Jetzt helfe ich mir selbst

 

     

 

   
 . 
 


Meditation

    Meditation ist eine spirituelle Praxis
    der bewussten Abwendung des Geistes von äußerlichen Aktivitäten und Gedanken hin zu mehr Ruhe, verfeinerter Aufmerksamkeit für Bereiche des Geistes, die dem Menschen in der normalen Tagesaktivität nicht zugänglich sind.

    Meditieren ist eine bewusstseins-erweiternde Übung
    zur Erreichung von Stille, Leere und dem Einssein im Hier und Jetzt oder um frei von Gedanken zu sein.

   

    Die Ursprünge fernöstlicher Meditationspraktiken
    sind im Hinduismus, Buddhismus oder Taoismus zu finden. Im Christentum sind das Gebet oder die Kontemplation die gebräuchlichsten Arten der Meditation. Am weitesten zurückverfolgen lassen sich die Ursprünge der Meditation in den Upanishaden und in der buddhistischen Tradition. Auch das Yoga hat seine Wurzeln in Indien, wo es seine Entwicklung bis zur höchsten Entfaltung des menschlichen Geistes in der Konzentration und dem Pranayama findet.

    Das Ziel der Meditation
    im Buddhismus ist das Erreichen des Nirwana, im Hinduismus die Erleuchtung und im Christentum die unmittelbare Erfahrung des Göttlichen. Alle Erfahrungen dieser Ziele haben die unendliche Glückseligkeit gemeinsam.

    Die verschiedenen Meditationen - Meditationstechniken
    sind heute so vielfältig, dass sie kaum noch überschaubar sind. Der Grund für diese Vielfalt liegt darin, dass seit den 70er Jahren verschiedene östliche Meditationstechniken den westlichen Bedürfnissen angepasst wurden.

  • Aus dem Buddhismus kennen wir Vipassana Meditation, auch Buddha Meditation genannt, eine stille Achtsamskeits-Meditation
  • Die Gehmeditation aus dem Buddhismus dient als Vorbereitung zur Meditation.
  • Der Hinduismus brachte uns die Transzendentale Meditation, eine Mantra Meditation in den Westen. Die Meditation Anleitung bekommt man von einem Lehrer persönlich.
  • Aus dem Zen-Buddhismus stammt das Zazen oder auch als Zen Meditation bekannt.
  • Tantra ist eine Meditation aus der buddhistischen und hinduistischen Tradition.
  • Im Raja-Yoga übt man durch verschiedene Körperhaltungen oder Atemtechniken die Techniken des Pratyahara und Dharana als Vorstufen zur eigentlichen Yoga Meditation des “Dhyana”.

     

  • Von Bhagwan Shree Rajneesh, mit dem heutigen Namen Osho wurden für den westlichen Menschen viele Meditationstechniken entwickelt. Unter anderen kennen wir die Dynamische Meditation, die Kundalini-Meditation (Kundalini), die Chakra Meditaion, die Nataraj-Meditation und die Nadabrahma-Meditation. Die meisten dieser Meditationen werden mit Musikbegleitung (auf CD) ausgeübt.
  • Im Sufismus, der islamischen Mystik gibt es den Derwisch-Tanz, der eine hohe Stufe der Meditation darstellt.
  • Daneben wird im Westen von verschiedenen Komponisten Meditation Musik, von Verlagen Meditation Text und auch im Internet meditative Praktiken als Meditation online angeboten.

    Weiterführende Themen zu Meditation :
    Entspannung Atemuebungen  Autogenes Training  Autosuggestion Progressive Muskelentspannung  Qigong  Konzentration  

 

Heilung von Krankheiten mit Homöopathie, Hausmitteln oder Teezubereitung erfordert Sachkenntnis. Wenn Sie nicht ausreichend medizinisches Wissen besitzen, um sichere Diagnosen über Krankheiten zu stellen, können Sie folgenschweren Irrtümern verfallen. Daher sollen Ratschläge und Tipps auf dieser Webseite nur eine Ergänzung zur ärztlichen Behandlung und der Anweisung Ihres Apothekers sein.

 

Ratgeber-Start

Krankheiten A - I

Krankheiten K -Z

Therapien

Heilkräuter-Tees

Tee-Zubereitung

Facharzt-Bereiche

Kontakt-Impressum
 

Themen

Heilpraktiker Ausbildung

Anti - Aging

Beauty+Schönheit

Wellness

Massage

Ayurveda

Heilsteine

geistiges Heilen

Meditation

Entspannung

Fengh Shui

Homöopathie

Auswandern