Jetzt helfe ich mir selbst

 

     

 

   
 . 
 

Jade Heilstein

Die Wirkung des Jade

  • Er findet Anwendung zur Verbesserung der Nierenfunktion.
  • Er kann die Heilung von Milz, Leber und Darm unterstützen.
  • Der Jade wirkt besonders auf die Nieren bei Nierensteine und Nierenkolik.
  • Er regelt den Blutdruck.(Bluthochdruck)
  • Erkrankungen von Schilddrüse und Kehlkopf werden in ihrer Heilung vom Jade unterstützt.
  • Zur Beruhigung der Magennerven nach dem Erbrechen ein Glas Jade-Heilwasser trinken.
  • Zur Fiebersenkung kann er unterstützend wirken, wenn er auf dem Stirn- oder Herzchakra aufliegt.

   

Praktische Anwendung des Jade

  • Den Jade unters Kopfkissen gelegt, hilft er bei Einschlafschwierigkeiten.
  • Der Jade ist gut zum Ausgleich des Säure-Basen- und des Elektrolythaushalts.
  • Zur Entschlackung als Kette tragen oder aus dem Jade-Heilwasser einen Tee trinken.
  • Er schützt in der Schwangerschaft vor Fehlgeburten oder schmerzhaften Wehen.
  • Auch hat er den Ruf als Fruchtbarkeitsstein.
  • Als Halskette getragen wirkt er gegen Sonnenbrand oder Hautverletzungen.

 

    Geistig-seelische Merkmale des Jade

  • Er strahlt ausgleichende Energien in den seelischen Bereich aus.
  • Er schenkt Gelassenheit und inneres Gleichgewicht.
  • Der Stein bereitet Lebenslust und mehr Vitalität.
  • Man sagt ihm die Tugenden von Bescheidenheit und Weisheit nach.
  • Jade beschert ein langes und gesundes Leben und gibt Harmonie, Ausgeglichenheit und Frieden.
  • Der Jade macht zufrieden, schärft die Sinne für Gerechtigkeit und hilft
    gegen Vorurteile.

     

Zuordnung des Jade zum astrologischen Sternzeichen:

  • Waage
  •  

Die Wirkung von Heilsteinen ist wissenschaftlich nicht bewiesen und von der Medizin nicht anerkannt. Die Anwendung von Heilsteinen soll keine ärztliche Behandlung ersetzen. Informationen auf dieser Seite sind keine Therapieanweisung im ärztlichen Sinne und stellen auch kein Heilungsversprechen dar.

Weitere Heilsteine auf unserer Webseite: Lapislazuli, Larimar, Lepidolith Magnesit, Malachit, Moldavit, Mondstein, Moosachat  Nephrit  Obsidian  Onyx  Opal Opalit, Peridot  Pietersit  Pistazit, Prasem, Prasolith, Prehnit, Pyrit, Rauchquarz

 

Heilung von Krankheiten mit Homöopathie, Hausmitteln oder Teezubereitung erfordert Sachkenntnis. Wenn Sie nicht ausreichend medizinisches Wissen besitzen, um sichere Diagnosen über Krankheiten zu stellen, können Sie folgenschweren Irrtümern verfallen. Daher sollen Ratschläge und Tipps auf dieser Webseite nur eine Ergänzung zur ärztlichen Behandlung und der Anweisung Ihres Apothekers sein.

 

Ratgeber-Start

Krankheiten A - I

Krankheiten K -Z

Therapien

Heilkräuter-Tees

Tee-Zubereitung

Facharzt-Bereiche

Kontakt-Impressum
 

Themen

Heilpraktiker Ausbildung

Anti - Aging

Beauty+Schönheit

Wellness

Massage

Ayurveda

Heilsteine

geistiges Heilen

Meditation

Entspannung

Fengh Shui

Homöopathie

Auswandern