Jetzt helfe ich mir selbst

 

     

 

   
 . 
 


Kopfschmerzen - Cephalgie

    Als Kopfschmerzen können auftreten: Migräne, Spannungs-kopfschmerz, dumpfer Kopfschmerz, stechende Kopfschmerzen, Clusterkopfschmerz, Gesichtsschmerzen oder Trigeminusneuralgie. Sie können  zu Kopfschmerzen mit Schwindel oder Kopfschmerzen mit Sehstörungen führen.

    Neben dem Spannungskopfschmerz kennt man auch den Clusterkopfschmerz und die Migräne. Die Ursachen für Kopfschmerzen sind bis heute immer noch nicht genau bekannt. Fehlstellungen der Zähne oder Spannungen im Zahn- oder Kieferbereich können für sekundäre Kopfschmerzen verantwortlich sein.

   

    Aber auch durch Gehirnerschütterung und Verletzungen im Halswirbelsäulenbereich oder HWS (Hals-Wirbelsäulen-Syndrom) können Kopfschmerzen jahrzehntelang fortbestehen oder sich bei jeder Wetteränderung quälend bemerkbar machen. Gehirntumor oder Hydrocephalus sind auch Verursacher für Kopfschmerzen. Zu niedriger Blutdruck oder Bluthochdruck sind auch Verursacher von Kopfschmerzen, manchmal auch in Verbindung mit Schwindel. Nasennebenhöhlen-Entzündungen können sehr oft Kopfschmerzen erzeugen.

 

Sollten Kopfschmerzen nicht aufhören,

    sehr stark sein oder sich sogar verschlimmern, so ist wegen Verdacht auf gefährliche Erkrankungen (z. B. Subarachnoidalblutung innerhalb des Gehirns oder Schlaganfall) immer ein Arzt zu aufzusuchen. Im Zusammenhang mit Fieber und Nackensteife sollte wegen Verdacht auf Hirnhautentzündung ebenfalls sofort ein Arzt herbeigerufen werden. Stehen Kopfschmerzen im Zusammenhang mit Sehstörungen, Schwindel oder Gedächtnisverlust könnte es auch ein Schlaganfall sein. Auch bei Krebs, speziell bei Gehirntumor können verstärkt Kopfschmerzen auftreten.

Wie Kopfschmerzen durch den Arzt oder Heilpraktiker behandelt werden können

  • Akupunktur kommt bei der Behandlung der Kopfschmerzen immer mehr in den Vordergrund.
  • Die Wirkung von Bioresonanztherapie und Sauerstofftherapie ist heute schon von Ärzten und Heilpraktikern belegt.
  • Neuraltherapie kann durch Reizausschaltung oder Stimulierung direkt an den Nervenbahnen oft erstaunliche Erfolge zeigen.
  • Ein Ausspülung der Nasennebenhöhlen durch einen Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde kann bei Entzündung in diesem Bereich helfen, Ihre Kopfschmerzen zu beseitigen.

 

Hausmittel gegen Kopfschmerzen

  • Tigerbalsam oder Minzöl auf Stirn und Schläfen tupfen.
  • Kartoffelauflage
    Mehrere rohe Kartoffel in feine Scheiben schneiden und auf die Stirn legen. Sobald sie sich erwärmt haben, herunter nehmen und frische auflegen.
  • Bei Kopfschmerzen Selbstbehandlung durch einfache Massage
    Richtig durchgeführt bewirkt sie eine starke Linderung - auch bei Migräne - Sie sparen sich dadurch Schmerzmittel.

      

  • Zunächst reibt man die Stirn, die Schläfen, die Ohren und den Nacken mit einem Massageöl mit ätherischen Bestandteilen ein, da diese einen zusätzlich lindernden Effekt besitzen.
    Die Massage wird auf der Stirn begonnen. Direkt unter dem Haaransatz in der Mitte drückt man mit beiden Zeigefingern ganz kräftig auf den Knochen und zieht die Finger in Richtung Schläfe. Dort wird der Druck weggenommen und nur noch ganz zart kreisend gestreichelt. Anschließend üben Sie einen starken Druck auf den oberen Rand der Orbita aus (Orbita ist die knöcherne Augenhöhle).
  • Nun massieren Sie die Ohren: Greifen Sie mit dem Zeigefinger in den Eingang zum äußeren Gehörgang, der Daumen massiert dabei die hintere Ohrmuschel. Anschließend massieren Sie auch die innere Ohrmuschel und zum Abschluss massiert der Zeigefinger die Furchen in der Ohrmuschel.
  • Zum Abschluss streichen Sie kräftig den Nacken bis zu den Schultergelenken aus.
  • Zusatztechnik bei Kopfschmerzen:
  • Sollten Sie in der Lage sein, sich mit geschlossenen Augen bildliche Vorstellungen zu machen (Affirmation), so versuchen Sie im Geiste Ihren Kopf auszudehnen. Stellen Sie ihn sich grösser als normal vor, steigern Sie dies, dehnen Sie den Kopf im Geiste immer weiter aus. Es sind Ihrer Phantasie keine Grenzen gesetzt. Dadurch erreichen Sie weitgehendste Entspannung innerhalb des Gehirns. Ob diese Übung auch bei Migräne zu empfehlen ist, müsste ausprobiert werden, denn oftmals wird von einer (jedoch nur kurzzeitigen) Verschlimmerung bei Beginn dieser Übung berichtet.


Tee-Zubereitung bei Kopfschmerzen

    LAVENDELBLÜTEN Flores Lavandulae
    Befindungsstörungen, Unruhezustände, Einschlafstörungen.
    Aufguss: 1-2 Teel. voll Lavendelblüten werden mit 150 ml heißem Wasser übergossen und nach etwa 10 Min. durch ein Teesieb filtriert. Mehrmals täglich besonders abends vor dem Schlafengehen eine Tasse frisch bereiteten Tee trinken.

    ROSMARINBLÄTTER Folia Rosmarini
    Aufguss für innerliche Anwendung: 1-2 Teel. voll Rosmarinblätter mit 150 ml heissem Wasser übergießen und nach etwa 15 Min. durch ein Teesieb filtrieren. 3-4 mal tägl. Bei Kopfschmerzen 1 Tasse frisch bereiteten Tee warm zwischen den Mahlzeiten trinken.
    Nicht während der Schwangerschaft einnehmen.


Homöopathische Mittel bei Kopfschmerzen

Heilung von Krankheiten mit Homöopathie, Hausmitteln oder Teezubereitung erfordert Sachkenntnis. Wenn Sie nicht ausreichend medizinisches Wissen besitzen, um sichere Diagnosen über Krankheiten zu stellen, können Sie folgenschweren Irrtümern verfallen. Daher sollen Ratschläge und Tipps auf dieser Webseite nur eine Ergänzung zur ärztlichen Behandlung und der Anweisung Ihres Apothekers sein.

 

Ratgeber-Start

Krankheiten A - I

Krankheiten K -Z

Therapien

Heilkräuter-Tees

Tee-Zubereitung

Facharzt-Bereiche

Kontakt-Impressum
 

Themen

Heilpraktiker Ausbildung

Anti - Aging

Beauty+Schönheit

Wellness

Massage

Ayurveda

Heilsteine

geistiges Heilen

Meditation

Entspannung

Fengh Shui

Homöopathie

Auswandern