Jetzt helfe ich mir selbst

 

     

 

   
 . 
 


Neurologie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie - GNU-Lizenz für freie Dokumentation

    In der Neurologie werden die Erkrankungen des Nervensystems behandelt.
    Die Abgrenzung zur Psychiatrie ist teilweise fließend. In Deutschland ist die Neurologie als ein Teilgebiet aus der Inneren Medizin hervorgegangen. Die Organsysteme, die in der Neurologie Berücksichtigung finden, sind: das Zentralnervensystem, also Gehirn und Rückenmark und deren Umgebungsstrukturen und blutversorgende Gefäße; das periphere Nervensystem, das heißt die Nerven in ihrem Verlauf außerhalb des Wirbelkanals einschließlich der Verbindungsstrukturen mit Muskeln und die Skelettmuskulatur.

   

    Die klinische Methode in der Neurologie

    Die Neurologie gilt als ein kompliziertes medizinisches Fachgebiet. Die Hürden für das Verständnis neurologischer Erkrankungen sind nicht nur bei Laien, sondern auch für Medizinstudenten und Ärzte hoch, weil die Einsicht in die Funktionsweise des Nervensystems in besonderer Weise geschult werden muss. Der Zugang zur Neurologie wird durch die Tatsache erschwert, dass es hier eine große Zahl seltener Erkrankungen gibt. Zudem sind viele Lehrbücher auf eine für den Anfänger verwirrende Art strukturiert. Ein einleitendes Kapitel in dieses Fachgebiet an dieser Stelle kann daher nicht besser oder einfacher sein, als die traditionellen Zugangswege zu dieser Wissenschaft.

    Definitionen

    Vorweg sollen einige Begriffe erklärt werden, die im Folgenden immer wieder verwendet werden.

    · Als klinische Symptome bezeichnet man die Beschwerden, die von den Patienten bemerkt werden und diesen zum Arzt führen: Schmerzen, Übelkeit, Schwäche etc.

    · Als klinische Zeichen bezeichnet man Veränderungen, die die Patienten nicht bemerken, die aber vom Arzt durch eine körperliche Untersuchung festgestellt werden können (beispielsweise ein Nystagmus).

    · Ein Syndrom ist eine Gruppe von gleichzeitig auftretenden Krankheitszeichen.

    · Mit dem Begriff klinisches Spektrum bezeichnet man die Summe all der Symptome und Zeichen, die ein Patient mit einer bestimmten Erkrankung bekommen kann, aber nicht bekommen muss und die im ursächlichen Zusammenhang mit der Erkrankung stehen.

      

Heilung von Krankheiten mit Homöopathie, Hausmitteln oder Teezubereitung erfordert Sachkenntnis. Wenn Sie nicht ausreichend medizinisches Wissen besitzen, um sichere Diagnosen über Krankheiten zu stellen, können Sie folgenschweren Irrtümern verfallen. Daher sollen Ratschläge und Tipps auf dieser Webseite nur eine Ergänzung zur ärztlichen Behandlung und der Anweisung Ihres Apothekers sein.

 

Ratgeber-Start

Krankheiten A - I

Krankheiten K -Z

Therapien

Heilkräuter-Tees

Tee-Zubereitung

Facharzt-Bereiche

Kontakt-Impressum
 

Themen

Heilpraktiker Ausbildung

Anti - Aging

Beauty+Schönheit

Wellness

Massage

Ayurveda

Heilsteine

geistiges Heilen

Meditation

Entspannung

Fengh Shui

Homöopathie

Auswandern