Jetzt helfe ich mir selbst

 

     

 

   
 . 
 


Der dritte Tibeter

    ,

    Der dritte Tibeter - mit aufrecht gehaltenem Körper auf dem Boden knien

  • Während Sie auf dem Boden knien, sind Ihre Zehen aufgestellt und Ihr Oberkörper aufgerichtet. Halten sie Ihre Handflächen flach auf Ihre Gesäßbacken. Ziehen Sie Kopf und Nacken nach vorn auf die Brust. Atmen sie tief aus.
  • Nun beginnt der dritte Tibeter mit dem Einatmen und gleichzeitigem Kopf und Nacken nach hinten ziehen. Biegen Sie dabei auch die Wirbelsäule nach hinten und stützen Sie sich mit Ihren Händen auf dem Gesäß.
  •      -

  • Verharren sie einen Moment in dieser Stellung und beugen Sie sich dann bei gleichmäßigem Ausatmen wieder nach vorne.
  • Der dritte Tibeter wird nun von Ihnen in seiner geplanten Anzahl wiederholt.
  • Wichtig ist dabei, dass Sie beim Vorwärts- und auch beim Zurückbeugen auf Ihre zentralen Energiekanäle achten. Achten Sie also auf den vorderen aufsteigenden Kanal, der sich vor Ihrer Körperachse befindet und auf den absteigenden hinteren Kanal, der sich etwas dahinter befindet.
  • Wie können Sie nun die Energiekanäle leichter spüren? Dazu sollten Sie sich vorstellen, dass zwei imaginäre Stäbe horizontal etwa 30 cm aus Ihrem Körper herausragen und zwar ist der eine nach vorne und der andere nach hinten gerichtet.
  • Nun drücken Sie beide Stäbe (den hinteren und den vorderen) von horizontal nach vertikal. Dadurch sollte nun ein belebendes Gefühl für die Energiekanäle entstehen, die vorn und hinten an der Wirbelsäule entlanglaufen.
  • Nach Abschluss des dritten Tibeters konzentrieren Sie sich nun auf diese beiden Kanäle. Stellen Sie sich im Geiste vor, dass eine Energie in beide Richtungen entlang Ihrer zentralen Körperachse fließt.
  • Der dritte Tibeter wird in seiner Wirkung oft mit einer Anregung von Herz- und Kehlkopfchakra in Verbindung gebracht.

    Durch Öffnung nach vorn schafft der dritte Tibeter Offenheit und steigert die Kreativität.

Heilung von Krankheiten mit Homöopathie, Hausmitteln oder Teezubereitung erfordert Sachkenntnis. Wenn Sie nicht ausreichend medizinisches Wissen besitzen, um sichere Diagnosen über Krankheiten zu stellen, können Sie folgenschweren Irrtümern verfallen. Daher sollen Ratschläge und Tipps auf dieser Webseite nur eine Ergänzung zur ärztlichen Behandlung und der Anweisung Ihres Apothekers sein.

 

Ratgeber-Start

Krankheiten A - I

Krankheiten K -Z

Therapien

Heilkräuter-Tees

Tee-Zubereitung

Facharzt-Bereiche

Kontakt-Impressum
 

Themen

Heilpraktiker Ausbildung

Anti - Aging

Beauty+Schönheit

Wellness

Massage

Ayurveda

Heilsteine

geistiges Heilen

Meditation

Entspannung

Fengh Shui

Homöopathie

Auswandern