Jetzt helfe ich mir selbst

 

     

 

   
 . 
 


Reizdarm Symptome

    Was ist Reizdarm? Diese Frage können Sie sich anhand der Symptome beantworten. Mit einer selbst erstellten Diagnose Reizdarm in Darm, Magen oder Verdauungstrakt zu erkennen, sollte mit der Anleitung auf dieser Webseite für Sie ein leichtes sein. In schwierigen Fällen sind Sie natürlich auf die Hilfe und Diagnose eines Arztes angewiesen.

    ,

Die Symptome bei Reizdarm

    Wechselndes Stuhlverhalten ist typisch für das Reizdarmsyndrom. Reizdarm Symptome können sich als Reizmagen, Verstopfung oder Durchfall, Reizdarm Schmerzen oder auch gleichzeitig mit allgemeinen Bauchschmerzen zeigen.

    Meistens werden Sie bei Reizdarm Schleim im Stuhl vorfinden.

    Eine Reizdarm Verstopfung kann tagelang anhalten oder den Stuhlgang besonders erschweren.

    Es kann aber auch vorkommen, dass man bei Reizdarm Übelkeit verspürt.

    Als ausstrahlende Schmerzen können Sie bei Reizdarm Rückenschmerzen verspüren.

    Ist die Krankheit psychischen Ursprungs, so ist oftmals die Ursache für Reizdarm Stress entweder am Arbeitsplatz oder in der Familie.

    -

    Weitere Symptome bei Reizdarm sollten dazu verwendet werden, um die Reizdarm Ursachen herauszufinden und zu behandeln oder abzustellen. So kann zum Beispiel auch eine Ursache für Reizdarm Schwangerschaft bedingt sein. Dieses Leiden sollte aber nach der Entbindung vorbei sein, weil dann kein Druck mehr auf den Darm ausgeübt wird.

    Manchmal kann der Reizdarm Durchfall oder auch Verstopfung (Obstipation) erzeugen. Oft ist dem schafskotartigen Stuhl bei Reizdarm Schleim aufgelagert.

    Der Stuhldrang kann unangenehm stark sein, wodurch Reizdarm Schmerzen bei der Entleerung entstehen, die Entleerung dann trotzdem erschwert ist, um dann mit dem anschließenden Gefühl einer unvollständigen Entleerung zu enden.

    Vermehrt können bei Reizdarm Blähungen auftreten, kann der Stuhl hart, wässrig, breiig oder mit Schleimabsonderungen sein.

    ,

    Das allgemeine Missempfinden, welches vom Abdomen ausgeht, deutet bei wiederholt vermehrtem Auftreten innerhalb eines Zeitraumes von mehreren Monaten auf einen Reizdarm hin.

    Ein Reizdarm nach einer Antibiotikabehandlung gegen Gastroenteritis kann als Folge auftreten.

    Auch über Aromastoffe als Auslöser von Reizdarm wird diskutiert. Da sich unter Reizdarm verschiedene Beschwerden zeigen, wird die Krankheit auch als Reizdarmsyndrom bezeichnet.

    Da der Reizdarm oft eine psychische Erkrankung ist, treten typischerweise auch Symptome außerhalb des Verdauungstraktes auf. So können Reizdarm und Herzrasen oder Kopfschmerzen / Migraene oder auch Gelenkschmerzen, Schweißausbrüche, Unruhe oder Angst miteinander einhergehen. Der ganze Mensch ist davon betroffen und kann auch noch an Schlafstörungen, Depression oder Konzentrationsstörungen leiden.

    Zur Unterscheidung von Dickdarmkrebs können Sie beobachten, dass sich Reizdarm Symptome nachts nicht zeigen aber tags durch Stress ausgelöst werden und sie Körpergewicht eher bei Dickdarmkrebs verlieren als bei Reizdarm. Gleiches gilt auch für Reizmagen Symptome.

Weitere Seiten über Reizdarm

Weiterführende Themen zu Reizdarm:

Heilung von Krankheiten mit Homöopathie, Hausmitteln oder Teezubereitung erfordert Sachkenntnis. Wenn Sie nicht ausreichend medizinisches Wissen besitzen, um sichere Diagnosen über Krankheiten zu stellen, können Sie folgenschweren Irrtümern verfallen. Daher sollen Ratschläge und Tipps auf dieser Webseite nur eine Ergänzung zur ärztlichen Behandlung und der Anweisung Ihres Apothekers sein.

 

Ratgeber-Start

Krankheiten A - I

Krankheiten K -Z

Therapien

Heilkräuter-Tees

Tee-Zubereitung

Facharzt-Bereiche

Kontakt-Impressum
 

Themen

Heilpraktiker Ausbildung

Anti - Aging

Beauty+Schönheit

Wellness

Massage

Ayurveda

Heilsteine

geistiges Heilen

Meditation

Entspannung

Fengh Shui

Homöopathie

Auswandern