Jetzt helfe ich mir selbst

 

     

 

   
 . 
 


Parkinson Symptome

    Hauptsymptome im Parkinson Krankheitsverlauf sind die
    Muskelstarre (Rigor),
    die Bewegungsarmut (Hypokinese
    und das Muskelzittern (Tremor)

    Da die Parkinson Erkrankung schleichend beginnt, kann man die Symptome anfangs nicht eindeutig einer Parkinson Krankheit zuordnen. Auch zeigt sich nicht bei allen Patienten ein gleicher Krankheitsverlauf. Man kann darum im Anfangsstadium keine eindeutige Diagnose stellen. Erst später treten Parkinson Symptome klar zutage und eine Diagnose ist möglich.

   

Leitsymptome im Parkinson Krankheitsverlauf

    Die Bewegungsarmut (Akinese oder Hypokinese)
    Diese ist das wichtigste Leitsymptom bei der Parkinson Krankheit. Es macht sich bei allen Bewegungen des Erkrankten bemerkbar. Das beginnt im Gesicht, bei dem eine gewisse Maskenstarre auffällt. Schnelle Bewegungen der Hände sind nicht mehr möglich, die Geschicklichkeit verschlechtert sich und das Schriftbild verkleinert sich. Bewegungen des Rumpfes werden erschwert und das Gehen erfolgt in kleinen Schritten und schlurfend.

    Die Muskelstarre (Rigidität)
    Sie entsteht durch eine unwillkürliche Anspannung der Muskulatur. Das führt dann zu einer gebeugten Haltung, von der der Rumpf und Nacken, aber auch die Ellbogen betroffen sind, einem jedem sichtbaren Parkinson Anzeichen.

    Der langsame Parkinson Tremor
    ist eines der sehr augenfälligen Parkinson Symptome. Man kann dieses Symptom jedoch nur in Verbindung mit anderen Symptomen für eine verlässliche Diagnose heranziehen, da Zittern der Hände auch bei anderen Erkrankungen auftreten kann.

    Die verminderte Stabilität zur Aufrechterhaltung des Körpers wird durch eine Störung der Stellreflexe verursacht. Dies führt zu einer Gang- und Standunsicherheit, weil die schnellen Ausgleichsbewegungen ausbleiben. Dies verursacht beim Erkrankten Angst, beim Gehen zu fallen. Bei Wendebewegungen macht er deshalb schnelle Trippelschritte. 

      

Das Parkinson Syndrom im Ablauf innerer Körperfunktionen

    Muskel- und Gelenkschmerzen werden durch die ständige Muskelanspannung verursacht.

    Durch Kreislaufregulationsstörungen kommt es zu instabil, verändertem Blutdruck im Liegen oder Stehen.

    Blasenfunktionsstörungen lassen ihn die Kontrolle über das Wasserlassen verlieren.

    Durchfall oder Stuhlverstopfung entstehen durch eingeschränkte Funktion des Magen- Darmtraktes.

    Hitzeintoleranz führt zu nächtlich starken Schweißausbrüchen.

     

Psychische Parkinson Symptome

Heilung von Krankheiten mit Homöopathie, Hausmitteln oder Teezubereitung erfordert Sachkenntnis. Wenn Sie nicht ausreichend medizinisches Wissen besitzen, um sichere Diagnosen über Krankheiten zu stellen, können Sie folgenschweren Irrtümern verfallen. Daher sollen Ratschläge und Tipps auf dieser Webseite nur eine Ergänzung zur ärztlichen Behandlung und der Anweisung Ihres Apothekers sein.

 

Ratgeber-Start

Krankheiten A - I

Krankheiten K -Z

Therapien

Heilkräuter-Tees

Tee-Zubereitung

Facharzt-Bereiche

Kontakt-Impressum
 

Themen

Heilpraktiker Ausbildung

Anti - Aging

Beauty+Schönheit

Wellness

Massage

Ayurveda

Heilsteine

geistiges Heilen

Meditation

Entspannung

Fengh Shui

Homöopathie

Auswandern