Jetzt helfe ich mir selbst

 

     

 

   
 . 
 


Haarausfall weibliche Hormone

    Es ist durchaus möglich, dass durch einen Mangel an weiblichen Hormonen Haarausfall entsteht. Haarausfall kann auch durch ein Ungleichgewicht der Schilddrüsenhormone verursacht sein. Dabei zeigt sich dann ein diffuser Haarverlust, der sich auch bei der Schambehaarung und an den äußeren Rändern der Augenbrauen bemerkbar machen kann.

    Auch nach einer Schwangerschaft leiden viele Frauen unter Haarausfall. Weibliche Hormone, die durch die Veränderungen im Körper ins Ungleichgewicht geraten sind, sind dann die Ursache.

   

    Die Pille, die ja bekanntlich durch Hormone auf den Körper einwirkt, ist ebenfalls oftmals Ursache für den Haarausfall. Doch sollte es nach einigen Monaten der Einnahme zu einem Ausgleich kommen und der Haarausfall wieder zurückgehen. Ist das nicht der Fall, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt über einen Wechsel der Pille.

    Sind für ihren Haarausfall weibliche Hormone verantwortlich, dann sollten Sie sich unbedingt über alternative Verhütungsmethoden informieren. Diese können genauso sicher aber dafür ohne Nebenwirkungen seien.

      d

Heilung von Krankheiten mit Homöopathie, Hausmitteln oder Teezubereitung erfordert Sachkenntnis. Wenn Sie nicht ausreichend medizinisches Wissen besitzen, um sichere Diagnosen über Krankheiten zu stellen, können Sie folgenschweren Irrtümern verfallen. Daher sollen Ratschläge und Tipps auf dieser Webseite nur eine Ergänzung zur ärztlichen Behandlung und der Anweisung Ihres Apothekers sein.

 

Ratgeber-Start

Krankheiten A - I

Krankheiten K -Z

Therapien

Heilkräuter-Tees

Tee-Zubereitung

Facharzt-Bereiche

Kontakt-Impressum
 

Themen

Heilpraktiker Ausbildung

Anti - Aging

Beauty+Schönheit

Wellness

Massage

Ayurveda

Heilsteine

geistiges Heilen

Meditation

Entspannung

Fengh Shui

Homöopathie

Auswandern