Jetzt helfe ich mir selbst

 

 

Startseite

Krankheiten A - I

Krankheiten K -Z

Therapien

Heilkräuter-Tees

Tee-Zubereitung

Facharzt-Bereiche

Kontakt-Impressum

 

 

   
 . 
 


Magenkrämpfe, was tun?
Krämpfe in Magen und Darm

Symptome Magenkrämpfe

    Der Krampf im Magen zwingt dazu, gekrümmt auf und ab zu gehen. Sich bewusst zu entspannen hilft da wenig. Plötzliche Magenkrämpfe können uns in nicht erwarteten Situationen erwischen. Starke Magenkrämpfe sollte man unterscheiden von starken Schmerzen im Darm. Bei Blinddarmentzündung krümmt sich der Patient meist.

    ,

    Magenkrämpfe in der Schwangerschaft gehören zu den Komplikationen, wenn die Druckverhältnisse im Bauchraum durch das Wachsen des Fötus sich ändern.

 

Magenkrämpfe Ursachen

    Nicht immer muss die Magenkrämpfe Ursache psychisch sein. Sie können ihre Ursache auch außerhalb des Magens haben, zum Beispiel Galleprobleme. Dies verursacht immer wieder anhaltende Magenschmerzen.

    Magenkrämpfe und Übelkeit haben meist ihre Ursache in einem Infekt. Magenkrämpfe Durchfall Übelkeit haben ihre Ursache meist in einer Magen-Darm-Grippe. Aber auch bei einer Vergiftung (verdorbener Magen) begleitet die Magenkrämpfe Übelkeit oder sogar Erbrechen.

    Manche Jogger oder Freizeitläufer klagen über Magenkrämpfe und Durchfall, wenn sie Zusatzpräparate oder Energiedrinks nehmen, die ihr Körper auf nüchternen Magen nicht verträgt. So können auch neben Magenkrämpfen Blähungen während des Laufens auftreten.

    Magenkrämpfe und Erbrechen können auch allergisch bedingt sein. Einige Patienten berichten bei Magenkrämpfe Erbrechen oder anderen Verdauungsproblemen von Laktose Unverträglichkeit. Aber auch eine Magenschleimhautentzündung könnte in Frage kommen.

    ,

    Magenkrämpfe Fieber und Darmbeschwerden deuten auf einen Magen-Darm-Infekt hin.

    Treten während der Schwangerschaft neben Magenkrämpfe Rückenschmerzen, so kann das zu den Schwangerschaftskomplikationen gehören. Es kann aber außerhalb einer SS mit einer Skoliose oder einem Magengeschwür zusammenhängen.

    Bei einem Magengeschwür kann neben Magenkrämpfe Blut im Stuhl zu finden sein.

    Magnesium in der doppelten Menge hilft gegen Magenkrämpfe. Aber Vorsicht! Nicht zu sehr überdosieren, weil das wiederum Durchfall verursachen kann. Schwanger und Magenkrämpfe siehe auch bei Symptome bei Magenkrämpfen.

      

Was tun bei Magenkrämpfen?

    Für nervöse Magenbeschwerden bietet sich die Homöopathie als Heilmethode an. Dort finden Sie Mittel gegen Bauchkrämpfe.

    Als Medikamente gegen Magenkrämpfe empfehlen sich Buscopan, Clindamycin, Erythromycin oder Yaz. Fragen Sie Ihren Apotheker, welches Mittel für sehr starke Magenkrämpfe geeignet ist.

    Krämpfe kann man am besten mit krampflösenden Mitteln beseitigen. Zur Beruhigung der Magenschmerzen Milch oder Sahne schluckweise trinken.

Magenkrämpfe, was hilft?

Hausmittel gegen Bauchkrämpfe
Natürliche Mittel gegen Magenschmerzen

    Ein einfaches Bauchkrämpfe Hausmittel bei verdorbenen Magen ist eine zweitägige Diät. Kamillentee, Zwieback und Haferschleim sollten rasch Besserung bringen.

    Hat Ihr Baby Magenkrämpfe, probieren Sie es einfach mal mit Kümmeltee oder Fencheltee. Besonders wenn die Magenkrämpfe nachts auftreten, sollten Sie schnell etwas zur Hand haben. Bitte weiter unten bei TEE weiterlesen.

    Was hilft bei Magenkrämpfen, wenn diese bei Kleinkindern auftreten? Als Hilfe gegen Magen- Darm Krämpfe bei Kindern empfiehlt sich homöopathisch Chamomilla in niedriger Potenz (z.B. D6).

    Ein bewährtes Hausmittel gegen Magenkrämpfe ist eine Wärmeauflage auf den Bauch. Dadurch entspannt sich der gesamte Magen-Darm-Bereich.

 

Hilfe bei Magenkrämpfen
Tee ist eine gute Hilfe gegen Magenkrämpfe

    Tee-Zubereitung

    ANIS   Fructus Anisi   Pimpinella anisum (L.)
    Aufguss: 1-2 Teelöffel der zerquetschten Anisfrüchte mit 1/4 l kochendem Wasser übergießen, 5 Min. ziehen lassen. 2-3 mal tägl. 1 Tasse trinken.

    KAMILLE Flores Chamomillae Matricaria chamomilla (L.)
    Magenkrämpfe und krampfartige Darmbeschwerden, Magenschleimhautentzündung und Darmschleimhautentzündung.
    Aufguss: 1-2 Teel. Blüten mit 1/4 Liter kochendem Wasser übergießen, 10 Min. ziehen lassen; 1 Tasse zwischen den Mahlzeiten trinken.

    KÜMMEL Fructus Carvi  Carum carvi (L.)
    Völlegefühl, Blähungen, Magenkrämpfe im Magen und Darm, Nervöse Herz- und Magenbeschwerden.
    Aufguss: 1 /4 - 1/2 Teel. zerquetschte Früchte mit 1 /4 Liter kochendem Wasser übergießen, 10 Min. ziehen lassen. Bei Bedarf 2 mal täglich 1 Tasse trinken.

    RINGELBLUME  Flores Calandulae  Calendula officinalis (L.)
    Milde Förderung des Gallenflusses; geringe krampflösende Wirkung bei Magen- und Darmbeschwerden und leichte Magenkrämpfe.
    Aufguss: 2 Teel. Blüten mit 1 /4 Liter kochendem Wasser übergießen, 10 Minuten ziehen lassen, 2-3 mal tägl. 1 Tasse trinken.

Weiterführende Themen zu Magenkrämpfe

Heilung von Krankheiten mit Homöopathie, Hausmitteln oder Teezubereitung erfordert Sachkenntnis. Wenn Sie nicht ausreichend medizinisches Wissen besitzen, um sichere Diagnosen über Krankheiten zu stellen, können Sie folgenschweren Irrtümern verfallen. Daher sollen Ratschläge und Tipps auf dieser Webseite nur eine Ergänzung zur ärztlichen Behandlung und der Anweisung Ihres Apothekers sein.

 

Themen

Heilpraktiker Ausbildung

Anti - Aging

Beauty+Schönheit

Wellness

Massage

Ayurveda

Heilsteine

geistiges Heilen

Meditation

Entspannung

Fengh Shui

Homöopathie

Auswandern