Jetzt helfe ich mir selbst

 

     

 

   
 . 
 


Blasenentzündung was tun - Zystitis

    Eine Blasenentzündung selbst zu therapieren ist dann angeraten, wenn Sie sich völlig sicher sind, dass Sie Erfahrung damit haben und Ihre Diagnose “Blasenentzündung” auch stimmt. Sie können anhand eines Urintests aus der Apotheke sehr einfach erkennen, ob es sich um eine Blasenentzündung handelt. Achten Sie in jedem Fall darauf, dass es nicht zu einem aufsteigenden Infekt zu den Nieren oder dem Nierenbecken kommt. Das heißt, dass Sie sich sicher sind, dass Sie mit Ihrer Eigentherapie vorankommen und keine Verschlechterung bemerken.

   

Hausmittel bei Blasenentzündung - was tun damit?

    Wenden Sie all die Hausmittel an, die Sie mit den Substanzen, die Sie zu Hause haben herstellen können.

    Sowie Sie die ersten Anzeichen einer Blasenentzündung spüren, sollten Sie viel Wärme anwenden. Also warme Strümpfe anziehen, Wärmflasche auf die Blasengegend oder zwischen die Beine und öfters das heiße Wasser erneuern.

    Setzen Sie sich auf einen Eimer mit mehreren Litern heißen dampfenden Kamillentee oder Kamillensud.

    Halten Sie den Unterkörper immer warm, das begünstigt die Durchblutung der Blase und hemmt das Bakterienwachstum. Wenn Sie im Schwimmbad sind, dann behalten Sie außerhalb des Wassers nicht die nasse Badekleidung an.

 Welchen Tee bei Blasenentzündung

    Jeder Tee, der eine antibakterielle Wirkung hat, ist gut. Trinken Sie vor allem Nieren- und Blasentee aus der Apotheke oder dem Reformhaus.

    Bärentraubenblättertee ist als Heilmittel bei Blasenentzündung schon lange bekannt.

    Salbeitee, Löwenzahntee, Schachtelhalmtee, Goldrute, Birkenblätter und Brennesselblättertee - suchen Sie sich einen oder mehrere aus und trinken Sie sie.

    Aus der Naturküche kennen wir Meerettich und Kapuzinerkresse als pflanzliches Antibiotikum zum Hemmen der bakteriellen Ausbreitung.

      

 Weitere Empfehlungen bei Blasenentzündung

 

Heilung von Krankheiten mit Homöopathie, Hausmitteln oder Teezubereitung erfordert Sachkenntnis. Wenn Sie nicht ausreichend medizinisches Wissen besitzen, um sichere Diagnosen über Krankheiten zu stellen, können Sie folgenschweren Irrtümern verfallen. Daher sollen Ratschläge und Tipps auf dieser Webseite nur eine Ergänzung zur ärztlichen Behandlung und der Anweisung Ihres Apothekers sein.

 

Ratgeber-Start

Krankheiten A - I

Krankheiten K -Z

Therapien

Heilkräuter-Tees

Tee-Zubereitung

Facharzt-Bereiche

Kontakt-Impressum
 

Themen

Heilpraktiker Ausbildung

Anti - Aging

Beauty+Schönheit

Wellness

Massage

Ayurveda

Heilsteine

geistiges Heilen

Meditation

Entspannung

Fengh Shui

Homöopathie

Auswandern