Jetzt helfe ich mir selbst

 

     

 

   
 . 
 


 Bronchitis bei Kinder

    In den noch sehr empfindlichen und filigranen Bronchien von Babys und Kleinkindern geht eine Bronchitis oft mit Obstruktionen (Verengungen) der Atemwege einher. Eine Virus Bronchitis kann sich oft in eine bakterielle Bronchitis verändern und dadurch durch die Schleimablagerungen die Bronchien verstopfen. Man spricht von obstruktiver Bronchitis oder spastischer Bronchitis, wenn die Atemwege durch Anschwellen der Schleimhäute oder Verkrampfung der Atemmuskulatur nicht mehr ausreichend Durchlässig für die Atemluft sind.

   

  Bronchitis bei Kleinkind oder Baby

    Die Bronchitis bei Kinder, besonders wenn sie noch sehr klein sind, kann sich leicht in eine gefährliche Krankheit ausweiten. Sie beginnt mit einem Reizhusten, der manchmal schon recht quälend sein kann. Später dann, mit dem Beginn des bakteriellen Infektes kommt dann noch der Schleim hinzu, den das Kind meist nicht ausspucken kann. Es schluckt den Schleim herunter, wodurch ein Würgereiz entsteht und das Kind unter heftigem Husten erbrechen muss.

Wie sollte man Bronchitis behandeln

    Solange die Kinder alt genug sind, um bei einer Bronchitis durch viel Schleim auf den Bronchien gefährdet zu sein, können Sie mit pflanzlichen Mitteln behandeln. Geben Sie Efeu als Hustensaft, um den Schleim zu lösen. Machen Sie warme Brustumschläge mit zerstampften heißen Pellkartoffeln. Sorgen Sie für feuchte Luft im Zimmer durch mehrere Wäscheständer mit feuchten Handtüchern. Lassen Sie Ihr Kind ein Kopfdampfbad mit Kamille oder mit ätherischen Ölen machen.

      

 Wann wird der Arzt mit Antibiotika Bronchitis behandeln

    Wenn er sich mit Homöopathie nicht auskennt, dann wird er, wenn für das Kind die Gefahr von Atemnot aufkommen könnte, unverzüglich zu Antibiotika greifen. Besonders kleine Kinder und Babys sind dabei gefährdet.

     

    Weitere Seiten über Bronchitis
     

     

Heilung von Krankheiten mit Homöopathie, Hausmitteln oder Teezubereitung erfordert Sachkenntnis. Wenn Sie nicht ausreichend medizinisches Wissen besitzen, um sichere Diagnosen über Krankheiten zu stellen, können Sie folgenschweren Irrtümern verfallen. Daher sollen Ratschläge und Tipps auf dieser Webseite nur eine Ergänzung zur ärztlichen Behandlung und der Anweisung Ihres Apothekers sein.

 

Ratgeber-Start

Krankheiten A - I

Krankheiten K -Z

Therapien

Heilkräuter-Tees

Tee-Zubereitung

Facharzt-Bereiche

Kontakt-Impressum
 

Themen

Heilpraktiker Ausbildung

Anti - Aging

Beauty+Schönheit

Wellness

Massage

Ayurveda

Heilsteine

geistiges Heilen

Meditation

Entspannung

Fengh Shui

Homöopathie

Auswandern