Jetzt helfe ich mir selbst

 

     

 

   
 . 
 


Kopfschmerzen Kater

    Ein Kater am nächsten Morgen kommt hauptsächlich von übermäßigem Alkoholgenuss. Die billigen Alkoholika in den Supermärkten sind dafür bekannt, dass ihnen billiger Fusel beigemischt ist. Sie enthalten Zusatzstoffe, die schädigende Wirkung haben.

   

Hausmittel bei Kopfschmerzen - Kater

  • Eine Wechseldusche - heiß - kalt bringt Sie wieder in Schwung.
  • Viel Trinken ist nur hilfreich, wenn Sie es langsam angehen. All zu viel auf einmal getrunken, lässt augenblicklich wieder den Alkohol in die Blutbahn steigen und Sie fühlen sich wieder volltrunken. Also viel aber nur Schluck für Schluck auf einen längeren Zeitraum verteilt trinken, gibt Ihrer Leber ausreichend Zeit, mit dem Alkohol fertig zu werden.
  • Trinken Sie bei Kopfschmerzen Kater Mineralwasser mit hohem Mineralanteil zum Ausgleich des Mineralverlustes.
  • Durch Essen von viel fettiger oder eiweissreicher Nahrung während oder nach dem Alkoholgenuss können Sie verhindern, dass zu viel Alkohol vom Magen in den Blutkreislauf gelangt.
  • Bewegung an der frischen Luft baut den Alkohol schneller ab.
  • Ihr Körper braucht Mineralien am nächsten Morgen, die während der Trinkparty in der letzen Nacht und durch das viele Wasserlassen verloren gingen. Salzgurke, Salzhering oder ein Elektrolytgetränk gleichen den Verlust schnell wieder aus und der Kopfschmerzen Kater geht vorbei.
  • Äpfel am Morgen danach können Übelkeit verhindern.
  • Tigerbalsam oder Minzöl auf Stirn und Schläfen tupfen hilft gegen Kopfschmerzen.
  • Homöopathisch ist Nux vomica D6 bei Kopfschmerzen Kater erprobt.
  • Altes Bundeswehrmittel: die Tasse schwarzen Kaffee mit Zitrone (Vorsicht kann bei Magenempfindlichen manchmal Erbrechen herbeiführen)
  • Ein Tütchen Bullrichsalz (Natron) oder Alka-Seltzer in ein Glas Wasser geben und schluckweise trinken. Nur ausnahmsweise bei Kater anwenden, weil es die Chemie des Magensaftes verändert.

      

Heilung von Krankheiten mit Homöopathie, Hausmitteln oder Teezubereitung erfordert Sachkenntnis. Wenn Sie nicht ausreichend medizinisches Wissen besitzen, um sichere Diagnosen über Krankheiten zu stellen, können Sie folgenschweren Irrtümern verfallen. Daher sollen Ratschläge und Tipps auf dieser Webseite nur eine Ergänzung zur ärztlichen Behandlung und der Anweisung Ihres Apothekers sein.

 

Ratgeber-Start

Krankheiten A - I

Krankheiten K -Z

Therapien

Heilkräuter-Tees

Tee-Zubereitung

Facharzt-Bereiche

Kontakt-Impressum
 

Themen

Heilpraktiker Ausbildung

Anti - Aging

Beauty+Schönheit

Wellness

Massage

Ayurveda

Heilsteine

geistiges Heilen

Meditation

Entspannung

Fengh Shui

Homöopathie

Auswandern