Jetzt helfe ich mir selbst

 

     

 

   
 . 
 

 
Nieren Schmerzen

    Sind es Rücken oder Nierenschmerzen? Sie sollten voneinander unterschieden werden. Woran erkennt man Nierenschmerzen? Nierenschmerzen treten phasenweise auf, Rückenschmerzen sind abhängig von der jeweiligen Bewegung. Leichte Nierenschmerzen oder starke Nierenschmerzen zeigen in fast jedem Fall meist dumpfe, drückende Schmerzen, unterer Rücken Nieren-Bereich lokalisiert.

    ,

Nierenschmerzen Ursachen - Nierenerkrankungen

  • Wie erkennt man Nierenschmerzen genau? Nur durch eine Blut- oder Harnuntersuchung können Nierenerkrankung Symptome und Behandlung genau diagnostiziert und therapiert werden.
  • Bei der Nierenentzündung (Glomerulonephritis) sind die Nierenkörperchen (Glomeruli) und das Nierenbindegewebe betroffen. Als Gefahr ist hierbei das drohende Nierenversagen zu betrachten. Häufiger Harndrang mit Blut und Eiweiß im Urin sind die Symptome.
  • Man muss plötzliche Nierenschmerzen von sich langsam entwickelnden Schmerzen an den Nieren unterscheiden. Schmerzen bei Nierensteinen gehören zu den plötzlichen, ohne Voranmeldung auftretenden Schmerzen in der Nierengegend rechts oder links von der Wirbelsäule, je nach Lage des Steines. Nierenschmerzen beim Wasserlassen entstehen dann durch die Fortbewegung des Steines innerhalb der Harnleiter.
  • Nierensteine können sich äußerst schmerzhaft äußern. Genannt wird die Krankheit Nephrolitiasis oder Urolithiasis. Sie tritt auf mit heftigen Schmerzkoliken, die durch den wandernden Stein verursacht werden. Durch harnsteinbildende Substanzen bilden sich über einen längeren Zeitraum Steine aus Harnsäure, Phosphat, Kalzium oder Oxalat. In der Mehrzahl der Fälle geht der Stein spontan aber schmerzhaft mit dem Urin ab. Sollte dies nicht möglich sein, so kann er medikamentös aufgelöst werden (je nach Zusammensetzung des Steines) oder er wird mit Ultraschall-Stoßwellen zertrümmert. Die Trümmer gehen dann problemlos ab. Nur in schweren Fällen ist eine Operation erforderlich. Hilfreich sind Bewegung, Laufen, Rennen oder feuchtwarme Wickel zur Entspannung. Auch ein heißes Vollbad kann helfen.
  • Kolikartige Schmerzen können außer durch Nierenstein auch durch Harnstau oder Spasmen entstehen.
  • Natürlich können Nierenschmerzen beim Wasserlassen auch durch einen Harnleiterinfekt entstehen oder es können auch durch eine Blasenentzündung Nierenschmerzen entstehen, wenn die Bakterien in die Niere hochsteigen.
  • Nierenbeckenentzündung oft verursacht durch Nierensteine (Nephrolitiasis, Urolithiasis). Dabei allerdings können die Schmerzen als heftige Nierenkolik auftreten. Diese äußert sich mit plötzlichen Nierenschmerzen durch wandernde Harnsteine. Bei der Nierenbeckenentzündung handelt es sich um eine Nierenbindegewebe-Entzündung. Entstanden ist sie meist durch eine bakterielle Infektion. Dabei treten die Schmerzen plötzlich auf und sind von Fieber und Schüttelfrost begleitet. Dabei kann es zu Erbrechen und Unterleibskrämpfen kommen. Wie bei fast allen Entzündungen im Urogenitaltrakt besteht dann häufiger Harndrang.
  • Gefährlich ist die anfängliche Symptomenlosigkeit bei einer chronischen Nierenbeckenentzündung, die dann später aber schmerzhaft auftreten.
  • Interstitielle Nephritis ist eine Entzündung der Nierentubuli mit dem sie umgebenden Nierenbindegewebe.
  • Suchen sie einen Arzt auf, wenn zusätzlich mit den Nierenschmerzen Fieber, Uebelkeit oder Erbrechen auftreten.
  • Nieren Zysten sind meist angeboren. Die Krankheit führt zu gefährlichen Nierenveränderungen. Bei längerem Bestehen der Krankheit kann diese zu Harnwegsinfekten und Bluthochdruck führen. Bei Nichtbehandlung über einen längeren Zeitraum ist die Krankheit fortschreitend und es besteht die Gefahr des Nierenversagens.
  • Es kann auch eine Erkältung Nierenschmerzen verursachen, wenn Sie den Nierenbereich des Rückens nicht ausreichend bedeckt halten.
  • Es wird auch von vielen berichtet, dass leichte Nierenschmerzen Alkohol bedingt sein können. Nicht jeder Mensch verträgt gleich viel Alkohol und nicht jeder hat gleich robuste Nieren.
  • Es können aber auch bei Grippe Nierenschmerzen auftreten, zumal bekannt ist, dass die Schmerzen bei beginnender Grippe sich über den ganzen Körper erstrecken kann.
  • Bei Nierenschmerzen in der Schwangerschaft:
    Treten starke Nierenschmerzen Schwangerschaft begleitend auf, so könnte durch Druck auf die Harnwege einen Nierenstau verursacht worden sein. Hinknien auf Arme und Knie und einen Buckel machen, das entlastet den Druck und die Nieren können ablaufen.
  • NIerentrauma durch Unfall, äußere Gewalteinwirkung oder Sturz.
  • Harnstau und Harnrückfluss verursachen ebenfalls Nierenschmerzen. Die Ursache ist dabei eine Abflussbehinderung für den Urin. Es kann ein Tumor oder Nierensteine sein, die den Weg versperren. Daraus kann sich ein Infekt entwickeln, der zur Nierenentzündung führt. Besteht der erhöhte Druck des Urins für längere Zeit, so kann das zum Absterben von Nierengewebe führen, woraus dann über die folgende Vernarbung eine Schrumpfniere entsteht.
  • Nierenschmerzen die durch einen Niereninfarkt entstehen, werden durch den Untergang von Nierengewebe verursacht. Ausgelöst wird ein Niereninfarkt durch eine Unterbrechung des Blutzuflusses, wenn die Arterie durch eine Embolie oder durch Thrombose verlegt wird.
  • Nierentuberkulose entsteht durch die Filterfunktion der Niere, bei der sich dann noch lebende Tuberkulose-Erreger in der Niere durch Verkalkung abkapseln und die Niere schädigen.

    ,

Nierenschmerzen Symptome -  woran erkennt man Nierenschmerzen?

  • Nierenschmerzen Symptome äußern sich drückend und dumpf. Man nimmt sie als Rückenschmerzen in der Nierengegend wahr.
  • Äußern sich Nierenschmerzen gleichzeitig mit Harndrang, so kann es sich um eine Blasenentzündung handeln.
  • Plötzliche Nierenschmerzen. Sind die Schmerzen kolikartig, so können sie von Nierensteinen herrühren, die sich durch die Harnleiter zur Blase bewegen.
  • Man kennt Nierenschmerzen auch unter dem Namen Flankenschmerzen, weil sie hauptsächliche in dieser Gegend wahrgenommen werden.
  • Akute Nierenschmerzen treten phasenweise auf, mal sind es starke Nierenschmerzen, mal geht es ohne Schmerzen.
  • Nierenschmerzen beim Atmen  2/0 können durch Verkrampfung im Harnleiter (meist verursacht durch Nierenstein) entstehen. Treten anschließend Nierenschmerzen beim Wasserlassen auf, so wäre das eine Bestätigung für Nierensteine oder Nierengrieß. Es können aber auch durch Nierensteine Symptome Rückenschmerzen oder direkt in der Niere Schmerzen auftreten.
  • Nierenschmerzen beim Liegen und nach dem Aufstehen Nierenschmerzen beim Wasserlassen, die sich danach bessern, könnten durch Abflussprobleme innerhalb der Nieren entstehen. In jedem Fall sollte das ärztlich untersucht werden. Es könnte sich um Nierenbeckenentzündung Anzeichen handeln. Auf jeden Fall sollten Sie bei allen Nierenschmerzen Anzeichen immer eine ärztliche Diagnose durchführen lassen.
  • Nierenschmerzen bei Kindern können durch einen Harnwegsinfekt auftreten. Fast jedes Kind hat bis zu seiner Pubertät mindestens einmal einen Harnwegsinfekt gehabt. Sie werden dann Schmerzen in der Blase oder Nierenschmerzen beim Wasserlassen haben. Die Nierenschmerzen Symptome, können von häufigem Wasserlassen oder Fieber begleitet sein. Wie sind Nierenschmerzen bei Kindern zu erkennen? Das Kind wird sich automatisch an den unteren Rücken greifen oder sich zurückbiegen. Jedes Symptom Nierenschmerzen und alle Nierenbeschwerden Symptome bei Kindern sollten Sie umgehend ärztlich untersuchen lassen, um eventuelle Schäden durch nicht rechtzeitige Behandlung zu vermeiden.
  • Treten Nierenschmerzen erstmalig auf, so sollten sie anfangs gegen Rückenschmerzen abgegrenzt werden. Man sollte auch damit rechnen, dass Nieren- und Rückenschmerzen gleichzeitig auftreten könnten. Zur Unterscheidung: Rückenschmerzen kann man durch Veränderung der Haltung beeinflussen, was bei Nierenschmerzen nicht der Fall ist.
  • Zu den Nierenschmerzen kann sich Fieber oder Erbrechen gesellen.
  • Häufiges Wasserlassen oder blutiger bis schaumiger Urin können als weiteres Symptom zu den Nierenschmerzen auftreten. Nierenschmerzen beim Wasserlassen können auf abgehende Nierensteine hinweisen.
  • Einseitige Nierenschmerzen (rechts oder links) beziehen sich auf jeweils eine Niere. Sind die Symptome örtlich abgegrenzt, so können es Nierensteine sein,
  • Seitliche Rückenschmerzen müssen noch keine Nierenschmerzen sein. Aber dumpfe Schmerzen in der Nierengegend deuten eher auf die Nieren als Herkunftsort hin. Nierenschmerzen Symptome sollte man immer ernst nehmen, denn sie weisen auf eine Störung an einem lebenswichtigen Organ hin. Erst durch eine Blut- und Harnuntersuchung kann festgestellt werden, ob die Rückenschmerzen Nieren oder andere Organe betreffen.
  • eine Wanderniere kann operativ fixiert werden,
  • Erkältung einer Niere (Zugluft, sitzen auf kaltem Grund, nasses Badezeug).
  • Unterscheiden sollte man zwischen Nierenschmerzen, Rückenschmerzen oder Wirbelsäulenschmerzen, um eine genaue Diagnose zu erhalten.
  • Man muss schon abgrenzen bei Nierenschmerzen wo genau der Schmerz herkommt. So kann auch eine Blasenentzündung Nierenschmerzen simulieren oder eine Blasenentzündung mit Nierenschmerzen gleichzeitig auftreten. Nur eine ärztliche Diagnose wird Ihnen genaues sagen.
  • Verursachen Ihnen die Nierenschmerzen Übelkeit, Fieber und eventuell Erbrechen, so können Sie schon davon ausgehen, dass es sich um eine Entzündung (meist Nierenbeckenentzündung) handeln könnte. In diesem Fall ist eine ärztliche Behandlung angeraten.
  • So ist bei jeder Art Nierenschmerzen Fieber ein ernsthaftes Symptom.
  • Tritt mit den Nierenschmerzen Durchfall auf, so sollten Sie sich auf Allergie (zum Beispiel Fructose Intoleranz) testen lassen, wenn das Problem weiterhin besteht.
  • Wenn einige Medikamente Rückenschmerzen beheben, so sind sie dennoch nicht geeignet für Nierenschmerzen. Schmerzmittel gegen Rückenschmerzen beeinflussen ganz andere Organe des Körpers, statt auf die Niere zu wirken. Wärmepflaster gegen Rückenschmerzen können zwar die Durchblutung der Niere anheben, aber es ist nicht gesagt, dass sie auch heilend wirken.
  • Ein stechender Schmerz im Rücken kann auch von einem Nerven herrühren. Hier ist eine ärztliche Diagnose angeraten. Ebenso verhält es sich, wenn ein brennender Schmerz im Rücken wahrgenommen wird.
  • Rückenschmerzen beim Liegen können sowohl von der Niere als auch von den bandscheibennahen Nerven kommen. Suchen Sie also Hilfe bei Rückenschmerzen am besten bei Ihrem Arzt.

 

Abzugrenzen von Nierenschmerzen  und Nierenfunktion

Nierenschmerzen - Blut im Urin und Nierenschmerzen

    Was tun gegen Nierenschmerzen, wenn Sie schon Blut im Urin entdecken (rosafarben)? Nicht länger warten und zum Arzt gehen. Er wird Ihnen bei Nierenschmerzen morgens den Urin untersuchen (Morgenurin). Also den ersten Urin nicht zu Hause lassen, sondern in der Arztpraxis. Seine genaue Diagnose wird Ihnen eine erste Hilfe bei Nierenschmerzen sein, auch wenn es sich nur um leichte Nierenschmerzen handelt. Der Arzt (Urologe) wird die Nierenschmerzen Ursache herausfinden und Ihnen spezielle Mittel gegen ihre Krankheit verschreiben. Je früher Sie mit einer Behandlung beginnen, je eher können Sie mit einer Ausheilung rechnen.

    

Nierenschmerzen Harndrang

    Hierbei kann es sich um eine Blasenentzündung oder Nierensteine handeln, die von der Niere in den Harnleiter und von dort in die Harnblase wandern. Dabei müsste noch abgeklärt werden, ob diese eventuell kolikartigen Schmerzen auf Nierensteine hinweisen.

    Ein Arztbesuch sollte bei folgender Symptomatik erfolgen,

  • Wenn die schmerzende Nieren länger als einen Tag anhalten.
  • Wenn Fieber oder Schüttelfrost auftreten.
  • Wenn Sie Blut im Urin finden.
  • Bei Nierenschmerzen mit gleichzeitigem Durchfall oder Erbrechen.
  • Wenn sie keinen Harndrang mehr verspüren, kein Harn mehr fließt.
  • Sie bekommen geschwollene Füße oder Beine.
  • Sie merken dass sich Ihr Puls verlangsamt oder es tritt Schwindel auf.
  • Der Facharzt für Urologie oder Nephrologe ist die Anlaufadresse,

    wenn Sie gleich vom urologischen Spezialisten untersucht werden wollen und wenn schon ein Verdacht auf Nierentumor - Nierenzellkarzinom besteht. Als Kassenpatient sollten Sie aber eine Überweisung von Ihrem Hausarzt  zu einem Urologen oder Nephrologen, einen Facharzt für Nephrologie haben.

  • Der Arzt wird einen Infekt an den Nieren meist mit Antibiotika behandeln.
  • Er gibt Ihnen krampflösende Medikamente um die Schmerzen zu stillen.
  • Zur Auflösung eines Nierensteines werden auch Medikamente verabreicht oder
  • es wird Stoßwellen-Ultraschall zur Zertrümmerung des Steines angewandt.
  • Ein Stein kann auch mit dem Endoskop entfernt werden.
  • Nur in schweren Fällen muss operiert werden.
  • Bei einer Blutuntersuchung wird nach Entzündungsparametern (weiße Blutkörperchen) gesucht, es werden die Harnstoffwerte, Harnsäure und Kreatinin festgestellt.
  • Bei der Urinuntersuchung wird das Sediment auf Bakterien untersucht, nach Leukozyten und roten Blutkörperchen gesucht.
  • Ist die Nierenfunktion bereits gestört, so findet man im Blut vermehrt Harnstoff, Cystatin C oder Kreatinin.
  • Ultraschall, Röntgen, Computertomographie (CT) oder Magnetresonanztomographie (MRT) sind die bildgebenden Verfahren, mit denen die Niere beobachtet werden kann.
  • Mit Nierenszintigraphie kann man Stenosen diagnostizieren.

 

Was tun bei Nierenschmerzen: Hausmittel

  • bei Koliken und Nierenschmerzen. Was tun unsere Großeltern? Was hilft bei Nierenschmerzen? Heublumensaeckchen zur Schmerzlinderung auflegen.
  • Wenn die Schmerzen in den Rücken ausstrahlen, dann können Sie  Nierenschmerzen behandeln homöopathisch mit Berberis.
  • Chamomilla als weitere Nierenschmerzen Homöopathie gegen Nierenschmerzen und speziell bei Koliken.
  • Wenn Sie über zusätzliche Symptome zur Mittelauswahl verfügen, dann finden Sie weitere Homoeopathie bei Nierenentzuendung.
  • Viel trinken von stillem Wasser und passendem Kräutertee.
  • Kennen Sie die Akupressurpunkte Rückenschmerzen, so können Sie sich helfen lassen. Es kann auch ein eingeklemmter Nerv im Rücken sein.
  • Schmerzmittel bei Nierenschmerzen können auf die Nieren schädigend wirken. Nehmen Sie nur, was der Arzt Ihnen empfiehlt.
  • Die Aufgabe der Nieren - Anatomie der Niere

    Innerhalb der Nieren befinden sich die Nierenkörperchen (Nephrone), mit denen die Nieren den Harn bilden. Die Filterfunktion der Nieren filtert aus dem Blut Stoffwechselendprodukte, die über den Urin aus dem Körper ausgeschieden werden. Es werden Toxine, Harnstoff, Kreatinin und Harnsäure ausgeschieden. Die Nieren regeln den Säuren-Basen-Haushalt des Körpers und bilden auch Hormone (Erythropoetin), mit deren Hilfe die Blutproduktion geregelt wird. Mit dem Botenstoff Renin leistet die Niere ihren Anteil an der Blutdruckregelung.

    Die Nieren sind lebenswichtige Organe. Bei Schmerzen sollten Sie sofort eine Nierenschmerzen Behandlung beginnen, denn bei zu später Behandlung können Schäden an den Nieren entstehen.

nach oben   

Heilung von Krankheiten mit Homöopathie, Hausmitteln oder Teezubereitung erfordert Sachkenntnis. Wenn Sie nicht ausreichend medizinisches Wissen besitzen, um sichere Diagnosen über Krankheiten zu stellen, können Sie folgenschweren Irrtümern verfallen. Daher sollen Ratschläge und Tipps auf dieser Webseite nur eine Ergänzung zur ärztlichen Behandlung und der Anweisung Ihres Apothekers sein.

 

Ratgeber-Start

Krankheiten A - I

Krankheiten K -Z

Therapien

Heilkräuter-Tees

Tee-Zubereitung

Facharzt-Bereiche

Kontakt-Impressum
 

Themen

Heilpraktiker Ausbildung

Anti - Aging

Beauty+Schönheit

Wellness

Massage

Ayurveda

Heilsteine

geistiges Heilen

Meditation

Entspannung

Fengh Shui

Homöopathie

Auswandern