Jetzt helfe ich mir selbst

 

     

 

   
 . 
 


 Bronchitis bei Baby

    Babys und Kleinkinder haben noch sehr feine Bronchien und filigrane Bronchiolen, die sich bei einer Bronchitis durch Anschwellen der Schleimhäute sehr schnell verengen können. So entsteht dann bald eine obstruktive Bronchitis bei Ihnen, wenn zusätzlich durch Schleim die Luftwege eingeengt werden.

    Geht eine Bronchitis bei Baby oder Kleinkind nicht nach 3 bis 4 Tagen vorüber, so sollten Sie einen Arzt aufsuchen, damit Ihnen eine genaue Diagnose gestellt wird. Versuchen Sie nicht mit Hausmitteln zu helfen, solange Sie nicht genau wissen, woran Sie mit der Erkrankung Ihres Kindes sind.

   

 Bronchitis bei Kleinkindern

    Die Bronchitis bei Baby und Kleinkind ist meist besonders quälend. Anfangs ist es der Reizhusten, der sie nicht schlafen lässt. Später dann, wenn sich noch eine bakterielle Entzündung der Bronchienschleimhäute ausbildet, kommt dieser Schleim dazu, den das Kind nicht in der Lage ist, auszuspucken. Der heruntergeschluckte Schleim verursacht Würgereiz und beim anschließenden Erbrechen kommt dann mit heftigen Hustenanfällen der gesamte Mageninhalt mit hoch.

Was tun, wenn die Bronchitis bei Babys nicht aufhört

    Klingt eine Bronchitis bei Baby oder Kleinkind nicht nach 3 bis 4 Tagen ab, so sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Eine bakterielle Bronchitis wird er mit schleimlösenden Mitteln behandeln und ihnen eventuell noch einen Inhalator aufschreiben.

      

Wann der Arzt Antibiotika bei Bronchitis verordnet

    Babys und Kleinkinder sind bei Bronchitis besonders gefährdet, weil bei Schwellung der Schleimhäute in den Bronchien schnell Atemnot und Sauerstoffmangel auftreten kann. Solange der Arzt keine Homöopathie verordnet, wird er zuerst auf Antibiotika zurückgreifen, um die Gesundheit des Kindes nicht unnötig zu gefährden.

     

    Weitere Seiten über Bronchitis
     

     

Heilung von Krankheiten mit Homöopathie, Hausmitteln oder Teezubereitung erfordert Sachkenntnis. Wenn Sie nicht ausreichend medizinisches Wissen besitzen, um sichere Diagnosen über Krankheiten zu stellen, können Sie folgenschweren Irrtümern verfallen. Daher sollen Ratschläge und Tipps auf dieser Webseite nur eine Ergänzung zur ärztlichen Behandlung und der Anweisung Ihres Apothekers sein.

 

Ratgeber-Start

Krankheiten A - I

Krankheiten K -Z

Therapien

Heilkräuter-Tees

Tee-Zubereitung

Facharzt-Bereiche

Kontakt-Impressum
 

Themen

Heilpraktiker Ausbildung

Anti - Aging

Beauty+Schönheit

Wellness

Massage

Ayurveda

Heilsteine

geistiges Heilen

Meditation

Entspannung

Fengh Shui

Homöopathie

Auswandern