Jetzt helfe ich mir selbst

 

     

 

   
 . 
 


rheumatische Schmerzen

    Rheuma ist eine Erkrankung des rheumatischen Formenkreises. Es verursacht reißende und ziehende rheumatische Schmerzen, mit Gelenkschmerzen nachts und morgens. Feuchtkaltes Wetter ist ein häufiger Auslöser rheumatischer Schmerzen. Zum Rheuma gehören unter anderem die rheumatoide Arthritis oder chronische Polyarthritis, die rheumatoide Spondylitis ankylosans (Morbus Bechterew), rheumatoide Psoriasisarthritis und rheumatoide juvenile idiopathische Arthritis (Kinderrheuma). Desweiteren noch Bindegewebserkrankungen (Kollagenosen),  die entzündlichen Gefäßerkrankungen (Vaskulitiden), der Lupus Erythematodes Sklerodermie und die Polymalgia rheumatica.

    ,

Oft befällt Gelenk Rheuma Knie, Hüfte oder Zehen

    Im Knie kommt es dabei schnell zu einer Schwellung der Weichteile und zu einem Erguss. Davon kann auch die Kniekehle betroffen sein. Beweglichkeit beim Beugen und Strecken sind eingeschränkt. Als Folge kann sich eine Arthrose des Kniegelenks bilden, die das Laufen zur schmerzhaften Qual macht.

    Außerdem kann das Rheuma Füße oder auch andere Gelenke befallen. Bei der Rheuma Hüfte wird oft auch Arthrose vermutet, die auch oft im Zusammenhang mit Rheuma auftritt. Die Gelenke fühlen sich an, als ob sie nicht genug geschmiert sind und man fühlt bei Bewegung ein Reiben im Gelenk. Neben Müdigkeit kommt die Leistungsschwäche hinzu. Das Unangenehmste sind die Bewegungsschmerzen und Muskelschmerzen.

    Bei der Rheuma Hüfte ist eine Schwellung des Gelenkes meist nicht tastbar. Trotzdem besteht eine Druckschmerzhaftigkeit und die Beweglichkeit des Gelenks kann eingeschränkt sein. Als Folge eines lang bestehenden Hüftrheumas kann Arthrose auftreten, welche wiederum nach einiger Zeit des Bestehens wegen der Schmerzen zur Bewegungsunfähigkeit verdammt.

    Bei Rheuma Zehen bestehen schmerzhafte Gelenkschwellungen der Zehengelenke. Die Gelenke sind druckempfindlich und können keine Schuhe mehr vertragen. Im späteren Verlauf der Krankheit werden die Füße deformiert.

    Die rheumatoide Arthritis

    Sie zeigt noch vor dem Auftreten rheumatischer Schmerzen Vorboten wie Abgeschlagenheit, starkes Schwitzen, Appetitlosigkeit, aber auch Gewichtsabnahme sowie ein allgemeines Krankheitsgefühl. Erst später treten dann die Schmerzen hinzu.

     

    Typisch für diese Krankheit ist die Schwellung der Fingergrundgelenke und Mittelgelenke mit morgendlicher Steifheit. In der Nähe der betroffenen Gelenke fühlt man anfangs die so genannten Rheumaknötchen. Später knicken die Finger zu einer Schwanenhalsdeformation.

    Weitere  Auswirkungen betreffen körperliche Organe. Es können im Zusammenhang mit der rheumatoiden Arthritis die Lungenfibrose, Rippenfellentzündung, Herzbeutelentzündung (Perikarditis) und die Entzündung von Kleingefäßen auftreten.

    Auch die Speicheldrüsen und Tränendrüsen können entzündet sein, was mit ständiger Trockenheit im Mund und Entzündungen des Auges einhergehen kann.

    Neue Diagnosemöglichkeiten bei entzündlichen Rheuma-Erkrankungen nutzen die Betrachtung von Hautveränderungen. Dazu gehören Knoten an Unterarmen oder Unterschenkeln, die Schuppenflechte (Psoriasis) oder Verfärbungen an oder unter den Fingernägeln, stark schuppende Kopfhaut und am Bauchnabel ebenfalls schuppende Stellen.

 

Die Rheuma Schulter

    Schulterschmerzen werden oft hingenommen und deren Ursache nicht beachtet. Der Betroffene merkt es zu Anfang an der Kraftminderung, später an den Schmerzen, dem Reiben und Knacken. Eine druckschmerzhafte Schwellung ist meist von vorn spürbar. Auch die die Schulter umgebenden Sehnen können druckschmerzhaft sein. Der Verschleiß nimmt zu und es kommt zu Rissen innerhalb des Gelenkes.

 

Verzeichnis aller Rheuma Seiten


     

Heilung von Krankheiten mit Homöopathie, Hausmitteln oder Teezubereitung erfordert Sachkenntnis. Wenn Sie nicht ausreichend medizinisches Wissen besitzen, um sichere Diagnosen über Krankheiten zu stellen, können Sie folgenschweren Irrtümern verfallen. Daher sollen Ratschläge und Tipps auf dieser Webseite nur eine Ergänzung zur ärztlichen Behandlung und der Anweisung Ihres Apothekers sein.

 

Ratgeber-Start

Krankheiten A - I

Krankheiten K -Z

Therapien

Heilkräuter-Tees

Tee-Zubereitung

Facharzt-Bereiche

Kontakt-Impressum
 

Themen

Heilpraktiker Ausbildung

Anti - Aging

Beauty+Schönheit

Wellness

Massage

Ayurveda

Heilsteine

geistiges Heilen

Meditation

Entspannung

Fengh Shui

Homöopathie

Auswandern