Jetzt helfe ich mir selbst

 

     

 

   
 . 
 


Die 5 Tibeter

    Auf dieser Seite finden Sie alles über Die 5 Tibeter, erprobte Tipps, neue Erkenntnisse, Buchempfehlungen und weiterführende Themen.

    Die 5 Tibeter stellen ein einzigartiges System des Anti-Aging dar. Durch ihre Ausübung werden Körper, Geist und Seele mit einbezogen. In diesen 5 schlichten Übungen steckt mehr spirituelle Weisheit, als in vielen anderen Meditationsübungen.

    ,

Positive Auswirkungen, die die 5 Tibeter auf unser Leben haben

  • Die 5 Tibeter machen uns wieder gesunder und lebendiger, und sie helfen uns, wieder bewusster zu leben. Sie spenden uns Gesundheit, Vitalität, Kreativität und Wohlbefinden bis ins hohe Alter.
  • Die 5 Tibeter helfen uns, Veränderungen, die in unserem Leben stattfinden, weiterhin zu meistern. Veränderungen können wir in alter Frische immer wieder gestalten und auch durchsetzen.
  • Die körperliche und seelische Balance wird durch die 5 Tibeter gestärkt und gefestigt. Mit der seelischen Balance ist insbesondere die emotionale Balance gemeint, die uns in schwierigen Situationen inneren Halt gibt.
  • Als spirituelle Übung sind die 5 Tiber ebenfalls geeignet, denn Sie bilden mit ihren harmonischen Bewegungsabläufen ein einzigartiges Ritual.
  • Bei Rueckenschmerzen oder Bandscheiben-Problemen sind die Übungen gut für die Kräftigung der Wirbelsäulen-Muskulatur. Nur 5 bis 10 Minuten täglich bringen schon nach einer Woche spürbare Linderung, wenn nicht sogar völlige Heilung nach längerer Anwendung.

          -

Die 5 Tibeter - Vorbereitung und Richtlinien zu den Übungen

    Zur Vorbereitung ziehen Sie leichte und lockere Kleidung an. Die 5 Tibeter führen Sie auf dem Fußboden oder auf einer nichtrutschenden Decke durch. Als Anfänger sollten Sie die 5 Tibeter am ersten Tag nicht mehr als 3 mal für jede Übung durchführen. Fühlen Sie sich nach dem Übungsablauf wohl, so können Sie nach einigen Tagen (Vorschlag im Originalbuch 7 Tage) die Anzahl um 2 Übungen steigern. Steigern Sie bis auf 21 Übungen. Lassen Sie sich jedoch mit den Steigerungen Zeit. Bei zu schneller Steigerung artet diese Übung sonst zum Leistungssport aus und der eigentliche Effekt und die positiven Auswirkungen bleiben aus. Sollte es Ihnen schwerfallen, die Übungen 21 Mal zu wiederholen, dann ist es auch gut, wenn sie weniger machen. Als Ausgleich für weniger Übungen, machen Sie sie dann sorgfältiger.

     

Die 5 Tibeter und ihre einzelnen Übungen

  1. der erste Tibeter 
  2. der zweite Tibeter 
  3. der dritte Tibeter 
  4. der vierte Tibeter  
  5. der fuenfte Tibeter .

Aussagen von Übenden über die 5 Tibeter

  • Ich mache die 5 Tibeter nun seit einer Woche an jedem Tag 3 mal. Ich finde es super, wenn es zu Anfang auch anstrengend ist. Vor allem habe ich nun das Gefühl, dass ich meine Chakras besser im Griff habe.
  • Eine Freundin von mir berichtete, dass sie nun tiefer und besser schlafen könne, seit sie die 5 Tibeter jeden Tag mache.
  • Ich habe auch eine Zeitlang die 5 Tibeter versucht, aber mir sind die Übungen nicht gut bekommen. Ich bekam Kopfdruck, Schwindel und Kopfschmerzen. Vielleicht habe ich mich ja zu schnell gesteigert? Ich habe wieder aufgehört damit.
  • Ich mache meine Übungen nun schon seit ca. 4 Jahren. Die 5 Tibeter sind für mich zu einem wichtigen Abschnitt in meinem Tagesablauf geworden. Im Laufe der Jahre bin ich nicht schlampiger darin geworden, nein im Gegenteil: Ich übe regelmäßiger und mit wachsender Freude daran. Die Wirkungen haben sich bei bei mir als totale Nichtsportlerin und Schreibtischhockerin sehr positiv entwickelt: vormals ständig mit Bandscheibenleiden und Rückenschmerzen kämpfend, ist davon heute überhaupt nichts mehr zu bemerken. Ich habe mehr Ausgeglichenheit, Kraft und Vitalität. Energie und Ausdauer, Ruhe und Konzentration haben bisher kontinuierlich zugenommen. Kopfschmerzen und Nackensteifigkeit von stundenlanger Computerarbeit gehören endgültig der Vergangenheit an. Wenn da einige Leute von Problemen durch die 5 Tibeter berichten, dann kann ich nur sagen, sie haben da etwas falsch gemacht.
  • Mein Freund macht die 5 Tibeter seit Jahren täglich mit totaler Regelmäßigkeit. Ich selbst habe noch nicht damit angefangen, bin aber die “Nutzniesserin” seiner Anstrengungen. Am Anfang, als ich ihn kennen lernte, da dachte ich erst, dass er viel jünger wäre, als er behauptete. Außerdem hat er einen bildschönen harmonisch muskulösen Körper. Ich bin voll davon überzeugt, dass sein jugendlich sportliches Aussehen allein die 5 Tibeter bei ihm machen. Aber der für mich wichtigste Aspekt ist seine Ausdauer. In dem Buch über die Tibeter steht zwar nix davon geschrieben, aber mein Schatz ist stark und ausdauernd im Bett.
  • Vor Jahren habe ich die 5 Tibeter mal für 3 Monate lang gemacht. Ich musste dann aber sofort damit aufhören, weil ich Schwindelanfälle bekam. Es hat dann ca. 1 Jahr lang gedauert, bis ich wieder frei davon war. Auch meine Yogaübungen, die ich jahrelang praktizierte, konnte ich nicht mehr machen. Ich bin dann auf Tai Chi umgestiegen, was mir gut bekommt.
  • auch ich mache die 5 Tibeter einmal am Tag abends. Sie gelingen mir recht gut, lediglich wenn ich die Zahl der Übungen erhöhe, dann ist das zu Anfang noch etwas anstrengend. Ansonsten fühle ich mich mit den Übungen “sauwohl”.
  • Ich mache die 5 Tibeter nun schon seit einem halben Jahr. Ich bin erst 18 Jahre und da bei mir die Alterung noch nicht eingesetzt hat, kann ich auch nicht über die gleichen Wirkungen berichten, wie sie bei einem alten Menschen auftreten. Aber folgende Wirkungen habe ich ganz klar bei mir erkannt: Ich spüre körperlich weitaus mehr Energie. Meine Körpermuskulatur, besonders die Rückenmuskeln haben sich verbessert. Meine Fitness hat sich gesteigert. Ich bin körperlich wie geistig viel ausdauernder als zuvor. Meine Leistungen in der Schule haben sich seit ich die Tibeter mache verbessert. Ich erwarte mir von den 5 Tibetern ein ewig junge Ausstrahlung - ob es mir gelungen ist, kann ich in 20-30 Jahren berichten.
  • Weiterführende Themen zu Die 5 Tibeter: Jungbrunnen, Alterung, Hormone, Hormontherapie, gute  Sehkraft, Sport zur Verjuengung Eiweiss im Alter 120 Jahre leben Verjuengung   Ernaehrung  Umwelt  Schlaf
     

Heilung von Krankheiten mit Homöopathie, Hausmitteln oder Teezubereitung erfordert Sachkenntnis. Wenn Sie nicht ausreichend medizinisches Wissen besitzen, um sichere Diagnosen über Krankheiten zu stellen, können Sie folgenschweren Irrtümern verfallen. Daher sollen Ratschläge und Tipps auf dieser Webseite nur eine Ergänzung zur ärztlichen Behandlung und der Anweisung Ihres Apothekers sein.

 

Ratgeber-Start

Krankheiten A - I

Krankheiten K -Z

Therapien

Heilkräuter-Tees

Tee-Zubereitung

Facharzt-Bereiche

Kontakt-Impressum
 

Themen

Heilpraktiker Ausbildung

Anti - Aging

Beauty+Schönheit

Wellness

Massage

Ayurveda

Heilsteine

geistiges Heilen

Meditation

Entspannung

Fengh Shui

Homöopathie

Auswandern