Jetzt helfe ich mir selbst

 

     

 

   
 . 
 


 Knoblauch gegen Bluthochdruck

    In den USA wurden an 415 Bluthochdruck-Patienten Studien mit Knoblauch und innerhalb der Kontrollgruppe mit Placebos gemacht. Kontollmessungen wurden während 4 Wochen bis zu 10 Monaten am systolischen und diastolischen Blutdruck gemacht. Verglichen wurde dabei mit Werten aus dem ersten, dem behandlungsfreien Monat. Es wurden während der Studie täglich 600-900 mg eingenommen.

    Als Ergebnis zeigte sich eine durchschnittliche Minderung um 7,7 mmHg mit Knoblauch. Bei 4 anderen Studien zeigte sich eine Senkung um durchschnittlich 5 mmHg. Bei zwei anderen Studien waren die Ergebnisse innerhalb der beiden Gruppen nur sehr leicht, also kaum nennenswert.

    Eine weitere Studie verglich statt mit Placebos mit kombinierten Diuretic Präparaten. Dabei zeigten sich keine Unterschiede in der Wirkung.

   

    Dies zeigt uns, dass bei der Mehrzahl der Patienten Knoblauch eine Hilfe bei Bluthochdruck zeitigt, aber dass man es auch nicht verallgemeinern sollte, denn jeder Patient reagiert anders auf Knoblauch. Bei manchen hilft es gar nicht. Man sollte auch auf die Verträglichkeit und auf unangenehmen Geruch (bei einigen Präparaten) achten.

     

 

 

Newsletterarchiv

Heilung von Krankheiten mit Homöopathie, Hausmitteln oder Teezubereitung erfordert Sachkenntnis. Wenn Sie nicht ausreichend medizinisches Wissen besitzen, um sichere Diagnosen über Krankheiten zu stellen, können Sie folgenschweren Irrtümern verfallen. Daher sollen Ratschläge und Tipps auf dieser Webseite nur eine Ergänzung zur ärztlichen Behandlung und der Anweisung Ihres Apothekers sein.

 

Ratgeber-Start

Krankheiten A - I

Krankheiten K -Z

Therapien

Heilkräuter-Tees

Tee-Zubereitung

Facharzt-Bereiche

Kontakt-Impressum
 

Themen

Heilpraktiker Ausbildung

Anti - Aging

Beauty+Schönheit

Wellness

Massage

Ayurveda

Heilsteine

geistiges Heilen

Meditation

Entspannung

Fengh Shui

Homöopathie

Auswandern