Jetzt helfe ich mir selbst

 

     

 

   
 . 
 


 Antibiotikum Blasenentzündung - Zystitis

    Wenn es schnell und ohne spezielle Kenntnisse in der Naturheilkunde oder der Homöopathie gehen soll, dann greift man halt zu einem Antibiotikum, um die Blasenentzündung zu beenden. Doch leider machen sich die wenigsten Gedanken darüber, was denn da wirklich abläuft in unserem Körper. Eine bakterielle Entzündung hat immer eine Immunschwäche unseres Körpers zur Ursache, denn sonst würden alle Menschen an diesen Erkrankungen leiden. Jedoch trifft es immer wieder nur einige.

   

Kann ein Antibiotikum Blasenentzündung heilen?

    Im Namen Antibiotikum ist “Anti Bio” enthalten. Das heißt “gegen das Leben”. Schon von daher sollte uns klar sein, dass die Einnahme solcher Substanzen nicht gerade förderlich für unsere Gesundheit ist. Das Antibiotikum kann aber die Entzündung innerhalb von kurzer Zeit zum Erliegen bringen. Die Schmerzen sind weg, wir fühlen uns wieder wohl und meinen, nun wieder völlig gesund zu sein. Jedoch weit gefehlt. Das Krankheitsgeschehen ist immer noch im Körper aktiv - nur jetzt an anderer Stelle und vorläufig unbemerkt.

    Dass hier kritisch gegen Antibiotika geschrieben wird, will aber nicht heißen, dass wir diesen Wirkstoff verdammen. Weit gefehlt, denn in verschiedenen Fällen kann ein Antibiotikum lebensrettend sein. Es kommt einfach auf den richtigen Einsatz des Medikaments an.

Erzeugen Antibiotika Nebenwirkungen?

    Ja und Nein. Es kommt immer auf die Art der Einnahme, die Zeitdauer der Einnahme und auf das Medikament selbst an. Die Medikamente haben unterschiedliche Trägerstoffe und unterschiedliche Wirkstoffe, die unterschiedlich vertragen werden. Bei längerer Einnahme sind Nebenwirkungen häufiger zu beobachten. Bei kürzerer Einnahme seltener, aber dann ist die Wirkung auf die Bakterien nicht ausreichend und die Entzündung flammt erneut auf. Es muss also der richtige Mittelweg zwischen Einnahmedauer und Auftreten unerwünschter Nebenwirkungen gefunden werden.

    Meist ist der Magen- Darmtrakt von den Nebenwirkungen betroffen. Es wird deshalb auch immer empfohlen, die Tabletten nach den Mahlzeiten einzunehmen. Auch Hautprobleme können auftreten. Oft treten Nebenwirkungen als Allergien auf, wenn der Patient durch zu langen und falschen Antibiotikagebrauch diese Allergie selbst erzeugt hat.

      

 Warum können Nebenwirkungen bei Antibiotika gefährlich sein

    Antibiotika können nicht zwischen guten und schlechten Bakterien unterscheiden. Der Darm kann nur funktionieren, wenn Bakterien in ihm wirken, die die Verdauung bewirken. Die Darmkultur ist nach mehreren Antibiotika Therapien meist ruiniert, weil ja auch die “guten” Bakterien dabei abgetötet werden. Der Darm wird als Folge daraus mit Pilzen übervölkert. Es sind Hefepilze und Schimmelpilze, die den Darm schädigen. Viele Frauen leiden unter Scheidenpilz und wissen nicht warum.

Heilung von Krankheiten mit Homöopathie, Hausmitteln oder Teezubereitung erfordert Sachkenntnis. Wenn Sie nicht ausreichend medizinisches Wissen besitzen, um sichere Diagnosen über Krankheiten zu stellen, können Sie folgenschweren Irrtümern verfallen. Daher sollen Ratschläge und Tipps auf dieser Webseite nur eine Ergänzung zur ärztlichen Behandlung und der Anweisung Ihres Apothekers sein.

 

Ratgeber-Start

Krankheiten A - I

Krankheiten K -Z

Therapien

Heilkräuter-Tees

Tee-Zubereitung

Facharzt-Bereiche

Kontakt-Impressum
 

Themen

Heilpraktiker Ausbildung

Anti - Aging

Beauty+Schönheit

Wellness

Massage

Ayurveda

Heilsteine

geistiges Heilen

Meditation

Entspannung

Fengh Shui

Homöopathie

Auswandern