Jetzt helfe ich mir selbst

 

     

 

   
 . 
 


 Anzeichen Bronchitis

    Zwar fängt eine Bronchitis ganz harmlos mit Husten an, jedoch sollte man das nicht auf die leichte Schulter nehmen. Aus einer verschleppten Bronchitis kann sich in der Folge eine Lungenentzündung entwickeln.

 Auflistung der Anzeichen: Bronchitis Verlauf bei Virusbefall

  • Beginn mit Schnupfen und trockenem Reizhusten, mit ständigem Hustenreiz.
  • Kopfschmerzen, Halsschmerzen, Gliederschmerzen.
  • Fieber und ein allgemeines Krankheitsgefühl.
  • Brennen hinter dem Brustbein bei Entzündung der Luftröhre.
  • Beim Husten Auswurf von zähen weißlichem Schleim.
  • Rachen gerötet.
  • Diese Art von Bronchitis sollte nach wenigen Tagen abklingen, wenn sie nicht verschlimmert wird durch einen zusätzlichen bakteriellen Infekt der Bronchien.

   

 Weitere Anzeichen:  Bronchitis bakterieller Befall

    Das Krankheitsbild verschlimmert sich nun dem gemäß, dass

  • der Auswurf nun eitrig, schleimig, gelblich bis grünlich wird.
  • Kleine Kinder verschlucken den Schleim und würgen ihn bei heftigen Hustenanfällen dann zusammen mit dem Mageninhalt heraus.
  • Eventuell finden sich Blutspuren im Auswurf
  • Das Fieber kann bis 39 Grad C ansteigen (höher selten)
  • Der Patient fühlt sich schwach und müde, Kinder lustlos
  • Bei Nichtbehandlung und Immunschwäche kann der Infekt hinabsteigen in die Lunge.
  • Um eine Lungenentzündung rechtzeitig zu erkennen, muss die Lunge abgehört und Röntgenaufnahmen gemacht werden.

 

Die obstruktive Bronchitis

    Man nennt sie auch spastische Bronchitis, wenn eine Verkrampfung der Atemmuskulatur auftritt. Obstruktiv (versperrend) deshalb, weil vermehrt Schleim gebildet wird und durch zusätzliche Anschwellung der Schleimhäute die Atemwege eingeengt werden und dadurch die Atmung erschwert wird.

      

 Die chronische Bronchitis

    Man unterscheidet zwischen der akuten Bronchitis, die sich schnell und heftig entwickelt und der chronischen Bronchitis, die langsam fortschreitet und anhaltend über einen längeren Zeitraum besteht. Dabei kann man beobachten, dass die chronische Bronchitis 3 Monate andauern kann und auch mehrmals in Folge auftreten kann. Der anfällige Organismus reagiert bei Giften in der Atemluft, bei Enzymmangel oder Kreislaufstörungen mit wiederholtem Auftreten chronischer Bronchitis.

    Gefürchtet ist die Bronchiolitis, eine Entzündung der kleinen, feinsten Verästelungen der Bronchien, die besonders bei kleinen Kindern sehr gefährlich werden kann. Dadurch dass die Bronchiolen sich mit Schleim füllen, entsteht Atemnot.

    Weitere Seiten über Bronchitis
     

     

Heilung von Krankheiten mit Homöopathie, Hausmitteln oder Teezubereitung erfordert Sachkenntnis. Wenn Sie nicht ausreichend medizinisches Wissen besitzen, um sichere Diagnosen über Krankheiten zu stellen, können Sie folgenschweren Irrtümern verfallen. Daher sollen Ratschläge und Tipps auf dieser Webseite nur eine Ergänzung zur ärztlichen Behandlung und der Anweisung Ihres Apothekers sein.

 

Ratgeber-Start

Krankheiten A - I

Krankheiten K -Z

Therapien

Heilkräuter-Tees

Tee-Zubereitung

Facharzt-Bereiche

Kontakt-Impressum
 

Themen

Heilpraktiker Ausbildung

Anti - Aging

Beauty+Schönheit

Wellness

Massage

Ayurveda

Heilsteine

geistiges Heilen

Meditation

Entspannung

Fengh Shui

Homöopathie

Auswandern