Jetzt helfe ich mir selbst

 

     

 

   
 . 
 


Farblicht-Therapie

    Aufnahme von Licht bei der Farblicht-Therapie
    geschieht über die Haut, von der unser Auge der sensibelste Teil ist. Über die Sehnerven werden im Nervensystem die verschiedensten Reaktionen und Empfindungen ausgelöst. Auch über die gesamte Körper-Hautoberfläche gelangen die Farbschwingungen über die Zellen ins Nervensystem.

    Wirkung der Farblicht-Therapie
    Sie wirkt auf das Biophotonenkraftfeld, mit dem die Zellen des gesamten Körpers umgeben sind. Bei einer gesundheitlichen Störungen ist dieses Kraftfeld im nicht im Gleichgewicht. Dieses Ungleichgewicht innerhalb des Biophotonenfeldes wird durch gezielte Farbtherapie ausgeglichen.

   

    Farblicht-Therapie in der Naturheilkunde
    kann man auch in der gezielten Behandlung über die Akupunkturpunkte anwenden, die auf der Hautoberfläche am sensibelsten und empfänglichsten für die Aufnahme der Lichtschwingungen sind.

    Für eine Selbstbehandlung mit der Farblicht-Therapie
    kann man jede Farblampe nehmen, die man mit der entsprechenden Farbe ausstattet. Die Zeit der Bestrahlung wählt man am besten mit 15-20 Minuten.

    Wirkungen der Farben bei einer Farblicht-Therapie

  • Rot
    kennt man als die Farbe der Wärme, des Blutes und des Feuers. Rotlicht regt die Durchblutung an und auch den Stoffwechsel, steigert unser Wohlbefinden und gibt uns Energie und Vitalität.
    Rot in der Farblichttherapie
    setzt man ein bei Depression, bei zu niedrigem Blutdruck, Blutarmut, Verdauungsstörungen, Durchblutungsstörungen oder Schwäche (im Klimakterium und nach Geburt), auch bei ausbleibende Periode, Blasenentzuendung, sexuellen Problemen, wie Frigidität oder Impotenz.
     
  • Grün
    kennt man als die Farbe der Natur bedeutet Leben. Grünes Licht inspiriert und besänftigt. Es gibt dem Organismus und auch den Nerven Gleichgewicht, Regeneration und Erholung. Grünlicht hat positive Wirkung auf Bronchien und auch Lungen. Es ist aber nicht anregend, entzündend oder irritierend.
    Grün in der Farblichttherapie
    wirkt heilend bei Bluthochdruck, Herzschmerzen, Herzanfällen, Atmungsschwierigkeiten, Schlafstörungen und Krebs. Es hat keine Kontraindikationen.
  • Gelb
    kennt man als die Farbe der Sonne. Gelblicht wirkt gut ausgleichend bei Magenstoerungen und Darmstörungen. Ebenfalls wirkt gelb anregend auf Leber, Milz und Blase. Es vermittelt eine positive Lebenseinstellung und auch ein allgemeines Wohlbefinden. Es stärkt das Nervensystem und es wirkt aufhellend bei Melancholie und Trübsinn.
    Gelb in der Farblicht-Therapie
    Es wirkt heilend bei Lähmungen, Depressionen, bei allen Verdauungsproblemen und Leberbeschwerden, Gallensteine, Blaehungen, Verspannung der Muskeln, Muskelkrampf, Nahrungsmittel-Allergie, Asthma und sonstigen Atemproblemen.
    Kontraindikation ist gegeben bei - bei Nervositaet und Unruhe. Das gelbe Licht ist dafür zu intensiv. Bei gleichzeitiger Hyperaktivität, Bluthochdruck, Geschwüren, Entzündungen und Schwellungen Gelblicht nur 5-10 Minuten anwenden

      

Heilung von Krankheiten mit Homöopathie, Hausmitteln oder Teezubereitung erfordert Sachkenntnis. Wenn Sie nicht ausreichend medizinisches Wissen besitzen, um sichere Diagnosen über Krankheiten zu stellen, können Sie folgenschweren Irrtümern verfallen. Daher sollen Ratschläge und Tipps auf dieser Webseite nur eine Ergänzung zur ärztlichen Behandlung und der Anweisung Ihres Apothekers sein.

 

Ratgeber-Start

Krankheiten A - I

Krankheiten K -Z

Therapien

Heilkräuter-Tees

Tee-Zubereitung

Facharzt-Bereiche

Kontakt-Impressum
 

Themen

Heilpraktiker Ausbildung

Anti - Aging

Beauty+Schönheit

Wellness

Massage

Ayurveda

Heilsteine

geistiges Heilen

Meditation

Entspannung

Fengh Shui

Homöopathie

Auswandern