Jetzt helfe ich mir selbst

 

     

 

   
 . 
 


Arthritis Gelenkentzündung

    Bei Arthritis ist das Gelenk entzündet, rot, überwärmt. Die Erkrankung erzeugt bei jeder Bewegung Gelenkschmerzen Finger oder in Gelenken anderer Extremitäten. Das betroffene Gelenk schwillt an.

Definitionen für Arthritis Gelenkentzündung und deren Formen

    Arthritis ist eine infektiöse Gelenkentzündung, die an einem Gelenk auftritt.

    Polyarthritis ist eine infektiöse Gelenkentzündung, die an mehreren Gelenken auftritt. Eine Polyarthritis zeigt sich in symmetrisch auftretenden Gelenkschwellungen.

   

    Rheumatoide Arthritis tritt auf bei rheumatologischen Krankheitsbildern. Diagnostisch ist sie erkennbar u.a. am Rheumafaktor.

    Gicht-Arthritis ist eine Kristallarthropathie

    Psoriasis-Arthritis tritt auf bei an Psoriasis erkrankten Patienten. Sie zeigt sich vorwiegend an einzelnen Fingern und Zehen. Die Psoriasis-Arthritis nennt man auch Schuppenflechtenarthritis.

    Bakterielle Arthritis Sie kann durch bakterielle Infektion im Urogenitalbereich entstanden sein. Die eitrige Arthritis kann innerhalb kurzer Zeit zur Zerstörung des Gelenkknorpels führen. Sich daraus ausbreitende Keime können zu Sepsis und Nierenversagen führen. Hier ist dann schnellste chirurgische Hilfe nötig.

    Es gibt akute und die chronische Arthritis. Eine akute Arthritis ist meist noch im Stadium der Ausheilbarkeit, wobei die chronische Arthritis über einen langen Zeitraum bestehen bleibt.

Arthritis Medikamente rheumatoide Arthritis

    Für die Basistherapie werden am häufigsten die Medikamente für die rheumatoide Arthritis Methotrexat und Leflunomid eingesetzt. Es kann auch sein, dass in leichten Fällen Sulfasalazin oder das Malariamittel Chloroquin eingesetzt werden. Die Therapie darf nur unter ärztlicher Kontrolle des Blutbildes durchgeführt werden.

    Neben rheumatoide Arthritis Medikamente wird auch Arthritis Salbe eingesetzt. Kytta Salbe ist eines der Produkte, welches als pflanzliches Produkt genannt wird.

Die rheumatoide Arthritis oder chronische Polyarthritis

    ist als entzündliche Gelenkserkrankung eine der häufigsten chronischen Rheuma-Erkrankung. Diese rheumatische Arthritis kann zur völligen Zerstörung der Gelenke führen. Die Hände sind schmerzhaft geschwollen und deformiert. An den Fußgelenken kommt es zu schmerzhaften Schwellungen und Deformation wie bei Hallux valgus, Hallux rigidus, Spreiz- oder Plattfuß zu beobachten.

    Die Juvenile Arthritis

    tritt als Gelenkentzündung bei einem Kind unter 16 Jahren auf. Sie erkennen diese an Schonhaltung beim Gehen oder ein auffälliges Gangbild. Sie ist als solche schwer zu diagnostizieren, weil oft die typische Gelenkschwellung fehlt.  Meist ist diese Erkrankung harmlos, wenn sie im Zusammenhang mit Infekten auftritt. Sie sollte dann nach einigen Tagen ohne weitere Folgen abklingen. Besteht bei Ihrem Kind eine Gelenkentzündung länger, dann ist unbedingt ein Arztbesuch empfohlen.

    

    Symptome der Arthritis

  • Im Kniegelenk kommt es zur Schwellung durch Kniegelenkserguss bei eingeschränkter Beweglichkeit.
  • Es kommt zu Muskelminderung und Instabilität, was zu O- oder X-Beinen führen kann.
  • Im Hüftgelenk führt die Rheuma-Erkrankung zur Hüftgelenksarthrose (Coxarthrose) und damit auch zur Bewegungseinschränkung.
  • Schultergelenk, Ellenbogengelenk und Wirbelsäule werden ebenfalls in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt.
  • Die Gelenke sind schmerzempfindlich, warm und geschwollen.
  • Diese Gelenkentzündungen können an den Fingergrundgelenken, Ellenbogen, in den Kniegelenken, in Hüftgelenken und in den Füßen auftreten.
  • Es sind immer die zusammengehörigen Gelenke betroffen, das heißt, wenn das linke Knie erkrankt ist, dann ist es auch das rechte.
  • Nach längerer Ruhe (morgens) treten Schmerzen und Steifheit auf, die sich über 30 Minuten hinziehen können.
    Gelegentlich kann auch Fieber und Müdigkeit auftreten.
  • Die Behandlung der Arthritis siehe bei Hausmittel bei Arthritis

     


     

Heilung von Krankheiten mit Homöopathie, Hausmitteln oder Teezubereitung erfordert Sachkenntnis. Wenn Sie nicht ausreichend medizinisches Wissen besitzen, um sichere Diagnosen über Krankheiten zu stellen, können Sie folgenschweren Irrtümern verfallen. Daher sollen Ratschläge und Tipps auf dieser Webseite nur eine Ergänzung zur ärztlichen Behandlung und der Anweisung Ihres Apothekers sein.

 

Ratgeber-Start

Krankheiten A - I

Krankheiten K -Z

Therapien

Heilkräuter-Tees

Tee-Zubereitung

Facharzt-Bereiche

Kontakt-Impressum
 

Themen

Heilpraktiker Ausbildung

Anti - Aging

Beauty+Schönheit

Wellness

Massage

Ayurveda

Heilsteine

geistiges Heilen

Meditation

Entspannung

Fengh Shui

Homöopathie

Auswandern