Jetzt helfe ich mir selbst

 

     

 

   
 . 
 

 
Knie geschwollen

    Verletzungen im Kniegelenk führen wegen Erguss oder Entzündung zu Schwellung und Knieschmerzen. Schwerwiegende Erkrankungen ziehen ebenfalls Schwellungen nach sich.

Mögliche Ursachen wenn das Knie geschwollen ist

    Wenn der Auslöser ein Unfall war, dann Meniskus, Miniskusriss, Kreuzband, Kniegelenksschmerzen

     ,

  1. Meniskusriss durch Quetschung, Einriss oder Abriss. Neben der Schwellung wird man auch noch erhebliche Knieschmerzen beim Bewegen des Gelenks spüren.
  2. Bänderriss kann je nach Schwere der Verletzung zur Schwellung des Kniegelenks führen.
  3. Schleimbeutelriss führt sofort zu massiven Schmerzen ebenfalls mit Schwellung.
  4. Prellung oder Bluterguss.
  5. Wenn eine Krankheit dafür verantwortlich ist, dann  Arthrose, Arthritis, Rheuma Symptome, Knieentzündung,.

  6. Arthrose mit Reibungsschmerzen bei Bewegung, Ruheschmerz bei Entzündung.
  7. Rheumatische Arthritis
  8. Borelliose (Zeckenbiss) mit Schwellung des Knies
  9. Gicht mit Beeinträchtigung des gesamten Gesundheitszustandes.
  10. Gelenktuberkulose,

     ,

Maßnahmen bei geschwollenem Knie

  1. Ist das Knie geschwollen, so ist das eine Aussage für Flüssigkeitsansammlungen innerhalb des Gelenks.
  2. Ist es geschwollen, heiß und gerötet so deutet das auf eine Entzündung hin.
  3. Bei einem Bluterguss wird sich das Knie blau verfärben.
  4. Knie hochlegen und kühlen. Wird es nicht besser, so ist ein Arztbesuch angeraten.
  5. Bei erheblicher Flüssigkeitsansammlung im Knie wird meist punktiert, das heißt, mit einer Kanüle wird die Flüssigkeit abgesaugt.
  6. Behandelt wird dann zuerst die Grundkrankheit.

     

    Rechnen Sie damit, dass je nach Umfang des Eingriffs nach einer Kniegelenk Operation für kürzere oder längere Zeit das Knie geschwollen bleiben wird.

    Bewegung ist immer wichtig für das Abschwellen des Knies, aber sie sollte dosiert erfolgen. Folgen Sie den Anweisungen des Arztes. Benutzen Sie zu Anfang Gehhilfen. Belasten Sie das Gelenk nicht zu früh. Dosieren Sie die Zeit. Erst später können längere Belastungen folgen.

nach oben   

Heilung von Krankheiten mit Homöopathie, Hausmitteln oder Teezubereitung erfordert Sachkenntnis. Wenn Sie nicht ausreichend medizinisches Wissen besitzen, um sichere Diagnosen über Krankheiten zu stellen, können Sie folgenschweren Irrtümern verfallen. Daher sollen Ratschläge und Tipps auf dieser Webseite nur eine Ergänzung zur ärztlichen Behandlung und der Anweisung Ihres Apothekers sein.

 

Ratgeber-Start

Krankheiten A - I

Krankheiten K -Z

Therapien

Heilkräuter-Tees

Tee-Zubereitung

Facharzt-Bereiche

Kontakt-Impressum
 

Themen

Heilpraktiker Ausbildung

Anti - Aging

Beauty+Schönheit

Wellness

Massage

Ayurveda

Heilsteine

geistiges Heilen

Meditation

Entspannung

Fengh Shui

Homöopathie

Auswandern