Jetzt helfe ich mir selbst

 

     

 

   
 . 
 

 

Reizdarm Syndrom  -  Reizdarm Hilfe

    Diese Seite gibt Hilfe bei Reizdarm und Hausmittel zur Behandlung von Reizdarm. Reizdarm ist eine funktionelle gastroenterologische Störung, die nicht unbedingt auf eine körperliche Erkrankung zurückzuführen ist. Auslöser können auch seelische Ursachen sein. In der Reizdarm Forschung wurde 2012 ein Oskar Medizin-Preis an einen TUM-Professor verliehen. Daran erkennt man den Stellenwert, den das Reizdarmsyndrom in der Medizin einnimmt.

    ,

Die Symptome bei Reizdarm

    Wechselndes Stuhlverhalten ist typisch für das Reizdarmsyndrom. Reizdarm Symptome oder Reizmagen Symptome können sich gleichzeitig mit Bauchschmerzen zeigen. Die Reizdarm Schmerzen sind dabei das häufigste Symptom.

    Manchmal erzeugt der Reizdarm Durchfall. Reizdarm kann aber auch Verstopfung (Obstipation) verursachen. Oft ist dem schafskotartigen Stuhl bei Reizdarm Schleim aufgelagert.

    Der Stuhldrang kann unangenehm stark sein, wodurch bei Reizdarm Schmerzen während der Entleerung entstehen. Die Entleerung kann erschwert sein, um dann mit dem anschließenden Gefühl einer unvollständigen Entleerung zu enden.

    Bei dieser Erkrankung ist auffallend, das der Reizdarm morgens oder tagsüber, aber nicht nachts auftritt. Das schließt eine organische Krankheit, zum Beispiel Dickdarmkrebs überwiegend aus.

    Vermehrt können bei Reizdarm Blähungen auftreten, kann der Stuhl hart, wässrig, breiig oder mit Schleimabsonderungen sein.

    Das allgemeine Missempfinden, welches vom Abdomen ausgeht, deutet bei wiederholt vermehrtem Auftreten innerhalb eines Zeitraumes von mehreren Monaten auf einen Reizdarm hin.

    Ein Reizdarm nach einer Antibiotikabehandlung gegen Gastroenteritis kann als Folge davon aufgetreten sein.

    Auch über Aromastoffe als Auslöser von Reizdarm wird diskutiert. Da sich unter Reizdarm verschiedene Beschwerden zeigen, wird die Krankheit auch als Reizdarmsyndrom bezeichnet.

    Da der Reizdarm oft eine psychische Erkrankung ist, treten typischerweise auch Symptome außerhalb des Verdauungstraktes auf. So können Reizdarm und Herzrasen oder Kopfschmerzen / Migraene oder auch Gelenkschmerzen, Schweißausbrüche, Unruhe oder Angst auftreten. Der ganze Mensch ist davon betroffen und kann auch noch an Schlafstörungen, Depression oder Konzentrationsstörungen leiden. Ein darauf spezialisierter Arzt kann das bei einer Reizdarm Diagnose herausfinden.

    ,

Reizdarm was tun?  -  Behandlung bei Reizdarm

    Zur Abklärung, dass es sich dabei nicht um ein Karzinom (Dickdarmkrebs), Magengeschwür oder eine chronisch entzündliche Darmerkrankung handelt, kann der Arzt bei Reizdarm Blut Untersuchungen oder eine Magen- oder Darmspiegelung vornehmen.

    Auch durch Ultraschall kann eine Lebererkrankung ausgeschlossen werden. Blutuntersuchungen geben ebenfalls Aufschluss über Nieren- oder Lebererkrankungen, sowie hormonelle oder allergische Störungen.

    Zuerst muss die unterschiedliche Symptomatik für Reizdarm herausgefunden werden. Auch die Reizmagen Symptome sollten dabei abgegrenzt werden. Diese sollten einer gesonderten Reizmagen Therapie unterzogen werden. Stehen im Vordergrund die körperlichen Ursachen, so kann die Ursache in falschen Essgewohnheiten liegen, die wiederum durch ungeeignete Nahrungszusammenstellung, ungeeigneter Zubereitung oder in Unverträglichkeiten gegenüber einigen Nahrungsmitteln ergänzt werden. Reizmagen und Reizdarm basieren letztendlich auf falsche Ernährung und falsche Einstellung zur Ernährung.

    Die Reizdarmsyndrom Behandlung  - Die Reizmagen Therapie

    Handelt es sich wirklich um einen Reizdarm (muss diagnostisch vom Arzt bestätigt sein - es sollten also nicht nur Verdauungsprobleme sein), so sollten Sie sich keine Sorgen um eventuelle lebensbedrohlichen Folgen von Krebs oder dergleichen machen. Der Reizdarm ist zwar äußerst unangenehm, kann aber bei gezielter Mitarbeit des Patienten geheilt werden, ohne dass mit Folgeerkrankungen gerechnet werden muss.

    Verschiedentlich wird Hypnose bei Reizdarm angewendet. Dazu weitere Behandlungstipps für Reizdarm Hypnose auf der Seite Behandlung Reizdarm.

Ist richtige Ernährung Reizdarm Behandlung?

    Ernährung bei Reizdarmsyndrom ist der eigentliche Schlüssel zur Heilung. Finden Sie heraus, welche Speisen, Getränke oder Essgewohnheiten Ihr Leiden verschlimmern. Fastfood, Stehimbiss, zu süß, zu sauer, zu salzig, zu scharf, stressige Essenseinahme in lauter Kantine und andere schlechte Angewohnheiten können Schuld an Ihrem Leiden sein.

     

Reizdarm Hausmittel und  die Therapie Reizdarm

    Führen Sie ein Tagebuch, was, wann, wie viel, wodurch, warum es zum Reizdarm kommen könnte. Darin sollten Sie zeitliche Rhythmen in ihrem Tagesablauf mit Essensgewohnheiten, Art der Nahrung oder Medikamenteneinnahme kombiniert aufzeichnen. In welchem Zusammenhang stehen das Auftreten der Reizdarmsymptome und andere wichtige Erkenntnisse.

    Vermeiden Sie solange, bis Sie genau wissen woran es liegt, alle starken Gewürze und Nikotin. Vermeiden Sie bei Reizdarm Alkohol. Ebenso sollten Sie bei Reizdarm Kaffee meiden, bis Sie genau wissen, ob er schädlich für Sie ist, auch wenn es Ihnen schwer fällt.

    Essen Sie bewusst und in kleinen Portionen. Finden Sie Ihre ganz speziell auf Sie abgestellte Reizdarm Diät.

    Wenn nicht gleich eine Hilfe wirksam wird, dann kann Ihnen die Wärmflasche immer eine wohltuende Entspannung bereiten. Auch ein feuchtwarmer Leibwickel entkrampft. Über den Leibwickel wickeln Sie dann noch ein Woll- oder Baumwolltuch und ruhen Sie damit 30 Minuten. Auf der Seite Therapien finden Sie einige Tipps.

    Trinken Sie einen der Kindertees - Anis, Fenchel, Kümmel - langsam immer Schluck für Schluck genießen. Sie werden sehen, auch das hilft.

    Bei Reizdarm Iberogast aus der Apotheke kann in manchen Fällen hilfreich sein, weil es auf Darm, Magen und Verdauungsfunktion wirkt. Es eignet sich also hervorragend auch für die Reizmagen Behandlung.

    Nehmen Sie ein entspannendes warmes Bad mit Lavendel- oder Melissenöl.

    Machen Sie es wie bei einer Meyerkur. Legen Sie sich auf den Rücken und massieren Ihren Bauch vorsichtig mit kreisenden Bewegungen rechts oder links herum. Finden Sie heraus welche Richtung Ihnen am besten hilft.

    Psychisch können bei sensiblen Menschen einfache Freude oder Angst die Auslöser von Durchfall sein. Zeichnen sie auch das in Ihrem Tagebuch auf.

    Medikamente bei Reizdarmsyndrom können Ihnen zwar kurzfristig helfen, aber sie sind keine Dauerlösung. Es gibt keine speziellen Reizdarm Medikamente. Der Arzt kann Ihnen etwas gegen Durchfallerkrankungen geben oder Schmerzmittel, milde Abführmittel bei Verstopfung oder allgemein bei Reizdarm Antidepressiva, wenn die seelischen Ursachen im Vordergrund stehen, aber es gibt kein spezielles Reizdarm Medikament, auch keine Reizdarm Naturheilmittel, welche für alle gut sind.

    Ein Leben mit Reizdarm kann wieder lebenswert werden, wenn sich der Betroffene an die Regeln für Ernährung und Therapie hält. Dann ist auch Reizdarm heilbar.

Was können Sie als Hausmittel bei Reizdarm noch tun?

    Ihre häusliche Reizdarm Therapie: Trinken Sie öfter mal Pfefferminztee. Er wirkt ausgleichend gegen Reizdarm, bei Blaehungen, Krämpfen. und Stuhlstörungen.

    Sie können auch Kapseln aus der Apotheke beziehen, die derart hergestellt sind, dass das Pfefferminzöl erst im Dünndarm langsam freigesetzt wird und nicht schon vorher durch die Magensäure in ihrer Wirksamkeit eliminiert wird.

    Ihr privates Reizdarm Hausmittel: Esskultur pflegen! Keine Streit- oder Problemgespräche beim Essen. Fernseher und Radio solange ausschalten. Abwechslungsreich und nicht zu fett essen. Bewusst und lange kauen. Jegliche Hast und Terminzwang vermeiden.

    Erlernen Sie Meditation. Die regelmäßige Ausübung kann Ihnen Stabilität für den ganzen Tag geben. Man kann auch mit Hypnose Reizdarm behandeln.

    Mit Reizdarm Homöopathie können Sie gute Erfolge in der Heilung erzielen. Sie finden sie auf den Seiten Homöopathie bei Durchfall oder Homöopathie bei Colitiden.

Ergänzende Beiträge aus dem Reizdarm Forum

  • Muss man sich mit Reizdarm auf immer damit abfinden? Nein, das müssen Sie nicht. Wenn Sie nach den oben angegebenen Ratschlägen vorgehen, dann ist es nur eine Frage der Zeit, bis Sie herausgefunden haben, wie Sie Ihren Reizdarm heilen.
  • Was sollte man bei Reizdarm essen? Auch hierbei sollten Sie sich beobachten, Tagebuch führen und experimentieren, was Ihnen gut tut. Mit Sicherheit werden Sie nach einiger Zeit herausfinden, welche Speisen, Getränke oder Situationen Sie meiden sollten und welche förderlich für Ihre Gesundheit sind.
  • Kann ein Reizdarm Schwangerschaft bedingt sein?
    Kann aber muss nicht. Verdrängung durch den wachsenden Fötus und durch die dadurch veränderte Lage des Verdauungstraktes kann schon des öfteren dazu führen, dass in der Schwangerschaft Reizdarm auftritt.

Weitere Seiten über Reizdarm

Weiterführende Themen zu Reizdarm:

Heilung von Krankheiten mit Homöopathie, Hausmitteln oder Teezubereitung erfordert Sachkenntnis. Wenn Sie nicht ausreichend medizinisches Wissen besitzen, um sichere Diagnosen über Krankheiten zu stellen, können Sie folgenschweren Irrtümern verfallen. Daher sollen Ratschläge und Tipps auf dieser Webseite nur eine Ergänzung zur ärztlichen Behandlung und der Anweisung Ihres Apothekers sein.

 

Ratgeber-Start

Krankheiten A - I

Krankheiten K -Z

Therapien

Heilkräuter-Tees

Tee-Zubereitung

Facharzt-Bereiche

Kontakt-Impressum
 

Themen

Heilpraktiker Ausbildung

Anti - Aging

Beauty+Schönheit

Wellness

Massage

Ayurveda

Heilsteine

geistiges Heilen

Meditation

Entspannung

Fengh Shui

Homöopathie

Auswandern