Jetzt helfe ich mir selbst

 

Startseite

Krankheiten A - I

Krankheiten K - Z

Therapien

Therapeuten

Heilkräuter-Tees

Tee-Zubereitung

Fachärzte

Kontakt - Impressum

Homoeopathie

Rechtliches

 

 

.
Ratgeber

 


Hüftschmerzen

  dm

    Schnelle Hilfe bei Hüftschmerzen - bewährte Hausmittel und erprobte Tipps - dazu weiterführende Themen. Beim Laufen Schmerzen in der Hüfte

    Hueftschmerzen werden am häufigsten verursacht
    durch eine Hüftgelenk-Arthrose (Coxarthrose).
    Die Hüftschmerzen Ursache kann aber auch einen rheumatischen Ursprung haben (siehe auch Rheuma). Ebenfalls kann als Schmerz-Auslöser auch die untere Wirbelsäule vermutet werden. Schleimbeutelentzündung durch Sport bei Fehlbelastung oder Hüftschmerzen durch Joggen, ist auch eine Möglichkeit.

  dm 

Bei Kindern kann es sich um eine vorübergehende Coxitis fugax handeln.

    Die Hüftschmerzen Ursache kann dabei ein Erguss und eine Schwellung im Schleimgelenk sein, die allgemein nach 1 bis 2 Wochen wieder verschwinden. Jedoch sollte die Diagnose von einem Arzt gestellt werden, denn es könnte ja eine andere Ursache dahinterstehen.

    Durch die degenerativen Veränderungen, die eine Arthrose am Hüftgelenk verursacht, wird dessen Funktion eingeschränkt und die Hüftschmerzen beim Gehen nehmen mehr und mehr zu. Oftmals handelt es sich dabei um stechende Hüftschmerzen.

    Bei Nichtbehandlung gerät das betroffene Gelenk durch die Folgen der Schonhaltung, die der Betroffene zur Schmerzvermeidung einnimmt, in Fehlstellungen der die Hüfte umgebenden Knochen und Muskeln, was unweigerlich zu Becken- und Wirbelsäulenschiefstand führen muss. Im Laufe der Zeit werden dadurch weitere Bereiche des Bewegungsapparates geschädigt, was sich in Muskelverspannung, Schmerzen in Rücken (Wirbelkörper) und Kniegelenk zeigt. Als endgültige Konsequenz führt dieser Teufelskreis in einen Bewegungsverlust der gesamten Hüfte.

  dm

Therapiemäßig erfolgt eine Behandlung gegen starke Hüftschmerzen

    mit Schmerzmitteln, Rheumamitteln oder schmerzlindernden Psychopharmaka. Der Schmerz kann auch mittels örtlicher  Lokalanästhesie in Form von Nervenblockaden angegangen werden, Manuelle Behandlungen befassen sich hauptsächlich mit Krankengymnastik. Auch mittels Akupunktur kann eine Schmerzbehandlung erfolgen. Wichtig zur Bewältigung der Schmerzen ist eine gute Entspannung, die mittels psychologischer oder alternativer Methoden erreicht werden kann.

          d

    Wie uns verschiedentlich von Patienten berichtet wurde, die vorher unter stechende Hüftschmerzen beim Laufen litten, haben sie ihr Leiden unter Anwendung folgender Methode selbst in den Griff bekommen:

      Legen Sie Ihre Gehstützen weg und versuchen Sie vorsichtig ein oder zwei Schritte zu tun. Treten dabei plötzliche Hüftschmerzen auf, so setzen Sie beim nächsten Schritt Ihren Fuß in einem anderen Winkel auf den Boden auf. Sollte beim nächsten Schritt immer noch die Hüfte schmerzen, so verändern Sie den den Winkel, mit dem Sie Ihren Fuß aufsetzen, radikal in die andere Richtung. Experimentieren Sie fortlaufend weiter, verändern Sie nur geringfügig den Aufsetzwinkel, bis Sie einen Winkel herausfinden, bei dem der Schmerz in der Hüfte geringer ist. Gehen Sie nun vorsichtig mit dieser Beinstellung weiter. Egal wie das aussieht, ob Sie nun einen Gang wie Charlie Chaplin haben, Sie müssen das ja nicht in der Öffentlichkeit tun. Hauptsache ist doch, dass Sie wieder einen Weg finden, ohne Hüftschmerzen wieder beweglich zu werden.

    Bedenken Sie, dass der Schaden durch das aneinander Reiben zweier Gelenkoberflächen entsteht, wenn dazwischen kein Knorpel und keine Gelenkschmiere mehr ist. Gelenkschmiere wird aber nur durch Bewegung erzeugt. Also müssen Sie das Gelenk so bewegen, dass die Gelenkoberflächen sich nur dort berühren, wo genügend Gelenkschmiere vorhanden ist. Durch wiederholte Bewegung wird nun wieder mehr Gelenkschmiere erzeugt und das gesamte Gelenk wird wieder ohne oder zumindest mit weniger Schmerzen belastbar.

          d

    Mit Hüftschmerzen Sport treiben ist nur dann möglich, wenn Sie darauf achten, dass die Gelenkbelastung bei jeder Bewegung in einem anderen Winkel erfolgt. Versuchen Sie einmal statt auf Asphalt nun auf Gras oder unebenen Boden zu laufen. Bei jedem Schritt wird das Gelenk dabei in einem anderen Winkel belastet und die Gelenkschmiere kann wieder überall hin fließen. Laufen oder Joggen Sie jedoch auf Asphalt oder Beton, also auf völlig ebenen Boden, so wird das Gelenk immer an der selben Stelle belastet, die Gelenkschmiere wird dort weniger und weniger und schon stellen sich wieder die unerträglichen Reibe Schmerzen ein.

    Hüftschmerzen nachts rauben den Schlaf. Diese Art Hüftschmerzen beim Liegen kann man mit etwas Geduld auch in den Griff bekommen. Nehmen Sie sich einige harte Kissen verschiedener Größe mit ins Bett. Klemmen Sie sich ein Kissen zwischen die Beine oder unterstützen Sie mit einem anderen Kissen das Knie. Experimentieren Sie hierbei eine Weile bis Sie eine Stellung gefunden haben, bei der Sie einschlafen können. Im Schlaf sucht sich der Körper meist selbst die beste Stellung. Hierbei gilt auch: ausreichend Bewegung am Tage mindert die Schmerzen in der Nacht.

    Auch die Hüftschmerzen beim Sitzen können Sie auf diese Weise mit Kissen und Verändern der Sitzhaltung lindern, wenn nicht sogar verhindern.

Wovon die Schmerzen in der Hüfte abgegrenzt werden sollten:

Was Sie selbst gegen Hüftschmerzen tun können

  • Zuerst lassen Sie ein ausführliche Diagnose von Ihrem Hausarzt, einem Internisten oder vom Rheumatologen erstellen. Als weitere Möglichkeit käme noch ein orthopädischer Arzt in die Wahl, wenn Ihnen die vorgenannten Ärzte nicht helfen konnten.
  • Handelt es sich um eine Schleimbeutelentzündung, so können Ihnen Retterspitzumschläge und viel Ruhe helfen. Auch ein Wickel mit Topfen (Quark) können Sie ca. 15 Minuten anwenden.
  • Probieren Sie aus, ob Ihnen Wärme gut tut. Rotlicht, Infrarot oder Lavakissen wären Möglichkeiten.
  • Ätherische Öl können Ihre Schmerzen auch lindern. Mischen Sie dem Öl einige Tropfen Kamillenöl oder Teebaumöl zu und reiben Sie das erkrankte Gelenk damit ein.
  • Eine Entdeckung aus Amerika: Chondroitinsulfat und Glucosamin, bekommen Sie in Ihrer Apotheke. Von einigen Anwendern wurde damit bei Arthrose vollständige Wiederherstellung der Bewegungsfunktion ohne Operation berichtet. Allerdings gehört zu dieser Therapie auch, dass Sie sich wieder ausreichend bewegen um genügend Gelenkschmiere zu erzeugen.
  • Umschläge mit Quark oder Kohlwickel sind weitere bewährte Methoden. Sie können sie bei Erwärmung wieder entfernen.
  • Des weiteren können Sie Arnikablüten, Heublumenbäder oder Teufelskralle anwenden.
  • Gelenkwickel aus Heilerde: Tragen Sie den Heilerde-Brei fingerdick auf und bedecken Sie ihn mit einem feuchten Tuch. Die Heilerde trocknen lassen und nach dem Trocknen (ca. 2 Stunden) entfernen.
  • Viel Bewegung, viel Training der Gelenke trägt maßgeblich zur Wiederherstellung bei, jedoch sollten Sie bei allen Übungen und Bewegungen immer unterhalb der Schmerzgrenze bleiben.
  • Eine Arthrose können Sie zwar nicht vollständig ausheilen, aber mit der richtigen Anwendung, Übung oder Therapie können Sie wieder schmerzfrei leben. Bedenken Sie stets, dass ein operativ ausgetauschtes Gelenk nicht mehr rückgängig gemacht werden kann, wenn das Leben später damit eventuell zur Qual wird. Eine Garantie auf Schmerzfreiheit erhalten Sie durch eine Op niemals.

Weiterführende Themen zu Hüftgelenk-Schmerzen

Index weiterer Schmerzrubriken außer Hüftschmerzen

Aktuell

   Krebs
   Anti-Aging

   Beauty+Schönheit

   Wellness

   Massage

   Thai - Massage

   Ayurveda

   Heilsteine

   Hypnose

   Kinesiologie

   geistiges Heilen

   Feng Shui

   Meditation

   Entspannung

Service

Empfehlungen

Web - Hinweise

Geld verdienen am PC

Ratgeber Krankheiten

Bluthochdruck

Ischiasschmerzen

Meniskus Schaden

Multiple Sklerose

Fibromyalgie

Knieschmerzen

Arthrose

 

 

 

 

 

 

 

Newsletterarchiv