Jetzt helfe ich mir selbst

 

Startseite

Krankheiten A - I

Krankheiten K - Z

Therapien

Therapeuten

Heilkräuter-Tees

Tee-Zubereitung

Fachärzte

Kontakt - Impressum

Homoeopathie

Rechtliches

 

 

.
Ratgeber

 


Nasennebenhöhlen Entzündung

  dm

    Diese Seite bietet schnelle Hilfe und wirksame Hausmittel bei Nasennebenhöhlen Entzündung. Nasennebenhöhlen Entzündung, die Sinusitis maxillaris mit Eiteransammlung in der Nasenhöhle, entsteht meist aus einer Rhinitis, auch Rhino-Sinusitis.

Symptome bei entzündeten Nasennebenhöhlen

    Die Entzündung der Stirnhöhle, Entzündung der Kieferhöhle und die Entzündung der Nasennebenhöhlen geht meist mit Fieber, Kopfschmerzen und Abgeschlagenheit einher. Symptome sind neben Geruchsverlust, dumpfer Druck über den Nasennebenhöhlen. Schmerzen im Oberkiefer bis in die Zähne mit Druckschmerzen in den Nasennebenhöhlen.

    Sind die Nasennebenhöhlen zu, so nehmen die Kopfschmerzen beim Bücken zu. Hohes Fieber und schlechteres Hören sind weitere Symptome für verstopfte Nasennebenhöhlen. Schwindel kann ebenfalls auftreten.

    Ständige Nasennebenhöhlen Kopfschmerzen werden meist durch chronische Nasennebenhöhlen Entzündung erzeugt.

    Dass von den Nasennebenhöhlen Zahnschmerzen simuliert werden - weil sie ausstrahlen, sollte bei einer Zahnbehandlung mit unklaren Schmerzen ebenfalls in Betracht gezogen werden.

  dm

Hausmittel bei Nasennebenhöhlen Entzündung

    Kopfdampfbad mit Zusatz von ätherischem Öl: (heißes, fast kochendes Wasser in eine Schüssel oder Kochtopf gießen, das Gesicht darüber halten und den Kopf dabei mit einem Handtuch überdecken.) Danach bis zur Abkühlung des Gesichtes im warmen Zimmer bleiben.

    Ruhe und Wärme anwenden, denn sie tun dem Patienten gut. Machen Sie warme Hals- und Brustwickel. Rotlicht ist auch empfehlenswert.

    Spenglersan Kolloid G Bis zu 5x tägl. jeweils 2 Trpf. wie Schnupftabak in jedes Nasenloch hochziehen

    "Sinupret" bringt die Schleimhäute zum Abschwellen. Das Sekret kann so besser abfließen. (1 Tablette zerbeißen und mehrere Minuten im Mund unter der Zunge behalten, dann herunterschlucken).

    Viel Trinken ist hierbei ein sehr wichtiges Nasennebenhöhlen Hausmittel, um die schädlichen Stoffe der Krankheit aus den Körper auszuschwemmen.

    Bildet sich ein Stockschnupfen mit trocknen Nasenschleimhäuten, so können Sie Kochsalzlösung auf die Schleimhäute geben. Ebenfalls gibt es sehr hilfreiche vitaminhaltige Nasensalben.

  dm

Nasennebenhöhlen Therapie

    Üblich war es bisher, eine Antibiotika Nasennebenhöhlen Behandlung bei einer bakteriellen Sinusitis durchzuführen. Man wollte damit gegen den Infekt angehen. Neuere Erkenntnisse jedoch weisen darauf hin, dass es wichtiger ist, etwas gegen die Entzündung zu unternehmen, denn diese macht ja dem Patienten Beschwerden. Daher wird empfohlen, ein Kortison-Nasenspray einzusetzen. Bei hohem Fieber wird natürlich weiterhin Anibiotika eingesetzt.

    Eine Nasennebenhöhlen Operation wird nötig, wenn eine Therapie mit Medikamenten oder Hausmitteln nicht anschlägt. Diese Nasennebenhöhlen Op kann auch endoskopisch erfolgen.

          d

    Nasennebenhöhlen spülen macht der HNO Arzt mit Flüssigkeit und darin enthaltener Antibiotika. Nasennebenhöhlen Spülung dient dazu, das Sekret aus den Nasennebenhöhlen. Vorher wird er röntgen. Nasennebenhöhlen spült der Arzt mit einer Kanüle, wobei er vom unteren Nasengang punktiert und spülen wird.

          d

    Gutartige Tumoren oder Wucherungen in den Nasennebenhöhlen sind Polypen. Nasennebenhöhlen Entzündung im Zusammenhang mit Polypen machen eine Operation erforderlich.

Homöopathie für Nasennebenhöhlen-Entzündung
siehe bei Homoeopathie Nasennebenhöhlen

Weiterführende Themen zu Nasennebenhöhlen

Aktuell

   Krebs
   Anti-Aging

   Beauty+Schönheit

   Wellness

   Massage

   Thai - Massage

   Ayurveda

   Heilsteine

   Hypnose

   Kinesiologie

   geistiges Heilen

   Feng Shui

   Meditation

   Entspannung

Service

Empfehlungen

Web - Hinweise

Geld verdienen am PC

Ratgeber Krankheiten

Bluthochdruck

Ischiasschmerzen

Meniskus Schaden

Multiple Sklerose

Fibromyalgie

Knieschmerzen

Arthrose

 

 

 

 

 

 

 

Newsletterarchiv