    JOHANNISKRAUT Herba Hyperici Hypericum perforatum (L.)
    Nervosität, Schlafstörungen, Schlaflosigkeit, leichte depressive Verstimmung, klimakterische Beschwerden, Äußerlich zur Förderung der Wundheilung.
    Aufguss: 2 Teel. Johanniskraut mit 1/4 Liter kochendem Wasser übergießen. 10 Min. ziehen lassen. 2-3 mal tägl. 1 Tasse trinken. Äußerlich schmerzende Stellen mit Johanniskrautöl einreiben, evtl. Kompressen auflegen.
    Teekur über mehrere Wochen durchführen.
    Intensive Sonnenbestrahlung vermeiden, da Johanniskraut die Haut lichtempfindlich macht. Dies zeigt sich in Form von Sonnenbrand ähnlichen Entzündungen der Hautpartien, die stärkeren Sonnenbestrahlungen ausgesetzt waren.

    LAVENDELBLÜTEN Flores Lavandulae
    Befindungsstörungen, Unruhezustände, Einschlafstörungen, Appetitlosigkeit, funktionelle Oberbauchbeschwerden (nervöser Reizmagen, Meteorismus, nervöse Darmbeschwerden).
    Aufguss: 1-2 Teel. voll Lavendelblüten werden mit 150 ml heißem Wasser übergossen und nach etwa 10 Min. durch ein Teesieb filtriert. Mehrmals täglich besonders abends vor dem Schlafengehen eine Tasse frisch bereiteten Tee trinken.

    MELISSE Folia Melissae Melissa offincinalis (L.)
    Schlafstörungen, Schlaflosigkeit in Verbindung mit Unruhezuständen, Blähungen, nervöse Magen- und Darmbeschwerden,
    Aufguss: 2-3 Blätter mit 1 /4 Liter kochendem Wasser übergießen. 10 Min. ziehen lassen, 3 mal tägl. 1 Tasse trinken. Aufguss von frischem Melissenkraut als erfrischender Sommertee.
    Vollbad: 100g Melisse mit 1 Liter Wasser zum Kochen bringen, 20 Min. ziehen lassen, abseihen und dem Badewasser zusetzen. Temp. 34´36°C, Badedauer: 10-15 Minuten.

    Weiterführende Themen zu Schlaflosigkeit
    Albtraeume   Beklemmungen   Depression   Drogenentzug   Bachblueten   homoeopathische Reiseapotheke   Bioresonanztherapie   Therapeuten   Arztsuche   Psychiatrie und Psychotherapie   klinische Psychologie   Kinder+Jugendpsychiatrie   multiple sklerose anzeichen   parkinson anzeichen
     

     

Heilung von Krankheiten mit Homöopathie, Hausmitteln oder Teezubereitung erfordert Sachkenntnis. Wenn Sie nicht ausreichend medizinisches Wissen besitzen, um sichere Diagnosen über Krankheiten zu stellen, können Sie folgenschweren Irrtümern verfallen. Daher sollen Ratschläge und Tipps auf dieser Webseite nur eine Ergänzung zur ärztlichen Behandlung und der Anweisung Ihres Apothekers sein.

 

Ratgeber-Start

Krankheiten A - I

Krankheiten K -Z

Therapien

Heilkräuter-Tees

Tee-Zubereitung

Facharzt-Bereiche

Kontakt-Impressum
 

Themen

Heilpraktiker Ausbildung

Anti - Aging

Beauty+Schönheit

Wellness

Massage

Ayurveda

Heilsteine

geistiges Heilen

Meditation

Entspannung

Fengh Shui

Homöopathie

Auswandern