Jetzt helfe ich mir selbst

 

     

 

   
 . 
 


 Bronchitis chronisch

    Die Weltgesundheitsorganisation nennt bei einer dauerhaften Entzündung der Atemwege dann eine Bronchitis chronisch, wenn innerhalb von zwei aufeinanderfolgenden Jahren in mindestens 3 zusammenhängenden Monaten Husten mit Auswurf vorkommt. Hauptsächlich wird die chronische Bronchitis durch übermäßiges Rauchen verursacht. Aber auch Reizgase und viel Staub am Arbeitsplatz können den Boden bilden dafür, dass eine Bronchitis chronisch wird.

   

 Anzeichen einer Bronchitis chronisch

    Erstes Symptom ist der Husten, der immer häufiger auftritt. Dazu kommt dann der Auswurf, der sehr zähe ist und sich nur schlecht abhusten lässt. Vor allem morgens nach dem Aufstehen tritt dieser Schleim in Massen auf. Er sieht wegen der bakteriellen Entzündung eitrig gelblich aus. Danach ist der Erkrankte meist für mehrere Stunden beschwerdefrei. Die Beschwerden nehmen jedoch bei feuchter und kalter Witterung zu. Später dann wird der Erkrankte bei Belastung kurzatmig. Diese Kurzatmigkeit tritt aber später auch im Ruhezustand auf.

 

 Chronische Bronchitis: Verlauf und Komplikationen

    Ist die Bronchitis chronisch in Ihrem Verlauf über lange Zeit, das heißt. dass die Schleimhäute chronisch entzündet sind, so entwickelt Sie sich zu der obstruktiven Form, bei der die Atemwege durch Anschwellung der Schleimhäute und übermäßiger Schleimbildung stark verengt sind.

    Aus der chronisch obstruktiven Bronchitis kommt es zu einer überblähten Lunge (Lungenemphysem). Wird die Erkrankung nicht rechtzeitig behandelt und hauptsächlich das Rauchen aufgegeben, so wird die Lunge für immer geschädigt. Der Patient leidet dauernd unter Hustenattacken und schwerer Atemnot.

 

Spätfolgen chronische Bronchitis

    Die Lunge wird durch das Lungenemphysem zerstört. Der Patient leidet unter dauernder Atemnot. Er ist nicht mehr belastbar. Es entsteht Bluthochdruck in den Lungengefäßen (pulmonale Hypertonie) und das Herz entwickelt daraus eine Rechtsherzinsuffiziens. Diese Herzschwäche zeigt sich durch Wassereinlagerungen in den Beinen.

      

 Behandlung von Bronchitis chronisch

    Zuerst muss das Rauchen eingestellt werden und auch andere, die Bronchien schädigende Schadstoffe vermieden werden. Der Arzt wird ein Antibiotikum mit einem breiten Wirkungsspektrum verschreiben. Außerdem muss eine Dauertherapie mit bronchienerweiternden Medikamenten erfolgen. Auch die Entzündung muss gehemmt werden mit Cortison. Auch schleimlösende Präparate müssen zum Einsatz kommen.

     

    Weitere Seiten über Bronchitis
     

     

Heilung von Krankheiten mit Homöopathie, Hausmitteln oder Teezubereitung erfordert Sachkenntnis. Wenn Sie nicht ausreichend medizinisches Wissen besitzen, um sichere Diagnosen über Krankheiten zu stellen, können Sie folgenschweren Irrtümern verfallen. Daher sollen Ratschläge und Tipps auf dieser Webseite nur eine Ergänzung zur ärztlichen Behandlung und der Anweisung Ihres Apothekers sein.

 

Ratgeber-Start

Krankheiten A - I

Krankheiten K -Z

Therapien

Heilkräuter-Tees

Tee-Zubereitung

Facharzt-Bereiche

Kontakt-Impressum
 

Themen

Heilpraktiker Ausbildung

Anti - Aging

Beauty+Schönheit

Wellness

Massage

Ayurveda

Heilsteine

geistiges Heilen

Meditation

Entspannung

Fengh Shui

Homöopathie

Auswandern