Jetzt helfe ich mir selbst

 

     

 

   
 . 
 


Rheuma und rheumatische Erkrankung

    Hauptsächlich wird als Ursache des Rheuma Übersäuerung des Stoffwechsels genannt. Für eine ausführliche Beschreibung der Rheuma Anzeichen folgen Sie bitte diesem Link.

Was ist Rheuma oder Rheumatismus?

  • Als Begriffs Definition Rheuma ist es eine Krankheit des rheumatischen Formenkreises.
  • Die rheumatische Erkrankung kann Gelenke, Wirbelsäule, Muskeln, Sehnen, Binde- und Fettgewebe befallen.

 

  • Bei richtiger Ernährung und Therapie kann Rheuma heilbar sein. Bei Arthrose kann es auch zu Rheuma Arthrose kommen, man sollte aber beide Krankheiten auseinanderhalten. Den Unterschied Arthrose und Rheuma kann man als Laie darin sehen, dass Arthrose-Schmerzen bei Bewegung auftreten und schlimmer werden. Rheumaschmerzen jedoch spürt man meist in Ruhe und sie werden bei Bewegung besser.
  • Zu den Rheuma Erkrankungen zählen mittlerweile schon mehr als 400 verschiedene Krankheitsbilder. Für eine übersichtliche Rheuma Definition wäre diese Webseite daher nicht ausreichend. Allein unter dem Begriff Rheumatoide Arthritis finden Sie rheumatische Arthritis, Rheuma Arthritis, Rheumatische Polyarthritis, PCP Rheuma = primär chronische Polyarthritis, wobei man mit Rheuma Entzündung der Gelenke gleichsetzt. Daneben gibt es aber noch die  rheumatoide Spondylitis ankylosans (der Morbus Bechterew), die Rheumatoide Psoriasisarthritis und die Rheumatoide juvenile idiopathische Arthritis.
  • Des weiteren kennt man Bindegewebserkrankungen (Kollagenosen),  entzündliche Gefäßerkrankungen (Vaskulitiden) wie den Lupus Erythematodes Sklerodermie und die Polymalgia rheumatica. Zu nennen wären die Rheuma Fibromyalgie, das so genannte Weichteile Rheuma. Weichteil Rheuma gehört mit zu den häufigsten Rheuma Erkrankungen.
  • Der Begriff rheumatische Arthrose beinhaltet eigentlich 2 Krankheitsbilder, die aber sehr oft gemeinsam auftreten. Arthrose ist eine Degeneration der Knorpelauflagen des Gelenkes und Rheuma die gleichzeitige Entzündung. So klagen viele an Arthrose Erkrankte bei feuchtkaltem Wetter meist über vermehrte Beschwerden, sehr oft Schmerzen im Knie, wenn gleichzeitig Rheuma mit im Spiel ist.
  • Die Begriffe Gicht Rheuma kann man nicht im Zusammenhang nennen. Gicht ist eine Stoffwechselerkrankung, die heutzutage eher selten auftritt. Aber beide Krankheiten kann man im Therapiekonzept so ziemlich auf die gleiche Art behandeln.
  • Immer öfter kommt Rheuma bei Kindern vor. In Deutschland hat man statistisch schon mehr als 50.000 Rheuma Kinder erfasst. Die Ursache kann bei einseitiger Fehlernährung liegen.
  • Rheuma Hände entstehen bei einer rheumatoiden Arthritis, wenn dabei zuerst die Grundgelenke und die mittleren Fingergelenke befallen werden. Drehbewegungen können nicht mehr mit Kraft ausgeführt werden.
  • Das so genannte Schuppenflechten Rheuma entwickelt sich aus einer anfänglichen Schuppenflechte (Psoriasis). In einigen Fällen wird diese Schuppenflechte Rheuma der Haut genannt, wenn sich daraus entzündliche Erkrankungen der Haut entwickeln.
  • Unter Rheuma Entzündung kann man aber auch rheumatische Erkrankungen der Bindegewebsstrukturen einreihen, wie zum Beispiel rheumatische Entzündung der Nieren, des Darms, der Nerven und andere.
  • Mit Rheuma Fieber könnte man das leichte Fieber meinen, welches bei Rheumaschüben auftreten kann. Nicht zu verwechseln ist damit aber das Rheumatische Fieber, auch Streptokokken Rheuma genannt. Diese Rheuma Krankheit ist eine in Industrienationen heute eher selten auftretende entzündlichen Systemerkrankung, die nach einer Infektion mit Streptokokken auftreten kann.

 

Bekannteste Rheuma Arten

  1. Gelenkrheuma
    mit dem typischen Gelenkschmerz gehört zu den häufigsten Arten von Rheuma. Die Gelenke schmerzen meist bei feuchtem Wetter aber man kennt auch Gelenkschmerzen bei Kälte. Starke Gelenkschmerzen verursachen Gelenkbeschwerden außer im Knie auch in anderen großen Gelenken. Bei kleinster Abkühlung befallen Gelenkschmerzen Ellenbogen oder Schultergelenk. In den Händen kennt man bei Gelenkrheuma als die häufigsten Gelenkschmerzen das Rheuma Handgelenk, die Rheuma Finger und die daraus entstehenden Fingergelenkschmerzen.
    Rheuma Symptome bei Gelenkrheuma
    können manchmal mit Arthrose verwechselt werden.
    Gelenkschmerzen Ursachen
    sind sehr oft das typisch nasskalte Rheuma Wetter. Auch Rheuma und Alkohol vertragen sich nicht und führen eine Verschlechterung herbei.
    Was tun gegen Gelenkschmerzen und
    was hilft bei Gelenkschmerzen lesen Sie bitte weiter unten bei den Therapien.
  2. Weichteilrheuma (die Rheuma Fibromyalgie).
    kann auftreten an allen nicht knöchernen Strukturen des Bewegungsapparates. Dazu gehören Muskeln, Sehnen, Bänder, Fettgewebe, Bindegewebe, Gefäße und Nerven. Treten die Schmerzen in fast allen Weichteilen des Körpers auf, so spricht man vom chronischen Schmerzsyndrom oder Fibromyalgie-Syndrom.
    Nicht zum Weichteilrheuma zählen Erkrankungen der Knochen und der Gelenke.
  3. Rheumatoide Erkrankungen:
    Die rheumatoide
    Arthritis, im Volksmund auch Rheuma Arthritis oder rheumatische Arthritis genannt. Sie ist ein entzündliches Rheuma.
    Rheumatoide Arthritis Symptome

    sind ähnlich der Polyarthritis Symptome. Die rheumatoide Arthritis zeigt Vorboten wie Abgeschlagenheit, Appetitlosigkeit, starkes Schwitzen, Gewichtsabnahme sowie allgemeines Krankheitsgefühl. Typisch ist für diese Krankheit die Schwellung der Fingergrund- und Mittelgelenke mit morgendlicher Steifheit. Um die betroffenen Gelenke fühlt man die sogenannten Rheumaknötchen. Später knicken die Finger zu einer Schwanenhalsdeformation, sie verkrüppeln.

    Weitere  Auswirkungen auf körperliche Organe sind Lungenfibrose, Rippenfellentzündung, Herzbeutelentzündung (Perikarditis) und Entzündung der Kleingefäße. Auch die Speichel- und Tränendrüsen können entzündet sein, was mit ständiger Trockenheit im Mund und Entzündungen im Auge einhergehen kann.
    Rheumatoide Arthritis Therapie
    In erster Linie sollte eine Hemmung der entzündlichen Prozesse, eine Schmerzlinderung und die Erhaltung der Gelenkfunktionen angestrebt werden.
  4. Morbus Bechterew, die rheumatoide Spondylitis ankylosans.
    Man nennt sie auch Wirbelsäulenrheuma. Diese Erkrankung ist die Hauptkrankheit der Spondyloarthritiden. Sie betrifft hauptsächlich die Wirbelsäule und das Becken.
    Symptome

    sind entzündliche Ruckenschmerzen, die vor allem in den frühen Morgenstunden auftreten und dann bei Bewegung besser werden. Es kann zur völligen Versteifung der Wirbelsäule kommen. Es können auch Organe außerhalb der Wirbelsäule befallen werden. Dazu gehören unter anderen die Rheuma Augen, eine Regenbogenhautentzündung.

     

www rheuma check de
Rheuma Diagnose  -  Rheuma Symptome 

  • Rheuma verursacht reißende und ziehende Schmerzen. Auf der Seite Rheuma Schmerzen werden die Rheuma Beschwerden im Einzelnen beschrieben.
  • In der Rheuma Diagnostik ist es oft nicht einfach, Rheuma Anzeichen und Rheuma Symptome richtig einzuordnen. So bleibt es nicht bei einem einfachen Rheuma Test mittels Rheuma Faktor, denn bei ca. 20-30 % der Erkrankten ist dieser Rheumafaktor nicht nachweisbar, wobei umgekehrt bei einem Rheuma Check bei bis zu 8 % der Gesunden ein Rheuma Factor nachweisbar war.
  • Es erfordert große Erfahrung auf dem Gebiet der Rheumatologie, um Entzündungszeichen bei den Laborwerten für eine Rheumaerkrankung richtig einzuschätzen. Sie sollten sich daher für eine zuverlässige Diagnose von einem erfahrenen Rheumaarzt und Spezialisten untersuchen lassen.

 

Rheuma Therapie  -  Rheuma Behandlung

  • Rheuma Ärzte sind Spezialisten auf dem Gebiet der Rheuma Heilung. So wird Ihnen ein Rheuma Arzt exaktere Diagnosen stellen, als sie es von einem Allgemein Arzt erwarten können. Er hat das größte Wissen über Rheuma Medikamente. Auch begleitende Therapien gegen Rheuma können Sie sich von ihm empfehlen lassen. Anschließend kann Ihr Hausarzt Ihr Rheuma behandeln. Liegt ihm eine exakte Diagnose vor, so weiß er auch, welches Rheuma Medikament für Sie geeignet ist.
  • Allein mit Medizin Rheuma heilen, wird nicht so einfach sein. Deshalb empfehlen wir daneben noch alternative Methoden, dann ist auch Ihr Rheuma heilbar. So wirkt bei Rheuma Akupunktur sehr gut. Dabei werden die Schmerzen des Bewegungsapparates als “Bi-Syndrome” bezeichnet, womit Verstopfung oder Blockaden der Energiebahnen gemeint sind.
  • Auch mit der Rheuma Ursache sollten Sie sich ausgiebig beschäftigen. So wird von allen genannten Ursachen Rheuma in erster Linie durch falsche Ernährung vielleicht schon von Kindheit an ausgelöst. Denken Sie darüber nach, eventuell vegetarisch zu leben, oder zumindest Ihren Fleischkonsum radikal zu reduzieren.

 

Rheuma Behandlungsmethoden

    Rheuma behandeln in Eigenregie ist empfehlenswert, wenn Sie die Regeln für eine erfolgreiche Rheuma Selbsthilfe kennen und auch anwenden. Sollten Sie für Ihre Gelenkbeschwerden aber Medikamente gegen Rheuma benötigen, so wäre es schon angebracht, einen Spezialisten zur Seite zu haben.

    Um herauszufinden, welche Therapie Rheuma in Ihrem Fall am besten heilen kann, sollten Sie mit einem Rheuma-Spezialisten, einem Arzt für Rheumatologie sprechen. Sie sollten sich von Ihrem Hausarzt zu diesen Arzt überweisen lassen.

    Sie können auch mit einer Rheuma Therapie beim Heilpraktiker Rheuma heilen. Es gibt bestimmt auch in Ihrer Nähe einen Heilpraktiker, der sich auf Rheuma Behandlung spezialisiert hat. Von manchen wird erfolgreich Akupunktur bei Rheuma angewendet, womit man auf die Energiebahnen Einfluss nimmt.

    Was hilft gegen Gelenkschmerzen? Hilfe bei Gelenkschmerzen und vor allem gegen starke Gelenkschmerzen  erhalten Sie von Fachärzten. Eine direkte Schmerztherapie bei Rheuma können Sie in Rheuma Kliniken durchführen. Dies sind Spezialkliniken, die sich mit der Heilung und Rehabilitation befassen. Dort steht Ihnen auch ein Rheumatologe zur Verfügung, der sich speziell mit Ihrem Leiden befassen kann. Bitte folgen Sie dem Link am Ende der Seite.

    Neuere Diagnosemöglichkeiten bei entzündlichen Rheuma-Erkrankungen befassen sich mit der Betrachtung von Hautveränderungen. Dazu gehören Knoten an den Unterarmen oder Unterschenkel. Schuppenflechte (Psoriasis) und Verfärbungen an und unter den Fingernägeln, stark schuppige Kopfhaut. Am Bauchnabel ebenfalls schuppende Stellen.

Homöopathische Mittel bei Rheuma - Homöopathie Muskelschmerzen

Rheuma Kliniken

  • Eine für Sie nahegelegene Klinik finden Sie auf der Seite Rheuma Kurklinik.
  • Die  Rheuma-Liga ist eine Selbsthilfegemeinschaft rheumakranker Menschen. Dabei bestehen die Hauptaktivitäten der Rheumaliga in Information über medizinische Versorgung und soziale Sicherung der an chronischem Rheuma erkrankten Menschen. Unter www rheuma liga finden Sie den Bundesverband Deutsche Rheuma Liga, einer Rheuma Selbsthilfe Gruppe.
  • Rheuma Welt ist ebenfalls ein Rheuma Service Center im Internet.
  • Rheuma online ist ein Informationsdienst, den Sie im Internet unter www rheuma online de finden.
  • Zur Rheuma Heilung der Schäden empfiehlt sich eine Rheuma Reha oder Sie erfahren während einer Kur Rheuma-Behandlung und -Ausheilung.

Rheuma Medikamente

  • Als Salbe gegen Gelenkschmerzen  ist Voltaren Schmerzgel oder Kytta-Salbe bekannt. Es verschafft Linderung der Schmerzen.
  • Als Mittel gegen Rheuma können Sie es mit Enzymen versuchen. Wobenzym bei Rheuma hat sich in der Vergangenheit seit vielen Jahren einen Namen gemacht.
  • Medikamente gegen Rheuma  und Rheuma Tablette.
    Als weiteres Rheuma Medikament wäre Traumeel oder Aconit Schmerzöl zu nennen, wenn Sie homöopathische Mittel bevorzugen. Sie bekommen sie rezeptfrei in der Apotheke.
  • Man kann auch mit Schüssler Salze Rheuma Schmerzen behandeln.
  • Bei Rheuma Ayurveda-Medikamente in der Therapie einzusetzen, ist eine Heilmethode, die aus Indien kommt.
  • Weihrauch bei Rheuma. Als Heilmittel kann in manchen Fällten Weihrauch (Boswellia serrata) gegen Rheuma angewendet werden.
  • Mit Methotrexat Rheuma behandeln, wird seit Jahren von vielen Ärzten befürwortet. Unter der Kurzbezeichnung ist das MTX Rheuma Medikament bei den Ärzten am ehesten bekannt. Es braucht nur einmal wöchentlich genommen werden.
  • Mit Biologika bei Rheuma kann man rheumatoide Arthritis sehr gut stoppen. Leider schlägt das Mittel nicht bei jedem an.

Fragen und Antworten aus dem Rheuma Forum

  • Ernährung bei Rheuma
    Sie können mit der geeigneten Ernährung Rheuma Schmerzen lindern oder sogar zum Verschwinden bringen. Suchen Sie nach Seiten über Rheumadiät.
  • Was ist entzündliches Rheuma?
    Es ist eine rheumatische Entzündung der Gelenke. Die Erkrankung ist chronisch und bisher mit medizinischen Mitteln als unheilbar bekannt. Jedoch gibt es andere Aussagen unter den Anhängern der Homöopathie. Schmerzen im Knie werden nicht nur von Rheuma verursacht, sondern sehr oft kommen sie von einer Arthrose im Knie, die bei der älteren Generation öfter auftritt.
  • Kann man bei Rheuma Cortison anwenden?
    Im akuten Rheumaschub wirkt Cortison entzündungshemmend und dämmt somit das überaktive Immunsystem ein. Für eine Kurzzeitbehandlung ist seine Anwendung unbedenklich.
  • Bei Rheuma Schwangerschaft? Geht das gut?
    Wir empfehlen auf jeden Fall, neben Ihrem Frauenarzt einen Rheumatologen zu Rate zu ziehen, der Ihnen geeigneten fachlichen Rat geben kann.
  • Was könnten Rheuma Ursachen sein?
    Meist wird Übersäuerung angegeben. Mit geeigneten Ausleitungsverfahren und richtiger Ernährung kann man dem entgegentreten.
  • Kann man gleichzeitig mit Rheuma Rückenschmerzen haben?
    Ja und besonders dann, wenn es sich um eine entzündliche rheumatische Wirbelsäulenerkrankung handelt. Dabei können gleichzeitig auch periphere Gelenke geschwollen sein. Man spricht dann von einer ISG-Arthritis, der Sacroileitis. Die Ursache liegt oft bei einem vorausgegangenen Harnwegsinfekt, der nicht ausgeheilt, sondern unterdrückt wurde.
  • Sollte man bei Rheuma Sport treiben?
    Auf jeden Fall ist Sport angebracht. Sportarten wie Schwimmen bei warmen Wassertemperaturen, Radfahren oder Walking sind sehr geeignet. Bei Schmerzen im Knie sollten Sie mit Joggen vorsichtig sein, denn es kann auch eine Arthose beteiligt sein, die diese Schmerzen im Knie verursachen könnte.

Tee-Zubereitung bei Rheuma

  • LAVENDELBLÜTEN Flores Lavandulae
    Aufguss: 1-2 Teel. voll Lavendelblüten werden mit 150 ml heißem Wasser übergossen und nach etwa 10 Min. durch ein Teesieb filtriert. Mehrmals täglich besonders abends vor dem Schlafengehen eine Tasse frisch bereiteten Tee trinken, bringt Erleichterung bei Rheuma.
  • ROSMARINBLÄTTER Folia Rosmarini
    Aufguss: 1-2 Teel. voll Rosmarinblätter mit 150 ml heißem Wasser übergießen und nach etwa 15 Min. durch ein Teesieb filtrieren. 3-4 mal tägl. 1 Tasse frisch bereiteten Tee warm zwischen den Mahlzeiten trinken.
    Nicht während der Schwangerschaft einnehmen.
  • SCHACHTELHALM (Zinnkraut)    Herba Equiseti arvensis    Equisetum arvense (L.)
    Förderung der Harnausscheidung. Zur Unterstützung der Rheuma-Therapie und Gichttherapie.
    Aufguss: 2 Teel. mit 1 /4 Liter kochendem Wasser übergießen, 30 Min. ziehen lassen. Über mehrere Wochen hinweg morgens und abends 1 Tasse trinken.
    Nicht anwenden bei Wasseransammluingen (Ödemen) infolge eingeschränkter Herz- und Nierentätigkeit.
    Äußerlich: Vollbad: 100g Kraut mit 1 Liter kochendem Wasser übergießen, 1 Stunde ziehen lassen, dem Badewasser zusetzen.
    Achtung: Vergiftungsgefahr beim Selbstsammeln wegen Verwechslung mit andern Schachtelhalmarten.
  • WACHOLDER Fructus Juniperi Juniperus communis (L.)
    Förderung der Harnausscheidung. Unterstützung der Rheuma- und Gichttherapie.
    Aufguss: 1 Teel. leicht zerquetschter Beeren mit 1 /4 Liter kochendem Wasser übergießen, 20 Min. ziehen lassen, morgens und abends 1 Tasse über 4-6 Wochen lang trinken.
    Ohne ärztlichen Rat nicht länger als 4 Wochen anwenden. Nicht anwenden bei Schwangerschaft oder Entzündungen im Nierenbereich. Es können gelegentlich Magenreizungen mit Übelkeit und Magenschmerzen auftreten. Bei langdauernder Anwendung oder Überdosierung können Nierenschäden auftreten.
  • Wassertreibende Teemischung bei Rheuma: Wacholderbeeren, Hauhechelwurzel, Liebstöckelwurzel, Süßholzwurzel je 20g. 1-2 Teel. auf 1 /4 Liter Wasser. Nicht bei Nierenerkrankung wegen Reizung des Nierengewebes.
  • Spenglersan Kolloid R
    2x tägl. 10 Trpf. Kolloid R und 1x tägl. 10 Trpf. Kolloid T, 2 x wöchentl. zusätzlich Kolloid K

 

Verzeichnis aller Rheuma Seiten

     

Heilung von Krankheiten mit Homöopathie, Hausmitteln oder Teezubereitung erfordert Sachkenntnis. Wenn Sie nicht ausreichend medizinisches Wissen besitzen, um sichere Diagnosen über Krankheiten zu stellen, können Sie folgenschweren Irrtümern verfallen. Daher sollen Ratschläge und Tipps auf dieser Webseite nur eine Ergänzung zur ärztlichen Behandlung und der Anweisung Ihres Apothekers sein.

 

Ratgeber-Start

Krankheiten A - I

Krankheiten K -Z

Therapien

Heilkräuter-Tees

Tee-Zubereitung

Facharzt-Bereiche

Kontakt-Impressum
 

Themen

Heilpraktiker Ausbildung

Anti - Aging

Beauty+Schönheit

Wellness

Massage

Ayurveda

Heilsteine

geistiges Heilen

Meditation

Entspannung

Fengh Shui

Homöopathie

Auswandern