Jetzt helfe ich mir selbst

 

     

 

   
 . 
 


 Q10 bei Migräne Kopfschmerzen

    Verschiedene Studien wurden in den USA bereits gemacht. Bei den meisten Studien kam heraus, dass Coenzym Q10 bei häufigen Kopfschmerzen in 50 % der Fälle geholfen hat.

    Die Cohort Studie wurde 1 Jahr lang an 32 Patienten mit international definierter Migräne durchgeführt. Vor Beginn der Studie wurden sie von einem Neurologen untersucht. Man ging dabei von einer einmonatigen Beobachtung als Basis aus. Danach folgte eine 3-monatige Coenzyme Q10 Behandlung mit täglich 150 mg Q10 einmal am Morgen.

   

    Von den 31 Personen der Studie hatten 19 (61 %) mindestens eine Minderung der Kopfschmerzen an 50 % der Tage des Monats, 29 (93%) berichteten von mindestens 25 % schmerzfreier Tage innerhalb der letzten zwei Monate. Im Vergleich zum ersten, dem Basismonat fielen die Anzahl der Kopfschmerztage von 7,3 auf 3,0. Die Anzahl der Schmerzattacken fiel von 4,9 Tagen im Basismonat auf 2,8 Tage während der letzten 2 Monate der Behandlung.

      

    Ebenfalls wurde auch bei einer Studie an Kindern und Jugendlichen mit Migräne Anfällen festgestellt, dass unter dem Einfluss von Q10 eine 50 %ige Minderung der Attacken erreicht wurde. Bei einer weiteren Studie bekam die Kontrollgruppe Placebos. Das Ergebnis war 14 % Verbesserung bei der Placebogruppe und 48 % bei der Q10 Gruppe während des letzten Monats der Behandlung.

    Es wurde kein Unterschied in der Schwere der Migräne festgestellt, aber eine Minderung der Tage mit Schwindel und Erbrechen.

    Trotz dieser guten Ergebnisse ist man sich nicht völlig sicher, dass Q10 als überragendes Mittel bei Migräne oder Kopfschmerzen empfohlen werden kann, denn bei mehreren Studien mit mehr als 300 Teilnehmern waren auch viele dabei, bei denen Q10 überhaupt nicht anschlug. Es kommt halt immer auf den Einzelfall an, auf den Zeitpunkt der Studie und auf die augenblickliche Verfassung des Teilnehmers. Aber einen Versuch ist Q10 schon einmal wert.
     

 

Newsletterarchiv

Heilung von Krankheiten mit Homöopathie, Hausmitteln oder Teezubereitung erfordert Sachkenntnis. Wenn Sie nicht ausreichend medizinisches Wissen besitzen, um sichere Diagnosen über Krankheiten zu stellen, können Sie folgenschweren Irrtümern verfallen. Daher sollen Ratschläge und Tipps auf dieser Webseite nur eine Ergänzung zur ärztlichen Behandlung und der Anweisung Ihres Apothekers sein.

 

Ratgeber-Start

Krankheiten A - I

Krankheiten K -Z

Therapien

Heilkräuter-Tees

Tee-Zubereitung

Facharzt-Bereiche

Kontakt-Impressum
 

Themen

Heilpraktiker Ausbildung

Anti - Aging

Beauty+Schönheit

Wellness

Massage

Ayurveda

Heilsteine

geistiges Heilen

Meditation

Entspannung

Fengh Shui

Homöopathie

Auswandern